Science- | -Politics (34)

 Im Raum die Zeit lesen 

posted by PP 9 years ago
Gleichfalls in der NZZ vom vergangenen Wochenende (07./08.03.2009) zu lesen: Ein kluges Interview von Joachim Güntner mit Karl Schlögel, über dessen letztes Werk "Terror und Traum", das Arbeiten als Historiker, als Geschichtsschreiber, über Adressbücher  - und über Moskauer Erfahrungen: Kein Stalinismus ohne Kälte. Über den "Historiker des Raums" notiert Güntner ergänzend:

 Hingenobelt 

posted by PP 9 years ago
Wie war das doch gleich mit dem Erscheinen von Boris Pasternaks "Doktor Schiwago" auf Russisch? Thomas Steinfeld berichtet in der Süddeutschen auf Basis des Buches "Der gewaschene Roman" von Iwan Tolstoi über die möglichen Verwicklungen 1957/58 und den Versuch, mit Literatur Politik zu machen.

 Haus für Geschichte - Umfrage 

posted by PP 9 years ago
Wie vor einigen wenigen Tagen avisiert, kommt es 2009 in Österreich zu nicht unerheblichen Entscheidungen im Zusammenhang mit dem (immer noch: Arbeitstitel!) "Haus der Geschichte". Im Rahmen der dzt. in Entstehung befindlichen Studie dazu gibt es nun eine online-Umfrage (in deutscher Sprache). Wer sich daran beteiligen und an den dafür vorgesehenen Stellen auch eigene Vorstellungen einbringen möchte (ho. wurde dies selbstverständlich bereits getan): nur zu!

 Hegemonie vs. Ohnmacht 

posted by PP 9 years ago

Im Rahmen seiner Reihe "Aus der Werkstatt der Forschung" lädt das Österreichische Staatsarchiv zum Vortrag von Berthold Konrath über Macht und Ohnmacht der Staatsapparate in Österreich ein. Der Untertitel lautet "Antonio Gramscis Begriffe 'kulturelle Hegemonie' und 'historischer Block' dargestellt am Beispiel eines Bundesministeriums in der Zweiten Republik"; der Vortrag findet am 9. Dezember (16.00 Uhr) im Dachfoyer des Haus-, Hof- und Staatsarchivs (Minoritenplatz 1, 1010 Wien) statt.

Der Vortrag wird die Natur der österreichischen Staatsapparate (z.B. bürokratischer Aufbau und gesellschaftliche Organisation) analysieren, manifestieren sich doch nach Ansicht des gesellschaftspolitische Kompromisse und formale bzw. materielle Legitimationsgrundlagen in privaten sowie staatlichen Institutionen. Es geht also um die Macht bzw. Ohnmacht bürokratischer Staatsapparate (z.B. Bundesministerien) im Kleinstaat Österreich. Oder anders gefragt:

 Soziale Partnerschaften 

posted by PP 9 years ago

Nur böse und historisch selbstredend vollkommen unbeleg/ckte Zungen würden davon singen wollen, dass die Parallelaktionismen in der Darstellung Robert Musils eine Entsprechung in der Einrichtung der Sozialpartnerschaft nach dem Zweiten Weltkrieg fanden - und dass dies mit ein Grund dafür sei, weshalb letztere auch weitgehend formidabel funktioniert hätte (nicht zu vergessen Robert Menasses Kritik der „Sozialpartnerschaftlichen Ästhetik“). Denn die Zusammenarbeit zwischen den großen gesellschaftlichen Interessenorganisationen und der Regierung ist ein zentrales Kennzeichen des politischen Systems der österreichischen Zweiten Republik und stellt ein bemerkenswertes, international durchaus beachtetes Phänomen dar. Emmerich Tálos ist in seinem neuen Buch sozusagen dem sozialpartnerschaftlichen Möglichkeitssinn und den sich daraus ergebenden Fragen nachgegangen:

Emmerich Tálos: Sozialpartnerschaft. Ein zentraler politischer Gestaltungsfaktor in der Zweiten Republik. Wien: Studienverlag 2008, 144 pp.

Tálos geht es um eine umfassende Analyse, die die wesentlichen Dimensionen von Sozialpartnerschaft eingehend in den Blick nimmt. Unter Berücksichtigung ihrer ...

 Wendelin Schmidt-Dengler (1942-2008), Dissertation 

posted by PP 9 years ago

Die Dissertation von Wendelin Schmidt-Dengler aus dem Jahre 1965, über " Stilistische Studien zum Aufbau der Konfessionen Augustins", wurde nun seitens des Germanistischen Instituts eingelesen und als .pdf online gestellt.

