Geisteswissenschaften (22)

 No Funding 3 

posted by ush 9 years ago
Es gibt die erwarteten schlechten Neuigkeiten vom FWF in Sachen Wissenschaftsförderung:

 Kulturbegriff 

posted by ush 9 years ago
Georg Simmel ist längst schon zu einem nichthintergehbaren Klassiker der Kulturtheorie und der Raumtheorie geworden. Nicht nur deutschsprachige Arbeiten und Einführungen in die genannten Disziplinen, auch englischsprachige Reader führen Simmel sozusagen in der ersten Reihe als Basis für spätere Entwicklungen.

 Studia Graeca et Latina 

posted by ush 9 years ago
Ein ganz neuer Bereich für die Plattform wurde mit dem Themenheft Graeca & Latina eröffnet: Hier werden Texte, die sich mit griechisch- und lateinischsprachigen Quellen in philologischer, kulturwissenschaftlicher, historischer und literaturwissenschaftlicher Hinsicht beschäftigen, veröffentlicht.

 Weltliteratur 

posted by ush 9 years ago
In der Theorie-Sektion konnte ein neuer, ausführlicher Atikel von István Fried veröffentlicht werden, in dem er Auf den Spuren der Acta Comparationis Litterarum Universarum, herausgegeben von Hugo Meltzl folgt.

 SOEGV-Konferenz: Zadar 2008 

posted by ush 9 years ago

Mein Ausflug zur SOEGV-Konferenz 2008 in Zadar war kurz und beschränkte sich auf einen Tag, aber dennoch kam ich mit vielen guten Eindrücken und Anregungen wieder zurück nach Wien an den heimischen kakanischen Schreibtisch.

 In Memoriam: Wendelin Schmidt-Dengler 

posted by ush 9 years ago

Am kommenden Freitag, den 31. Oktober 2008 findet im großen Festsaal der Universität Wien eine akademische Feier zu Ehren des vor einem Monat verstorbenen verdienstvollen Professors Wendelin Schmidt-Dengler statt.

Zu Ehren des Verstorbenen sprechen Dekan (Kulturwiss.-Philolog. Fak.) Franz Römer, Institutsvorstand (Germanistik) Michael Rohrwasser, Friedrich Achleitner, Johann Sonnleitner, Elisabeth Grabenweger und Timofiy Havryliv.

 Evidente Ironie 

posted by ush 10 years ago

Der Schwerpunkt des IFK lautet derzeit Kulturen der Evidenz. Auch die Tagung Was zeigt sich? Evidenz in den Kulturwissenschaften verfolgt die Sichtbarkeit der Dinge, Symbole und Bedeutungen. Dies jedoch nicht nur um einer Kultur der Sichtbarkeit willen, sondern unter der Prämisse, dass die Kultur/wissenschaften sich am Ende der Ironie befänden.

 Montenegro 

posted by ush 10 years ago

Anlässlich der Publikation meines letzten Aufsatzes zu Montenegro erhielt ich eine sehr freundliche Zuschrift von einer Kollegin, die meinen Artikel mit Gewinn gelesen habe. Dies freut mich natürlich außerordentlich - Wen würde dies nicht bestätigen? -, wirft aber zugleich für mich selbst erneut die Frage nach dem Fokus des gesamten Unternehmens "Montenegro durch Reber" auf.

 Philosophy as Literature 

posted by ush 10 years ago

It is amazing how fast methods and disciplines are ageing. The following Call for Papers sounds already oldfashioned, though its questioning rhetoric and style, and the seductive powers of language is far from irrelevant. I think, the topic deserves to be central: 

 Baltistik 

posted by ush 10 years ago

Ab Herbst bietet die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald den neuen Studiengang Baltische Regionalstudien/Baltijos regiono studijos an. Es ist der einzige Masterstudiengang für Baltistik in Deutschland. Während des zweijährigen Studiums wird Regional- und Landeskunde mit einer sprach- und kulturwissenschaftlichen Ausbildung
verbunden. Studienorte sind Greifswald und Vilnius (Litauen).

 Individualität 

posted by ush 10 years ago

Der XII. Internationaler Germanistenkongress findet vom 30.07. bis 07.08.2010 in Warschau statt. Dirk Kemper, Fritz Breithaupt und Stefan Keppler schreiben einen Call für die Sektion Ich, Individualität, Individuum -- kulturelle Selbstvergewisserung in der Literatur aus.

 Petition 

posted by ush 10 years ago

Ich möchte mich hiermit dem Aufruf gegen die Schließung der Slawistik an der Universität Bonn anschließen und die geneigten Leser/innen dazu ermuntern, die Petition zu unterschreiben:

 Narrative Selbstfindung 

posted by ush 10 years ago

Auf den bevorstehenden Votrag (09.06.2008, 18.00 Uhr) von Alexandra Kofler am IFK zum Thema "Wenn die Liebe zur Geschichte wird... Narrative Identität in Selbsterzählungen" möchte ich gesondert hinweisen.

