History - and what goes with it (38)

 Digitales Bildarchiv 

posted by Amalia Kerekes 6 years ago

Bereits in der Aufbauphase bietet das Ungarische Digitale Bildarchiv eine opulente Sammlung an Fotos und Plakaten (mit brauchbarer Suchfunktion auch in englischer Sprache, detaillierten Beschreibungen) und soll endlich die Bestände verschiedenster Archive zusammenführen.

 Raumplanung 

posted by Amalia Kerekes 6 years ago

Zwei kuriose Fundstücke zum geopolischen Nonsens aus den 20er Jahren in österreichisch-ungarischer Relation. 

 Wende - Fotoausstellung 

posted by Amalia Kerekes 6 years ago

Eine mehr als 150 Bilder (Plakate, politische und soziale Fotos) umfassende virtuelle Ausstellung zu 1989 wurde unter dem Titel Um die Erde eingerichtet, deren Objekte am Wochenende auf der Andrássystraße zu sehen waren.

 A magyar Švejk 

posted by Amalia Kerekes 6 years ago
Vor kurzem wurde ein auch philologisch sehr anspruchsvolles Projekt gestartet, das sich der online-Edition des ungarischsprachigen Tagebuchs über die Soldatenjahre von János József Lowetinszky (1866, Pest - 1935, Budapest) widmet.

 Gebrauchtes Budapest 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago
In der Piper-Reihe Gebrauchsanweisung wurde neulich auch Ungarn mit 222 Seiten bilderlosem Klartext bedacht, und zwar von einem gewissen Viktor Iro, der seit einigen Jahren in Budapester Unterrichts- und Kaffeehauseinheiten heimisch ist.

 Project of OSA  

posted by Katalin Teller 7 years ago
A nice new year's gift made by the Open Society Archives: in 2009, marking the 20th anniversary of the regime change, OSA is digitizing and publishing online 60,000 pages of text (radio monitoring transcripts, state security reports, phone messages, minutes), 300 hours of moving image (news programs, educational films, propaganda programs) and 300 hours of sound recording (of politburo meetings and opposition round table negotiations) - the website should be visited day by day.

 Historikertagung zum Verhältnis von Ungarndeutschen und Juden 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago

Am 6. Dezember 2008 findet die Tagung Das Verhältnis von Ungarndeutschen und Juden in Ungarn im Haus der Ungarndeutschen (Budapest VI., Lendvay u. 22) statt.

 Wer ist Marx? 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago

Aus aktuellem Anlass widmet sich am 28. November ab 15 Uhr eine Tagung mit Podiumsdiskussion dem Thema "Wer ist Marx?" an der Eötvös-Loránd-Universität (Múzeum körút 6-8, Gebäude D, Sitzungssaal).
 

 Das Goethe-Zimmer 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago

Vom Budapester Goethe-Institut wurde in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften ein philogisch wie medientechnologisch wirklich spannendes Projekt ins Leben gerufen: Der digitale Goethe-Kalender soll bis April 2009 die Goethe-Sammlung der Akademie in Form von Reprints und Kommentaren aufarbeiten. Die ersten drei Monate sind bereits online gestellt.

 Jubiläumsmoderne 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago

Die Ausstellung zum hundertjährigen Jubiläum der Zeitschrift Nyugat (1908-1941), die dem Presseorgan der ungarischen Moderne schlechthin gewidmet ist und noch bis Ende des Jahres im Petöfi Literaturmuseum zu sehen ist, wurde mehr als vorsichtig gestaltet und konturiert weder vom Material noch vom Konzept her das übliche Maturabild der Klassiker der ungarischen Literatur.

 Die Auflösung der Habsburger Monarchie - 90 Jahre danach 

posted by Amalia Kerekes 7 years ago

Mit dem Titel Die Auflösung der Habsburger Monarchie - 90 Jahre danach findet am 26. und 27. Juni 2008 die internationale Tagung des Instituts für Geschichte der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, des Europa Institutes Budapest und des Institutes für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Budapest, Roosevelt tér 9.) statt.
 

