Film | Cinema (24)

 Die Kakanisierung der Welt 

posted by PP 10 years ago

Gastbeiträge gab es h.o. dankenswerterweise schon mehrere, diesmal erreichte uns einer von Stephan Kurz, der eigentlich den Titel Evening's Civil Twilight in Empires of Tin. Fantastische Auslassungen Jem Cohens bei der Viennale tragen sollte. Worum es geht?

In 2007, the Viennale invited filmmaker Jem Cohen to create an evening of film with live musical accompaniment. Inspired by novels of Joseph Roth, Cohen chose to explore parallels between the decline of the Austro-Hungarian empire and modern-day U.S.A.

It’s as simple as this: Regisseur Jem Cohen hat Joseph Roths Radetzkymarsch und Die Kapuzinergruft gelesen, die nachgetragenen Vermächtnisse einer Epoche teils anhand von Archivfotos, teils anhand von selbst gedrehtem 16mm-Material in Wien, in Schlesien und anderswo nachempfunden ­ und die Nachempfindbarkeit und das Nachempfundenhaben nimmt man ihm ohne Probleme ab! Beginnend mit ...

 Fingerprints 

posted by PP 10 years ago

Silvia Horváth hat im KinEast-Weblog bereits Ende August darauf hingewiesen: Der österreichische TV-Sender Okto (eigentlich ein Sender der Wiener Community, ab Montag auch über Wiens Stadtgrenzen hinaus empfangbar) zeigt ab kommendem Montag, 15. September, die 24-teilige Nachkriegs-Dokumentationsreihe Otisci/Fingerprints. Es geht um die gelungene Umsetzung einer nur auf den ersten Blick ganz simplen Idee: 24 bosnische Städte Bosniens, der Republika Srpska und der Herzegowina werden vorgestellt, ihre Einwohner werden interviewt. Im Standard gibt es einen Vorbericht - die Dokumentation läuft ab nun jeden Montag, jeweils um22.05 Uhr. Große Empfehlung!

 Film | Cinema - Part 22 

posted by peter 11 years ago
Das hier bereits angesprochene Buch
Alexander Kluge: Geschichten vom Kino. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2007, 351 pp.
erfuhr nun in der Frankfurter Rundschau eine Rezension durch Sascha Michel: "Wenn der Phantasiestrom durch das Kino fließt". Und so ziemlich jede Beobachtung wie Überlegung des Rezensenten lässt sich unterschreiben:

 Film | Cinema - Part 21 

posted by PP 11 years ago
Was Sie schon immer über Kino wissen wollten (und sich Slavoj [Ž]i[ž]ek nie zu fragen trauten) - findet sich aus Anlass der Deutschland-Premiere des Films "Žižek!" (wir berichteten vor über eineinhalb Jahren kurz anlässlich der US-Vorstellung) seit einer Woche in Peter Mühlbauers Telepolis-Beitrag "Der erhabenste aller Hysteriker".

 Film | Cinema - Part 20 

posted by PP 11 years ago

Und noch etwas im Zusammenhang mit Tschechien, diesmal als Vorschau:
Cinefest wird von 17. – 25.11.2007 in Hamburg (Gästehaus der Universität, Metropolis-Kino) den filmhistorischen Kongress

Film im Herzen Europas. Deutsch-tschechische Filmbeziehungen im 20. Jahrhundert

veranstalten. Star-Karrieren beiderseits der Grenzen, Produktionsstrukturen und die Motivgeschichte des Films zwischen Berlin, Wien und Prag
von den 1910er Jahren bis zur Gegenwart sollen beleuchtet werden.
 

 Film | Cinema - Part 19 

posted by PP 11 years ago
Dieses Jahr findet wieder das Festival Filme aus jUngarn mit einer Auswahl aus dem jüngsten ungarischen Filmschaffen statt. Die Filmreihe des Collegium Hungaricum läuft vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2007 im Wiener Top Kino (1060 Wien, Rahlgasse 1) und zeigt prämierte Werke der neuen Generation der ungarischen Filmemacher. Die Filmtage beginnen mit einem Erõffnungsfest mit Musik der Roma und decken ein breites Spektrum des Filmschaffens ab - von soziografischen Schwerpunkten über moderne Liebesverwicklungen bis hin zum moralisch gestrickten Thriller, einer ungarisch-serbischen Koproduktion.