 Theatralität 

posted by ush 10 years ago

Ein großes Unternehmen fand mit der Konferenz Staging Festivity, Figurationen des Theatralen, veranstaltet vom Forschungsverbund "Theater und Fest in Europa. Zur Inszenierung von Identität und Gemeinschaft" der FU Berlin und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im März 2008 statt. H-Germanistik verschickte einen ausführlichen Konferenzbericht, aus dem ich einen in kakanischem Kontext interessanten Zusammenhang herausgreife:

 Heterarchie 

posted by ush 10 years ago

Oswald Wiener trägt am Samstag, 7. Juni 2008 um 20:00 Uhr an der Universität Wien, Neues Institutsgebäude, Hörsaal 1, 1010 Wien Universitätsstraße 7, über Heterarchien vor: Der Automaten-Begriff als Werkzeug der Erkenntnispsychologie.

 Dritte Räume II 

posted by ush 10 years ago

Die Konferenz zu Homi Bhabhas Konzept des Dritten Raums ist nun also vorbei und darf als großer Erfolg bezeichnet werden. In kritischer und programmatischer Stimmung am Donnerstag von Dekan Römer, stellvert. Institutsvorstand der Germanistik Rohrwasser und Ko-Organisatorin Birgit Wagner eröffnet, wurden die drei Wünsche für die nachfolgenden Tage, wenig Heldenverehrung, klare Konzeptentwicklungen und Verbindung von Theorie und (Wissenschafts-)Politik erfüllt.

 Dritte Räume 

posted by ush 10 years ago

Die Konferenz zu Homi K. Bhabhas Kulturtheorie, die gemeinsam von der Hertha-Firnberg-Stelle des FWF am Inst. für Germanistik der Universität Wien in Kooperation mit dem IK Kulturen der Differenz organisiert und geplant wurde, wird morgen Abend eröffnet.

 Grazer Kulturwissenschaften 

posted by ush 10 years ago

Graz entwickelt sich in den letzten Jahren zu einem Kulturwissenschaftlichen Zentrum, nicht nur, weil im Oktober vergangenen Jahres eine neue Einheit mit ebendiesem Namen als transdisziplinäres Wissenschaftszentrum an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz eröffnet wurde.

 Ehrung 

posted by ush 10 years ago

Mit großer Freude: Wendelin Schmidt-Dengler wurde vom Klub der Bildungs- u. Wissenschaftsjournalisten ausgezeichnet. Heute wird die Ehrung öffentlich überreicht. Einen kleinen Artikel dazu finden Sie in der Universität Wien Online.

> mehr/more , 2 Comment(s)

 Some Facts about Life in Academia 

posted by ush 10 years ago

To be honest, I feel guilty almost everyday, when I give in to the social imperative to compare myself, respectively my "career" in academia with others. The message is so clear: I am too old, don't have enough experience in many fields, my topics of research are not hip or politically relevant enough, and I definitely studied too many disciplines. My collegues, on the other hand, seem to be much younger, much more advanced, do interesting variations on currently well-funded topics, are self-confident and determined - while I use to go with the flow of ideas, opportunities, and well-being.

 Digital Anthologies 

posted by ush 10 years ago

Themenbezogene Veröffentlichungen werden seit einer Weile hier bei Kakanien revisited eingeführt. Jenes zum Thema der Wendezeiten und -jahre, das nicht nur dem Denken in Epochen und der Konstruktion von Wendezeiten in der Erinnerung gewidmet ist, sondern das auch Fest- und Feierkultur ins Auge nimmt, die Bedeutung von Ritus, Schwelle, Initiation für die Strukturierung von Zeit, sozialen Gefügen und Gemeinschaftsbildung, geht auf Kakanien-interne Initiative zurück.

 Historische Kulturwissenschaften 

posted by ush 10 years ago

Zur Zeit zeichnet sich ab, dass die historischen Kulturwissenschaften (wieder) entdeckt werden. In kurzem Abstand fanden zum einen in Linz und zum anderen in Mainz zwei große Tagungen zu jenem Thema statt. An der Universität Mainz dienen sie gar als Grundlage zu einer neuen Schwerpunktbildung, an der neben den Geschichtsdisziplinen auch die Klassische Philologie und die Mediävistik beteiligt sind.

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

<OKTOBER 2018>
MODIMIDOFRSASO
 1  2  3  4  5  6  7 
 8  9 1011121314
15161718192021
22232425262728
2930310000

Links