 Nachruf Ferenc Fejtö 

posted by Béla Rásky 7 years ago

Ein schöner - "offizieller" -  Nachruf auf den kürzlich verstorbenen Ferenc Fejtö von Ágnes Széchenyi in Élet és Irodalom....

 Ein ungarischer Europäer ist von uns gegangen... 

posted by Béla Rásky 7 years ago

Am 2. Juni 2008 starb Francois Fejtö im 99. Lebensjahr in einem Pariser Krankenhaus.

 Lernen Sie Geschichte, Herr Ministerpräsident? 

posted by Béla Rásky 8 years ago

 Voller Selbstvertrauen spricht Viktor Orbán über seine zukünftige Amtszeit nach etwaigen vorgezogenen oder normalen Wahlen 2010: Neben vielem - so soll es eine zweijährige "ungewöhnliche" Regierungszeit geben - werden Großinvestitionen gestoppt, darunter fast natürlich die U-Bahnlinie 4, ja sogar Liebkind Autobahnbau.

Zur rechtsradikalen "Ungarischen Garde" befragt, erklärte er lt. Index, er werde mit ihr verfahren wie seinerzeit Horthy mit den Kreuzpfeilern: Ihr zwei Ohrfeigen verpassen und sie nach Hause schicken.

Ohne in Historisches zu gehen: Aber wer hier, wen anno dazumal eine Watsche verpasst hat und wer den Preis dafür bezahlt hat, wissen Historiker vielleicht doch besser...

> mehr/more , 1 Comment(s)

 Erinnerungspunkte 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

Zeitgleich mit der ungarischsprachigen Veröffentlichung im Élet és Irodalom, die am Montag auch auf der Website der Wochenzeitung zu lesen ist, wurde heute das Gutachten über die Vorläufige Machbarkeitsstudie – Audiovisuelle Sammlung von Erinnerungen für die Stärkung sozialer Kohäsion (Erinnerungspunkte – Archiv des Gedächtnisses für das 20. Jahrhundert auf Kakanien revisited [.pdf] publiziert.

 Schauplätze der deutschsprachigen Kultur in Ungarn 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

Vom 24. bis 26. April findet im Rahmen des Europäischen Jahres des interkulturellen Dialogs am Germanistischen Institut der Eötvös-Loránd-Universität Budapest eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel Schauplätze der deutschsprachigen Kultur in Ungarn statt. Das Programm umfasst Podiumsdiskussionen, Stadtführung, Lesung und einen Ausflug nach Werischwar in der Nähe von Budapest.

 Anschluss 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

Bis Ende Juni ist die kleine Ausstellung über den Anschluss im Budapester Holocaust-Dokumentationszentrum geöffnet, bietet aber leider kaum mehr als eine lose Abfolge von sattsam bekannten Aufnahmen zu den Schlüsselereignissen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert.

 Pressejahre 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

Nach einigen Versuchen, einzelne ältere Presseorgane Ungarns digital zu erfassen, wurde vor kurzem ein populärwissenschaftliches Zeitungsprojekt gestartet mit dem Ziel, jedes Jahr des 20. Jahrhunderts mit Ressorts von der Politik bis hin zu den Boulevardthemen zu repräsentieren. 

 History - and what goes with it - Part 20 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

"Er sucht vergebens Romantik und Poesie; überall tritt ihm die Prosa der Arbeit, der nüchterne Ernst des Volksfleißes entgegen. Von Puszta und Csárda, von Csikos und Betyár, von feurigem Roß und wilder Musik ist nichts zu sehen und zu hören (...), das Ungarn der Petöfy'schen und Karl Beck'schen Gedichte, der französischen und englischen Reisebeschreibungen ist absolut nicht zu erkennen", vermerkt der zur Wiener Weltausstellung von 1873 delegierte Korrespondent Max Nordau im Pester Lloyd in einer längeren Reihe von Feuilletons, aus denen die vor kurzem erschienene Monografie Dekadenzkritik aus der "Provinzstadt". Max Nordaus Pester Publizistik von Hedvig Ujvári eine reiche Auswahl bietet.