 Film | Cinema - Part 18 

posted by PP 11 years ago
Im Rahmen der Vorlesung "Visuelle Kulturgeschichte der Zwischenkriegszeit in Europa" sowie des Forschungsschwerpunkts "Wien in Hollywood: Filmexil – Fritz Lang, Billy Wilder, Fred Zinnemmann" lädt der Schwerpunkt Visuelle Zeit- und Kulturgeschichte (am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien) für den 23.04.2007 zur Filmvorführung von
DIE STADT OHNE JUDEN (Österr. 1924, Regie: Hans Karl Breslauer)
Der berühmte, vom Filmarchiv Austria restaurierte Stummfilm von Hans Karl Breslauer basiert auf dem gleichnamigen Roman des Wiener Autors Hugo Bettauer, der 1922 die von staatlicher Seite beschlossene Ausweisung aller Juden aus Wien zum Horrorszenario seines Romans machte. Die Vertreibung der jüdischen Bevölkerung...

 Film | Cinema - Part 17 

posted by PP 11 years ago
Als gerade noch vor Jahresschluss 1989 auch die RumänInnen sich ihres damaligen Ostblock-Regimes entledigten, gab es (u.a. in Österreichs Kirchen) den Aufruf, für das Land zu spenden, Geld wie Blut. Und viele folgten bereitwillig dem Aufruf. 17 Jahre danach ginge es nur mehr um Geld im Rahmen der bevorstehenden EU-Erweiterung, aber das gestaltet sich nun "naturgemäß" weniger spontan und freudig.
Vielleicht hilft ja ein Besuch von Corneliu Porumboius großartiger Filmsatire 12:08 östlich von Bukarest (2006, 89 Min.), der in Wien bspw. im Gartenbaukino läuft, um sich ein anderes Bild zu machen?! (Soviel zum frommen Wünschen dieser Tage.)

 Film | Cinema - Part 16 

posted by PP 11 years ago
The Cinémathèque Municipale de Luxembourg, the University of Trier as well as KINtop (Luxembourg / Trier) organize a Conference about
Travelling Cinema in Europe
(06.-08.09.2007, Luxembourg)
and published now a Call for Papers:

 Film | Cinema - Part 15 

posted by PP 12 years ago
Menschen kennen bedeutet noch wenig, das Wesentliche ist, in menschliche Beziehungen hineinzuschauen. Auch diese heucheln, verstellen, verschließen sich bis zur Undurchdringlichkeit. Und du kennst auch den einzelnen erst ganz, wenn du ihn in seinen vielfältigen Beziehungen zu sehen vermagst.

Arthur Schnitzler ging nicht nur gern und oft ins Kino (er sah wohl an die 1.500 Filme zwischen ca. 1904 und 1931), er sprach auch darüber, hatte Theoretisches dazu zu sagen, stellte Ansprüche; Eigenes schrieb er um, entwarf Drehbücher, griff in die Filmarbeit ein. In seinen Romanen, Novellen, Erzählungen, Aphorismen, den Briefen und Tagebüchern finden ununterbrochen Übergänge statt, kulturelle Passagen
von der literarischen Vorstellungswelt zur Welt der bewegten Bilder. Schnitzler sehen, Schnitzler lesen geht in eins - und ist ohne Übertreibung hochaktuell. Die Autorinnen, die Autoren
von

T. Ballhausen/B. Eichinger/K. Moser/F. Stern (Hg.): Die Tatsachen der Seele. Arthur Schnitzler und der Film. Wien: Filmarchiv Austria 2006, 360 pp.
[ISBN 10 3-902531-13-4 bzw. 13 978-3-902531-13-1]

ziehen denn auch keine abschließende kulturelle Bilanz: Ihre Auseinandersetzungen mit den unterschiedlichsten Kino- und Fernsehästhetiken, ihre
Forschungen in Sachen Arthur Schnitzler und der Film sind Zwischenschritte auf dem Wegins Freie und in Das weite Land unserer Moderne.
 

 Film | Cinema - Part 14 

posted by PP 12 years ago
Seit 2003 veranstaltet das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) seine jährliche Akademie, die v.a. der Stärkung kulturwissenschaftlicher Verfahren und Perspektiven in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Nachwuchsförderung im Wege einer intensiven Zusammenarbeit von jungen und bereits arrivierten ForscherInnen dient. Zielgruppe sind somit in erster Linie DoktorandInnen und PostdoktorandInnen, die nicht älter als 35 Jahre sind und ein zentrales Interesse am Projekt der Kulturwissenschaften und Cultural Studies haben.