 DDR, ex posteriori 

posted by PP 10 years ago

Nach einer denn doch etwas verqueren Woche kann endlich wieder den sich angesammelt habenden RSS-Feeds ein wenig Aufmerksamkeit geschenkt werden. Und so finden sich bei den HistorikerInnen von H|Soz|u|Kult bspw. drei Hinweise auf ausgesprochen spannende Publikationen wie Veranstaltungen, die als Beiträge zur Geschichte Ostdeutschlands bis 1989 - und wohl auch darüber hinaus - durchaus Relevanz aufweisen. Etwa:

 Der seinen Weg gegangen ist 

posted by PP 10 years ago

Inwieweit der Wikipedia-Eintrag hinsichtlich des Todesdatums richtig ist, sei dahingestellt, ho. halten wir es mit der Annahme, dass Otto Bauer am 4. Juli 1938 gestorben ist - und somit der 70. Todestag des wohl bekanntesten Vertreters des Austromarxismus sich gestern gejährt hat.
Klärung bringt ja mit Sicherheit die nächstwöchige internationale Konferenz der Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur (DOML), die sich des Themas "Otto Bauer heute - 70 Jahre danach" unterwinden wird (auf kk.rev finden sich ein [mit Programm zum Download], zwei ausführlichere Hinweise dazu).
Und auch Alfred Gusenbauer, seines Zeichens österreichischer Bundeskanzler, hat sich mit Otto Bauer auseinandergesetzt und für den Standard einen entsprechenden Feuilletonbeitrag verfasst:

 Otto Bauer 

posted by PP 10 years ago

Otto Bauers Todestag jährt sich am 5. Juli zum 70. Mal - und die Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur (DOML) veranstaltet aus diesem Anlass am 9. Juli (09.00-19.30 Uhr;  Spengergasse 30-32, 1050 Wien) die Konferenz Otto Bauer heute. Das Programm dieser überaus empfehlenswerten Veranstaltung (Moderation: Stephan Teichgräber) lautet wie folgt:

 It's the Elitendämmerung, stupid 

posted by PP 10 years ago

Ein angesichts aktueller Tagesberichterstattung von Harry Nutt formulierter Einwurf in der Frankfurter Rundschau, der ein bisschen grundsätzlicher klingt: Warum sie es tun. Zitat:

 Eric J. Hobsbawm 

posted by PP 10 years ago

Eric J. Hobsbawm (Wikipedia: D | E), zuletzt anlässlich seines 90. Geburtstags(cf. auch hier) ho. personenbezogen erwähnt, hat gestern die Wiener Ehrenbürgerschaft verliehen bekommen. Heute (19.00 Uhr, Wiener Rathaus, Festsaal, Feststiege 1) findet anlässlich dieses so begrüßenswerten Umstands eine "Wiener Vorlesung" statt, bei der Gerhard Botz, Hubert Christian Ehalt, Jürgen Kocka und Ernst Wangemann referieren - und Hobsbawm himself den Kommentar beisteuert.

> mehr/more , 2 Comment(s)

 Das Märchen vom Schmiermittel 

posted by PP 10 years ago

Auf academics.de, dem auf die Wissenschaft ausgerichteten Job- und Karriereportal der Zeit, sind aktuell zwei Beiträge zu finden, die sich vortrefflich zum Gegenlesen eignen: Thomas Assheuer handelt vom Effizienz-Märchen und Wolfgang Frühwald räsonn(*)niert darüber, dass zuviel Kleinmut das Augenmerk auf den bevorstehenden und zugleich größten Universitätenumbau aller Zeiten hindere. (Dieser sei vordringlich anzugehen.)

 Brain Waste? 

posted by PP 10 years ago

Unter diesem Titel findet am 7. Dezember 2007 (19.00 Uhr ff.) im Depot (1070 Wien, Breite Gasse 3) eine Diskussion über Mentoring und andere Modelle der Solidarität mit Flüchtlingen und AsylwerberInnen mit akademischem Hintergrund statt. Als Veranstalter zeichnet der Verein ForscherInnen ohne Grenzen verantwortlich.