 History - and what goes with it - Part 19 

posted by Katalin Teller 8 years ago

Was haben das Fest des "Neuen Brotes", Stephan der Heilige, das tárogató und die Verfassung Ungarns gemeinsam? Dies ergründet Ákos Kovács in seinem Buch A kitalált hagyomány [Invented Tradition], das von Béla Rásky in einer jüngst online gestellten Rezension gewürdigt und auf das Schlachtfeld der Kritik entlassen wird.

 History - and what goes with it - Part 18 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago

Verweis und Empfehlung Richtung Wien: Am 21. und 22. Juni referiert im Rahmen der Konferenz Krieg, Erinnerung, Geschichtswissenschaft (veranstaltet von der Ludwig Boltzmann Gesellschaft) Mitblogger Béla Rásky über "Opfer, Märtyerer und Helden: Kriege und ungarisches kollektives Gedächtnis". Mehr dazu im Programm.

 History - and what goes with it - Part 17 

posted by Amalia Kerekes 8 years ago
Die meines Wissens erste Kunstaktion "Stolperstein" in Ungarn findet am 18. Juni 2007, 10.00 in der Ráday u. 54 im 9. Bezirk statt. Mehr dazu auf der Homepage der Initiatoren Goethe-Institut Budapest und Café Eckermann.

 History - and what goes with it - Part 16 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago

A látható felfoghatatlan (Das sichtbare Unfassbare) oder The visible Part ist der Titel der zwei extreme Perspektiven zusammenführenden temporären Ausstellung über das Konzentrationslager Mauthausen im Budapester Holocaust-Dokumentationszentrum, die bis zum 8. Juli geöffnet ist.

 History - and what goes with it - Part 15 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago

Eine überaus lesenswerte Rezension von Joachim Puttkamer zu Árpád von Klimós Ungarn seit 1945 (Göttingen 2006) wurde auf H-Soz-u-Kult veröffentlicht. Auf Kakanien revisited folgt noch im Mai eine weitere Rezension zum selben deutschsprachigen Grundlagewerk zu Ungarns Nachkriegsgeschichte von Andreas Pribersky.

 History - and what goes with it - Part 14 

posted by Bela 9 years ago
Raoul Wallenberg-Ausstellung

Die mit dem "Open Society Archiv" eng "verlinkte" "Centrális Galéria" hat sich in Budapest einen Namn mit kleinen, aber feinen Ausstellungen zur Zeitgeschichte Ostmitteleuropas gemacht: Mal war es eine Austellung zur Designgeschichte der DDR, dann über den Massensport und die Massenrepräsentation in den ehemaligen realosozialtischen Staaten, dann eine Art Übersichtsschau zu den einzelnen offiziellen ungarischen Ausstellungen in Auschwitz – das als eine Art Palimpsest zu lesen war, wie sich die einzelnen Darstellungen und Sichtweisen in den Jahren nach 1945 immer wieder – natürlich aus politischen Erwägungen – immer wieder veränerten.

 History - and what goes with it - Part 13 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago
Als weitere Werbung für die Präsentation der Budapester Buchreihe "Mü-helyek" morgen im Café Eckermann des Goethe-Instituts ein feuilletonistisches Dokument zum ungarischen Topos der Badekultur – diesmal im Zusammenhang mit der bereits propagierten Budapester Landesausstellung von 1885, auf der ein Badepanorama der damaligen Kurorte zu sehen war.

 History - and what goes with it - Part 12 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago

In der Rubrik "Materialien" von Kakanien revisited ist ab heute die Präsentation des Bandes "Ihr Männer auf, jetzt ruft die Zeit". Deutsche Texte aus Ungarn zur Revolution und zum Freiheitskampf 1848/1849 (Auswahl, Einleitung und Nachwort von Mária Rózsa. Budapest: Argumentum 2006) zu finden.