Die Sommerakademie 2007 (12.-18. August 2007) wird das Rahmenthema MIND-GAME MOVIES - ZUR PHILOSOPHIE EINER NEUEN KINOFORM haben und von Prof. Thomas Elsaesser (Faculty of Humanities, Universiteit van Amsterdam) geleitet werden.
Alle Informationen samt Bewerbungsbogen [.pdf] finden sich hier, Ende der Bewerbungsfrist ist der 1. März 2007 (Datum des Poststempels).

 Film | Cinema - Part 13 

posted by PP 12 years ago
  • Kroatische Filmtage von 25. Mai bis 1. Juni im Filmcasino (1050 Wien); Margaretenstraße 78
  • Ungarische Filmtage von 30. Mai bis 1. Juni im Kino De France (1010 Wien; Schottenring 5)
Mehr bei ORF Wien.

 Film | Cinema - Part 12 

posted by PP 12 years ago
Zwei Hinweise auf Veranstaltungen des Deutschen Filminstituts (DIF):
  • Das 6. goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films (5. bis 11. April 2006; Wiesbaden) sowie im Rahmen desselben
  • das Symposium Mainstream made in Russia. Formen und Funktionen des populären russischen Kinos (06.-08.04.2006; ibid.)

 Film | Cinema - Part 11 

posted by PP 12 years ago
In den BREITENSEER LICHTSPIELEN (Breitenseerstraße 21, 1140 Wien), seit der Schließung des "Erika"-Kinos (war damals das älteste bestehende Lichtspieltheater der Welt) vor einigen Jahren das älteste noch bestehende Wiener Kino und heuer auch noch hundert Jahre werdend, werden von 27.01. - 23.03.2006 RUSSISCHE FILME gezeigt, die meisten davon auf russisch mit deutschen Untertiteln.

 Film | Cinema - Part 10 

posted by PP 12 years ago
Der Filmladen Filmverleih startet am 27. Jänner den neuen Film von Paul Rosdy, NEUE WELT:
Regie und Drehbuch: Paul Rosdy. Kamera: Robert Winkler, Wolfgang Thaler, Attila Boa, Peter Roehsler. Schnitt: Paul Rosdy. Ton: Michal Pajdiak, Hrvoje Durasek, Joan Grossman. Produktion: Rosdy Film. Produzent: Paul Rosdy. Österreich 2005, 100 Minuten, Farbe und S/W, 35 mm/1 : 1,66/Dolby SRD, OmU
Der Film wird unter anderem im Votivkino zu sehen sein.

 Film | Cinema - Part 9 

posted by PP 13 years ago
Slavoj Žižek, dereinst vom Zeit-Feuilleton als "Maschinengewehr Lacans" bezeichnet, ist nun Thema eines Films (Astra Taylor, USA 2005, 71 Min.) geworden: ŽIŽEK!.
Bereits der Trailer macht viel Freude...

 Film | Cinema - Part 8 

posted by PP 13 years ago
Im KinEast-Blog wurde bereits einmal darauf hingewiesen, heute lief NEUE WELT (2005, R: Paul Rosdy) nun bei der Viennale. Ab Jänner dann regulär, zumindest in den Wiener Kinos.

 Film | Cinema - Part 7 

posted by PP 13 years ago
Marking the tenth anniversary of the end of the war in Bosnia, The Bosnian Institute will present its second festival of films by Bosnian film-makers, BOSNIAN CINEMA: War & Peace, from 27 - 30 October 2005 at Riverside Studios, London.

 Film | Cinema - Part 6 

posted by PP 13 years ago
Die Konferenz Leinwand zwischen Tauwetter und Frost: Der osteuropäische Spiel- und Dokumentarfilm im Kalten Krieg (20.10.2005-23.10.2005, Potsdam; veranstaltet vom Zentrum für Zeithistorische Forschung) verspricht durchwegs interessant wie aufschlussreich zu werden.
Hinweise finden sich hier, das Tagungsprogramm im .pdf hier.

 Film | Cinema - Part 5 

posted by PP 13 years ago
Im Depot zu Wien lief gestern - noch bevor die Slowakei Österreich zeigte, wie und zu welchem Zweck man Eishockey spielt (etwa um 8:1 zu gewinnen) - ein Vortrag anhand von vier Filmbeispielen, der auch nachträglich erwähnt werden muss: Ramón Reichert (Institut für Medien, Kunstuniversität Linz) brachte mit Marshall Plan Movies u.a. Wunden vernarben (A 1952), Die gute Ernte (A 1950), Einfälle, die Arbeit sparen (USA 1950) und Jede Frau kann zaubern (D 1952) Anschauliches zum Marshall-Plan, einem (auch nach 1952, als er auslief) identitätsstiftenden Symbol. Dass er sich nachhaltig im kollektiven Gedächtnis verankern konnte - so eine der zentralen Thesen - verdankt sich maßgeblich (s)einer medialen Inszenierung.