 Science- | -Politics - Part 21 

posted by peter 10 years ago
Ich fahre zwar kommende Woche nach Sarajevo, aber für die hier zu annoncierende Veranstaltung kann ich leider nicht lange genug bleiben:
Das Center for Interdisciplinary Memory Research im Kulturwissenschaftlichen Institut (Essen) organisiert in Zusammenarbeit mit der Friedrich Ebert Stiftung (diesfalls Sarajevo) den Workshop
Workshop on History and Theory of Violence in the 20th Century. Collective Violence: Emergence. Experience. Remembrance
(26.-30.09.2007, Sarajevo)

 Science- | -Politics - Part 20 

posted by peter 11 years ago
Eric J. Hobsbawm (Wikipedia: D | E), am 9. Juni 90 Jahre alt geworden, erfuhr am vergangenen Wochende in der Presse eine Würdigung anlässlich ebendieses Ereignisses durch die Wissenschaftsjournalistin Helene Maimann, in der am Ende Robert Schindel zu Wort kommt, der knapp anmerkt: "Der trägt seine Sache durch." Muss er wohl, denn Von selbst wird die Welt nicht besser.

 Science- | -Politics - Part 19 

posted by PP 11 years ago
Die Tagung Das Politische und die Politik (20.-22.09.2007; Kulturwissenschaftliches Institut NRW, Essen) wird ein Problemfeld der politischen Theorie aus philosophischer, literatur- und politikwissenschaftlicher sowie historischer Sicht diskutieren. Es handelt sich um die Frage, ob sich neben einem Begriff von "Politik" sinnvoll auch ein Begriff "des Politischen" denken läßt und wie gegebenenfalls das Verhältnis beider und deren Anwendungen beschaffen sein müßten.

 Science- | -Politics - Part 18 

posted by PP 11 years ago
"Todesdrohungen gegen deutsche Forscher in Bulgarien" und "Staatsspitze schürt chauvinistische Hysterie" - Norbert Mappes-Niediek berichtet in der Frankfurter Rundschau über enorme Aufregung in Bulgarien. Zwei WissenschafterInnen, die Hintergründe zum Historiengemälde des Polen Antoni Piotrowski aus dem Jahr 1892 recherchieren und dem "Zeugnischarakter" des Bildes (die Frage nach der "Authentizität") im Zusammenhang mit der "kollektiven Erinnerung" der Bulgaren vermittels einer Tagung und einer Ausstellung auf den Grund gehen wollten.

 Science- | -Politics - Part 17 

posted by PP 11 years ago
Zum derzeitigen Streit in der Europäischen Union hinsichtlich der Stimmenverhältnisse bei künftigen Abstimmungen (medial fleißig zugespitzt auf "Polen gegen alle") gibt es eine durchaus lesenswerte Notiz von Christoph Pöppe mit der schönen Frage Sterben für eine Quadratwurzel?, erschienen auf Spektrum der Wissenschaft.

 Science- | -Politics - Part 16 

posted by PP 11 years ago
Der Arbeitskreis Politik und Geschichte in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft zu Berlin veranstaltet am 15./16.06.2007 (Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstr. 13-14, 10785 Berlin-Mitte [Tiergarten]) eine Konferenz zur Fragestellung Wozu (ge)braucht Politik Geschichte?. Das Programm findet sich auf H|Soz|u|Kult, eine Anmeldung wird bis 08.06. erbeten.

 Science- | -Politics - Part 15 

posted by PP 11 years ago
Jetzt ist Polen doch verloren und Ungarn geht es auch nicht sooo gut (cf. beispielsweise diesen Eintrag im Budapest-Weblog)...

 Science- | -Politics - Part 14 

posted by PP 11 years ago
Geisteswissenschaftler, die Begriffe wie Kommunikation und Verstehen zu ihren Leitbegriffen gemacht haben, könnten im Jahr der Geisteswissenschaften zumindest den Ehrgeiz entwickeln, erfolgreich zu kommunizieren, dass sie Gewichtiges, Nicht-Beliebiges zu sagen haben.
lautet die Schlussfolgerung von Jochen Hörisch in seinem Beitrag für die Frankfurter Rundschau, anlässlich der debatten zum solcherart ausgerufenen und gerade stattfindenden "Jahr der Geisteswissenschaften". Hörisch sieht Geister, die man ruft, denn klar sei: "Geisteswissenschaften sind Geisterwissenschaften."