 History - and what goes with it - Part 11 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago
The Light Comes From The East – Travelling through Eastern Europe and the Balkans ist nur eine von den vielen lesens- und sehenswerten Sites auf der Homepage der Philosophin und Historikerin Amelie Lanier, die sich schwerpunktmäßig mit dem Kreditwesen im 19. Jahrhundert befasst und dabei unter anderem grundlegende Studien zu den das Budapester Stadtbild bis heute prägenden Investitionen vorgelegt hat.

 History - and what goes with it - Part 10 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago
Mit dem Titel Erinnerung, Kontererinnerung und historische Praxis findet am 26. und 27. Jänner eine ungarisch-französische Konferenz an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften statt. Zu Themen wie offizielle und revisionistische Historiografie, Geografie der Erinnerung, dynastische Kulte, Riten der Amnesie werden Krzysztof Pomian, Maurice Aymard, Zsolt K. Horváth, Francois Hartog, László Tengelyi, Nicolas Verdier, Gábor Klaniczay, Michael Werner, András Zempléni und András Szekeres referieren.

 History - and what goes with it - Part 9 

posted by Amalia Kerekes 9 years ago
Bis zum 25. März 2007 ist die kleine Ausstellung Rückkehr - Neuanfang auf der Galerie der zum Budapester Holocaust-Dokumentationszentrum gehörenden Synagoge zu sehen, die den einerseits von baldigen Weiterwanderungen, Pogromen, andererseits von der Einrichtung der Hilfsorganisationen und der für die Entnazifizierung zuständigen Volksgerichte geprägten Zeitraum 1945-1947 behandelt.

 History - and what goes with it - Part 8 

posted by Bela 9 years ago
Eine Ausstellung in der Centrális Galeria scheint spannend - über die diversen Mittelalter- und Nationalismuskulte in den postsozialistischen Staaten - ich schaue einmal hin und berichte vgl. Einladung

 History - and what goes with it - Part 7 

posted by Bela Rasky 9 years ago
"Spitzel bleibt Spitzel", sag ich

Krisztián Ungváry – das ist jener Historiker, der gemeinsam mit einem polnischen Historiker belegen konnte, dass einige Fotos in der Wehrmachtsausstellung falsch zugeordnet waren, weshalb die ganze Ausstellung revidiert werden musste – hat in Élet és Irodalom ein kleines Dramolett darüber geschrieben, wie in den siebziger und achtziger Jahren Historiker in den Staatssicherheitsdienst der ungarischen KP-Diktatur eingebaut worden sind – und darüber, wie viele dem widerstehen konnten.

 History - and what goes with it - Part 6 

posted by Bela 9 years ago
Ich weiss, es nervt jeden schon, aber "Zur Europäizität des östlichen Europa" scheint mit eine interessante Debatte zu sein. Vielleicht schaffe ich einen Kommentar.

Vor allem...

 History - and what goes with it - Part 5 

posted by BR 10 years ago
”Zur Europäizität des östlichen Europa”

In H-SOZ-KULT ist ein meiner Ansicht nach wichtiger Beitrag erschienen, wobei auch auf ausführlichere PDF-Texte verwiesen wird.

 History - and what goes with it - Part 4 

posted by BR 10 years ago
Ein Querverweis zu Kineast über eine KOnferenz am OPen Society Archiv in Budapest....

 History - and what goes with it - Part 3 

posted by Bela 10 years ago
Zwangsarbeit in Österreich

Nicht Mohács, nicht Arad, nicht Auschwitz, sondern Mauthausen und Gusen ist das größte Massengrab von UngarInnen. Dem Leiden der 1944/45 mit der aktiven Kollaboration des ungarischen Staates und großer Teile der ungarischen Bevölkerung in das heutige Österreich verschleppten Ungarn und Ungarinnen - von den Gesetzen des damaligen ungarischen Staates zu "Juden" und "Jüdinnen" gemacht - ist nun im Budapester Holocaustmuseum eine Ausstellung gewidmet.