Und das Depot hat kommenden Dienstag (10.05., 19.00 Uhr) gleich in Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria die nächste Veranstaltung zu bieten: Das Gedächtnis der Republik wird die Austria Wochenschau noch einmal Revue passieren lassen, Thomas Ballhausen und Renate Maragh-Ablinger, Filmarchiv Austria, zeichnen für Filmvorführung und Diskussion verantwortlich.

 Film | Cinema - Part 4 

posted by PP 13 years ago
Die Aufarbeitung des Zusammenhangs von Nationalsozialismus, Versuchen der sog. "Entnazifizierung" und Film ist mehr als komplex. Neben dem gestern hier angeführten Symposium widmet sich auch ein Vortrag am kommendem Montag (09.05.05, 18.00 Uhr c.t.) und im IFK den damit gekoppelten Reflexionen: Ulrike Weckel, dzt. Research-Fellow am IFK, hat sich dem Thema Nichts zum Lachen! Zur kritischen Rezeption der biederen NS-Kriegsverbrecher in Spielfilmen von Wolfgang Staudte verschrieben.

 Film | Cinema - Part 3 

posted by PP 13 years ago
Mit allerwärmster Empfehlung (und das nicht nur für die Schwarzkappler):
Ab 20. Mai wird im Wiener Votiv Kino Kontroll (Ungarn 2003) von Nimród Antal gezeigt, der erfolgreichste ungarische Film der letzten Jahre und Gewinner des Prix de Jeunesse beim Filmfestival in Cannes 2004. Dazu gibt es inzwischen neben einer Synchron-Fassung (nicht jeder sprachliche Wahnsinn konnte umgesetzt werden, aber sie ist an sich gelungen; das Votivkino zeigt übrigens angeblich die OmU!) sogar eine nette Website auf Deutsch.
Nun ist es natürlich nicht so, dass es in Budapests Metro tatsächlich so zuginge, nein, nein, nein. Obwohl...

 Film | Cinema - Part 2 

posted by PP 13 years ago
Die filmischen Mythen und Bildikonen der Besatzungszeit und des Kalten Krieges leben bis heute in unserem - meint diesfalls mehr oder weniger: österreichischem - historischen Bildgedächtnis weiter. Der Analyse der Bildquellen und der Diskussion um ihre Wirkungsweise ist das Symposium "Besetzte Bilder 1945-1955" gewidmet.
Im Jubiläumsjahr 2005 erinnert man mit Ausstellungen, Festveranstaltungen und zahlreichen ORF-Dokumentationen an die Jahre 1945-1955. Filmmaterial aus diesen Jahren dient dabei zur "Bebilderung" des Zeitgeschehens. Bevorzugt werden Bildikonen eingesetzt - wie die tanzende Österreicher und Sowjets vor dem Parlament oder Leopold Figl, der den jubelnden Massen vor dem Schloss Belvedere den Staatsvertrag präsentiert. Doch die wieder und wieder vorgeführten Bilder werden kaum auf Intention und Inhalt hinterfragt und überprüft, die Reflexion und die Notwendigkeit dazu bleiben meist peinlichst genau ausgespart. Das genannte Symposium soll hier die notwendigen Schritte setzen.

 Film | Cinema 

posted by PP 13 years ago
Nach seiner großartigen Retrospektive Unerwünschtes Kino. Unabhängiges, deutschsprachiges Filmschaffen in Wien, Budapest und Prag (1934–1937) - in deren Rahmen sechsundzwanzig deutschsprachige Filme abseits reichsdeutscher Ausgrenzung und Verfolgung gezeigt wurden - veranstaltet das Filmarchiv Austria nun vom 31. März bis zum 1. Mai drei Retrospektiven zum Thema Kino und Nationalsozialismus: Hitlers Hollywood, Hollywood gegen Hitler, NS-Propagandafilme.

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

<DEZEMBER 2018>
MODIMIDOFRSASO
00000 1  2 
 3  4  5  6  7  8  9 
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31000000

Links