 Science- | -Politics - Part 13 

posted by PP 11 years ago
Im letzten österreichischen Nationalratswahlkampf erregte ein Interview eines BZÖ-Staatssekretärs Aufsehen insofern, als er in diesem sehr freimütig mitteilte, dass die Kampagnen gegen AusländerInnen nur Teil einer Strategie seien und nicht mehr... (cf. dazu hier)
Das Buch, in dem sich besagte Aussagen und zahlreiche kluge Analysen finden, ist das damals angezeigte:
Oliver Geden: Diskursstrategien im Rechtspopulismus. Freiheitliche Partei Österreichs und Schweizerische Volkspartei zwischen Opposition und Regierungsbeteiligung. Berlin: VS-Verlag 2006, 246 pp.
[ISBN 3-531-15127-4; EUR 34,90,-]
welches nun durch Georg Spitaler eine eingehende und letztlich durchwegs positiv ausgefallene Rezension erfuhr:

 Science- | -Politics - Part 12 

posted by PP 11 years ago
Die bulgarisch-französische Philosophin, Psychoanalytikerin und Schriftstellerin Julia Kristeva hat am letzten Wochenende den Bremer Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken erhalten, meldet Die Zeit.

 Science- | -Politics - Part 11 

posted by PP 11 years ago
Reinhard Mehring rezensiert
Reinhart Koselleck: Begriffsgeschichten. Studien zur Semantik und Pragmatik der politischen und sozialen Sprache. Mit zwei Beiträgen von Ulrike Spree und Willibald Steinmetz sowie einem Nachwort zu Einleitungsfragmenten Reinhart Kosellecks von Carsten Dutt. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2006, 569 pp.
[ISBN 3-518-58463-4; EUR 38,-]
und stuft vom Titel dieser Sammlung abgesehen das Buch als ausgesprochen relevant ein:

 Science- | -Politics - Part 10 

posted by PP 11 years ago
Am 08./09.12.2006 wird an der Europäischen Akademie Külz-Kulice die Konferenz
Deutsche Ostforschung und polnische Westforschung im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik: Institutionen – Personen – Vergleiche
stattfinden, wobei Drei Themen im Mittelpunkt stehen sollen:
  • Studien zu den Institutionen der deutschen Ostforschung und polnischen Westforschung,
  • (Parallele) biographische Skizzen wichtiger Akteure in Deutschland und Polen,
  • Vergleichsfälle weiterer territorialer Konflikte und deren geschichtswissenschaftliche Thematisierung.

 Science- | -Politics - Part 9 

posted by PP 11 years ago
Das durchaus komplexe Thema
ArbeiterInnenbewegung und Rechtsextremismus / Labour and Right-Wing Extremism / Mouvement ouvrier et extrême droite
hatte von 14.-17.09.2006 75 WissenschaftlerInnen nach Linz geführt, die sich angesichts der "Revitalisierung rechtsextremer Ideologien, Bewegungen und Organisationen in der Gegenwart" die Aufgabe stellten, "sich historischer Erfahrungen zu vergewissern und nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen historischen und aktuellen Erscheinungen des Rechtsextremismus zu fragen“. Jürgen Hofmann berichtet nun darüber:

 Science- | -Politics - Part 8 

posted by PP 11 years ago
Das Renner Institut lädt für den 23.11.2006 (19.00-21.00 Uhr) zur Präsentation des Buches
Günther Sandner: Engagierte Wissenschaft. Austromarxistische Kulturstudien und die Anfänge der britischen Cultural Studies. Münster u.a.: LIT-Verlag 2006
ein. Die Veranstaltung findet im Bruno Kreisky-Saal des RI statt, zugänglich über das Gartenhotel Altmannsdorf (Hoffingergasse 26-28, 1120 Wien; erreichbar mit U6, Station "Am Schöpfwerk").

 Science- | -Politics - Part 7 

posted by PP 11 years ago

Freundschaft, ursprünglich eine Verbindung zwischen Individuen, lässt sich zur Metapher funktionalisiert unter spezifischen Umständen auf Völker übertragen und zur "Völkerfreundschaft" hin entpersonalisieren. Die diesbezüglich orientierte Studie

Behrends, Jan C.: Die erfundene Freundschaft. Propaganda für die Sowjetunion in Polen und in der DDR (1944-1957). Köln: Böhlau 2005 (Zeithistorische Studien 32), 450 pp.
[ISBN 3-412-23005-7; EUR 49,90,-]

wird von Ragna Boden, mit einigen kleinen Abstrichen, positiv rezensiert und als "materialreiche und gut geschriebene Arbeit" dargestellt, die "eine hervorragende Grundlage für die Beschäftigung mit sowjetischer Propaganda und ihrer Vermittlung in den Satellitenstaaten" bieten würde.