 History - and what goes with it - Part 2 

posted by Bela Rasky 10 years ago
Endlich: "Sisi", Teil 4 und 5

Pünktlich zum 1. Mai (ihr feiert den "Tag der Arbeit", haha, wir feiern die, die Euch niederkartätscht haben) bringt der ORF – dessen ORF2 über Satellit auch in Budapest empfangbar ist – seinen Zweiteiler zu Aufstieg und Fall von Kronprinz Rudolf. Ganz neue Habsburgernostalgie wird hier gefeiert.

 History - and what goes with it 

posted by Bela Rasky 10 years ago
Zu Recht....

....wird man jetzt fragen, was denn [budapest] mit den Karpaten zu tun habe. Nun, nichts und viel. Aber die Stadt sitzt nun mal doch "unter dem Karpatenbogen" und deshalb – und weil es ein schöner Artikel ist – passt das Folgende auch her:

15. April 2006, Neue Zürcher Zeitung

Die Auslagerung der Phantasie

Nah am Himmel erfüllt vom grossen Geheimnis? - Die Karpaten als Mythos und Ideologie

Die Alpen verschwinden fast hinter der Menge an kulturellen Zuschreibungen. Mit den Karpaten verhält es sich nur wenig anders, doch ist das Register dieser Zuschreibungen ausserhalb des Raumes weitgehend unbekannt. Seine europäische Randständigkeit macht das von der Slowakei über Polen und die Westukraine bis nach Rumänien sich erstreckende Gebirge wie eh und je zum Mythos.

Von Richard Wagner

Budapest

A picture from the heydays of liberal Budapest - when a whole (though short) underground line could be built within two years. And M1, the famous "Földalatti", Budapest's yellow line, still works. I have never seen this image of the construction on Andrássy before, so be full of admiration - and I am not telling your where it is from...

The M1-line so is a memento to both: a liberal mayor (for what Budapest was capable of) and the Siemens company, who more than a hundred years ago was capable of producing faultless underground trams (not like today's Combino crap...)

Budapest has – together with St. Petersburg and Vienna – one of the largest tramway networks of the world. The tramway type "UV" – standing for "Új villamos - New tramway" and pictured above – was designed in the early forties and is still a symbol for Hungary's once high-tech railway-carriage industry. With the arrival of the new low-floor-trams in spring 2006 – built by Siemens in Vienna and not too beautiful – this landmark of Budapest will vanish from the cityscape.
György Petri: Imre Nagy

Du warst unpersönlich wie die anderen bebrillten Führer
im Sakko, deine Stimme war nicht metallen,
denn du wußtest nicht, was du eigentlich sagen solltest,
so unvermittelt den vielen Versammelten. Gerade das Plötzliche
war ungewohnt für dich. Du alter Mann mit dem Zwicker,
ich hörte dich, ich war enttäuscht.
Ich wußte noch nichts

vom Betonhof, wo der Staatsanwalt
das Urteil gewiß heruntergeleiert hat,
ich wußte noch nichts von der groben Reibung des Stricks, von der letzten Schmach.

Wer will sagen, was sagbar gewesen wäre
von jenem Balkon aus, Möglichkeiten, unter Maschinengewehren
verfeuert, kehren nicht zurück. Gefängnis und Tod
wetzen die Schärfe des Augenblicks nicht aus,

wenn der eine Scharte bekommen hat. Aber wir dürfen uns erinnern
an den zögernden, verletzten, unentschlossenen Mann,
der gerade seinen Platz zu finden schien,

als wir davon aufwachten,
daß man unsere Stadt zerschoß.

Übersetzt von Hans-Henning Paetzke

> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Budapest

Calendar

<MAI 2016>
MODIMIDOFRSASO
000000 1 
 2  3  4  5  6  7  8 
 9 101112131415
16171819202122
23242526272829
303100000

Links