Urban Life - Part 17

posted by Bela on 2006/08/02 16:02

[ Urban Life ]

Kann man sich doch nicht bieten lassen... Chuck Norris und die Stephanskrone

Angeblich eröffnet ja 2008 eine neue Donaubrücke im Rahmen der Ringautobahn (lebe seit sieben Jahren u.a. in Budapest, seit her wird sie schon immer eroeffnet). Mein Hauptproblem ist ja, dass ich sie schiach finde (im Gegensatz zur neuen Donaubrücke von Bratislava, Odeon, glaube ich, heisst diese), aber in Ungarn zählt was anderes.... Meine Blogleser teilen mir mit, internationale Nachrichtenagenturen haetten gestern folgendes gemeldet:

Chuck Norris leads vote for Budapest bridge name
Tue Aug 1, 2006 10:46 AM BST
BUDAPEST (Reuters) - A new bridge in Hungary could be named after Hollywood
action movie actor Chuck Norris unless the trend turns in an Internet vote organised by the Economy Ministry.

Votes for the "Chuck Norris Bridge" had attracted 8,725 votes or 11 percent by Tuesday morning, just ahead of those cast in favour of naming
it after Hungarian humorist Geza Hofi and three times more than for Szent Istvan, founder of the state.

Votes can be cast until September 8 on the www.m0hid.gov.hu Web site, where people have put forward more than 500 nominations including Bud
Spencer and Bob Marley, as well as names referring to construction delays such as "It Will Never Happen Bridge".

A government committee will review the three winning names, as well as other proposals put forward by local governments, cartographers,
linguists and other experts. The bridge over the Danube north of Budapest is due to open in
2008.

Erstens erfährt man aus dem Artikel, das man wählen kann, wie man will, das Review Committee entscheidet schliesslich ganz wie es will

Zweitens hat sich der Trend über Nacht tatsächlich gewendet, tja, so aktiv ist die ungarische Rechte, wenn es ihr ans Mark geht: Der Name "Heilige Krone" steht jetzt auf über 60.000 Stimmen, schreibt index. An sich kann jeder Besucher nur eine Stimme abgeben, aber der Server läßt sich austricksen, wenn man das Cookie löscht (Mein Gott, das ist ja Internet zu Fuss!).

Die Sorgen der ungarischen Rechten möchte ich einmal haben - und sie starten schon wieder die 59. Kampagne, den Moszkva tér umzutaufen....


Antworten

Budapest

A picture from the heydays of liberal Budapest - when a whole (though short) underground line could be built within two years. And M1, the famous "Földalatti", Budapest's yellow line, still works. I have never seen this image of the construction on Andrássy before, so be full of admiration - and I am not telling your where it is from...

The M1-line so is a memento to both: a liberal mayor (for what Budapest was capable of) and the Siemens company, who more than a hundred years ago was capable of producing faultless underground trams (not like today's Combino crap...)

Budapest has – together with St. Petersburg and Vienna – one of the largest tramway networks of the world. The tramway type "UV" – standing for "Új villamos - New tramway" and pictured above – was designed in the early forties and is still a symbol for Hungary's once high-tech railway-carriage industry. With the arrival of the new low-floor-trams in spring 2006 – built by Siemens in Vienna and not too beautiful – this landmark of Budapest will vanish from the cityscape.
György Petri: Imre Nagy

Du warst unpersönlich wie die anderen bebrillten Führer
im Sakko, deine Stimme war nicht metallen,
denn du wußtest nicht, was du eigentlich sagen solltest,
so unvermittelt den vielen Versammelten. Gerade das Plötzliche
war ungewohnt für dich. Du alter Mann mit dem Zwicker,
ich hörte dich, ich war enttäuscht.
Ich wußte noch nichts

vom Betonhof, wo der Staatsanwalt
das Urteil gewiß heruntergeleiert hat,
ich wußte noch nichts von der groben Reibung des Stricks, von der letzten Schmach.

Wer will sagen, was sagbar gewesen wäre
von jenem Balkon aus, Möglichkeiten, unter Maschinengewehren
verfeuert, kehren nicht zurück. Gefängnis und Tod
wetzen die Schärfe des Augenblicks nicht aus,

wenn der eine Scharte bekommen hat. Aber wir dürfen uns erinnern
an den zögernden, verletzten, unentschlossenen Mann,
der gerade seinen Platz zu finden schien,

als wir davon aufwachten,
daß man unsere Stadt zerschoß.

Übersetzt von Hans-Henning Paetzke

> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Budapest

Calendar

Links