 Science- | -Politics - Part 6 

posted by PP 11 years ago
Eduard Mainoni vom BZÖ, Staatssekretär im österreichischen Infrastrukturministerium, über das Kalkül seiner Partei im Umgang mit nicht österreichischen wie nicht österreichisch aussehenden (was immer das nun jeweils sein mag) Menschen: "Da haben wir uns eingekauft" ist die auszugsweise Darstellung der sozialwissenschaftlichen Studie
Oliver Geden: Diskursstrategien im Rechtspopulismus. Freiheitliche Partei Österreichs und Schweizerische Volkspartei zwischen Opposition und Regierungsbeteiligung. Berlin: VS-Verlag 2006, 246 pp.
[ISBN 3-531-15127-4; EUR 34,90,-]
Verfasst wurde der Zeit-Text von Florian Klenk. In dem Buch selbst finden sich, bleibt man allein bei dem (autorisierten!) Interview mit E. Mainoni, übrigens auch noch stolze Darstellungen, wie perfekt man Postenschacher betrieben hätte und seine Leute überall hineinpressen konnte.

 Science- | -Politics - Part 5 

posted by PP 11 years ago
Johann Christoph Henning bespricht für H|Soz|u|Kult drei Publikationen über Karl Marx:
  • Postone, Moishe: Zeit, Arbeit und gesellschaftliche Herrschaft. Eine neue Interpretation der kritischen Theorie von Marx. Freiburg: ça-ira-Verlag 2003, 616 pp.
    [ISBN 3-924627-58-4; EUR 34,00,-]
  • Heinrich, Michael: Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung. Stuttgart: Schmetterling Verlag 2004, 234 pp.
    [ISBN 3-89657-582-1; EUR 10,00,-]
  • Derrida, Jacques: Marx & Sons. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2004, 135 pp.
    [ISBN 3-518-29260-9; EUR 9,00,-]

 Science- | -Politics - Part 4 

posted by PP 12 years ago
Politik meint nicht nur, aber immer auch, Sozialpolitik. Wenn dem so sein sollte, liegt mit der Publikation von
Béla Tomka: Welfare in East and West. Hungarian Social Security in an International Comparison 1918-1990. Berlin: Akademie Verlag 2004 (Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte - Beihefte 5), 188 pp.
[ISBN 3-05-003871-3; EUR 69,80,-]
eine überaus politische Abhandlung vor, die ihren durchaus hoch angesetzten Preis jedoch inhaltlich annähernd rechtfertigen dürfte, denn "allein mit der systematischen Analyse der Entwicklung des ungarischen Wohlfahrtsstaates zwischen 1918-1990 wird eine Forschungslücke geschlossen", wie die Rezensentin Maria Hidvegi meint.

 Science- | -Politics - Part 3 

posted by PP 12 years ago
Worauf netbib hinweist: Dass in der FAZ ein überaus bemerkenswerter Beitrag von Mirjam Schaub zu lesen ist, die an der FU Berlin Philosophie unterrichtet: Streikaufruf. Alle Bücher stehen still.

 Science- | -Politics - Part 2 

posted by PP 12 years ago
Das Renner-Institut und das Wissenschaftszentrum Wien laden ein zur Enquete
WELCHE FORSCHUNGSPOLITIK BRAUCHT ÖSTERREICH?
(13. Juni 2006; 16.00 Uhr ff.; Europasaal des Renner Instituts, Oswaldgasse 69, 1120 Wien).

 Science- | -Politics 

posted by PP 12 years ago
Hans Mommsens Aufruf Rettet die Geschichte! (im Rheinischen Merkur) verdient dringlichst Beachtung als eine jener Stimmen, die vor der - auch in Österreich um sich greifenden - Sucht, ein "Exzellenzzentrum" (das Wort "Elite" tunlichst zu vermeiden um nur ja niemand zu wecken hat sich inzwischen eingebürgert) nach dem anderen hochzuziehen, je neue und für die Mitansiedlung von Industrien tolle Forschungsagglomerationen zu initiieren warnen - solange die
Grundversorgung der Bibliotheken und übrigen wissenschaftlichen Einrichtungen nicht mehr hinreichend gesichert ist und durch Drittmittelzuwendungen nicht kontinuierlich gewährleistet werden kann.

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

<JULI 2018>
MODIMIDOFRSASO
000000 1 
 2  3  4  5  6  7  8 
 9 101112131415
16171819202122
23242526272829
303100000

Links