Postings mit Schlagwort "Fotografie" (10)

 Expeditionen des Blicks an die Ränder 

posted by PP 8 years ago
Ein durchwegs kluger wie genauer Text von Anton Holzer (Fotohistoriker, Kurator und als Publizist "nebenbei" auch noch Herausgeber der Fotogeschichte) - erschienen am Wochenende (11./12.07.2009) in der NZZ (p.29) - ist hervorzuheben: Exotik des Fremden. Holzer zeichnet darin die Geschichte der "Zigeuner"-Fotografie von ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts her nach, stellt Fragen nach (und gibt Antworten hinsichtlich) Bildwelten und Kolonialismus des Blicks, Motiven, typischen Szenerien, gestellten Aufnahmen, Herkunft der FotografInnen, Exotismus und "Volkskunde" in ihren unterschiedlichen Ausprägungen.

> mehr/more , 1 Comment(s)

 Eingespeist 

posted by PP 8 years ago
Martin Pollack hat für das Feuilleton der NZZ einen Beitrag - "Wenn Frauen aus der Grube lächeln" - verfasst, der sich mit dem prosperierenden Markt der WKII-Soldaten-, genauer: -Souvenirfotos, im Internet beschäftigt. Pollack sieht einen "Verfall der Scham gegenüber den Opfern des Zweiten Weltkriegs zumal in Osteuropa" und schreibt "von einer neuen Lust am realen Schrecken".

 Das Lächeln der Henker 

posted by PP 9 years ago

In diesem Herbst jährt sich zum 90. Mal das Ende des Ersten Weltkriegs. Und immer noch ist über die Kriegsverbrechen der Habsburger-Monarchie und ihrer Repräsentanten wenig bekannt. Tausende unschuldiger Zivilisten wurden während des Krieges im Osten und Südosten der k.u.k. Monarchie als angebliche "Spione" am Galgen hingerichtet, Hunderttausende ins Hinterland deportiert. Anton Holzer rekonstruiert nun in seinem neuen Buch

Anton Holzer: Das Lächeln der Henker. Der unbekannte Krieg gegen die Zivilbevölkerung 1914-1918. Darmstadt: Primus 2008

anhand von bisher unveröffentlichtem Fotomaterial ein immer wieder gerne verdrängtes Kapitel der österreichischen Geschichte: die Hinrichtungen, Massaker und Vertreibungen im Osten und Südosten Europas der Jahre 1914-1918. Die Gewalt gegen die Zivilbevölkerung war im Ersten Weltkrieg keineswegs nur auf die Exzesse Einzelner zurückzuführen. Die Übergriffe waren systematisch geplant und offiziell angeordnet. Sie waren Teil der Kriegsführung.
Buchpräsentation und Diskussion zu Wien wie folgt:

 Balkan | -s - Part 69 

posted by PP 10 years ago

Das aktuelle Themenheft der Zeitschrift FOTOGESCHICHTE (Heft 103, Jg. 27, Frühjahr 2007 mit 80 Seiten sowie zahlreichen Abbildungen und um 20,- Euro wohlfeil beim Jonas Verlag in Marburg erschienen) titelt mit

Die fotografische Erfindung des Balkan

und beschäftigt sich folgerichtig mit Bildern des Balkan, der als Begrifflichkeit relativ großzügig gefasst wird. Das Heft geht der Frage nach, wie diese Bilder im 19. und 20. Jahrhundert entstanden sind. Und es zeigt, dass es im Südosten Europas keine Gegenwart gibt, die nicht voller Vergangenheit wäre und wie sehr deren Bilder auch in materialer wie materieller Hinsicht wesentliche Aussagekraft haben.
 

 Medien | Media - Part 71 

posted by PP 10 years ago

Im Fotostoria-Weblog findet sich der Hinweis auf die aktuelle Ausgabe (Nr. 102, 2006) der Zeitschrift Fotogeschichte, in der sechs von zwölf Beiträgen des Kolloqiums Nachbilder - Fotografie in der DDR (Blogs dazu hie und da) veröffentlicht wurden.

 Ungarn | Hungary - Part 34 

posted by PP 11 years ago

Im Café Eckermann zu Budapest (Ráday utca 58.; H-1092 Budapest) findet von 5. November bis 3. Dezember 2006 die Ausstellung

"Lass den Ungarn in Frieden!" Ede Fábiáns Fotoaufnahmen aus dem Jahr 1956

statt, unterstützt vom Goethe Intézet und der Erste Bank. Was die Ausstellung so attraktiv macht, ist nicht allein (wenngleich sehr wohl) die Qualität der erstmalig in der Öffentlichkeit gezeigten Aufnahmen, sondern hat auch mit der Person des Fotografen einiges zu tun:...
 

 Medien | Media - Part 40 

posted by PP 11 years ago

Andrea Genest (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) hat den Band

Hamersky, Heidrun (Hrsg.): Gegenansichten. Fotografien zur politischen und kulturellen Opposition in Osteuropa 1956-1989. Berlin: Christoph Links 2005, 195 pp., 255 SW-Abb.
[ISBN 3-86153-373-1; EUR 29,90,-]

ausgesprochen positiv rezensiert und merkt gleich zu Beginn der Buchbesprechung an: ...

> mehr/more , 1 Comment(s)

 Medien | Media - Part 38 

posted by PP 11 years ago
Nachbilder. Photographie in der DDR

nennt sich eine Konferenz (23./24. Juni 2006, Sächsische Landesbibliothek zu Dresden), die fünfzehn Jahre nach dem Ende der Deutschen Demokratischen Republik das Erbe dieser Gesellschaft als in den Erinnerungen und den Polemiken, in den sozialen Verwerfungen, in den Aufgaben des "Aufbaus Ost", den privaten wie den öffentlichen Sammlungen nach wie vor gegenwärtig ansieht. Wesentlich erscheint dabei, dass der gesellschaftliche Diskurs und die wissenschaftliche Auseinandersetzung auch auf dem Sektor Photographie, als einer der zentralen Projektionsflächen für die Ausprägung von öffentlichen und privaten Leitbildern, unmittelbar nach 1989 begonnen hat und eine rationale Auseinandersetzung über die Vergangenheit und Gegenwart der Bildwelten der DDR angezeigt erscheint.

 Medien | Media - Part 26 

posted by PP 11 years ago

Noch einmal Fotografie, diesmal als Call for Papers für die Konferenz

Nachbilder. Photographie in der DDR.

Das Kupferstich-Kabinett (Staatliche Kunstsammlungen Dresden), die Museen der Stadt Dresden (Technische Sammlungen), Neue Photographische Gesellschaft in Sachsen e.V. (NPhG) sowie die Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V. (DGPh) veranstalten am 23./24. Juni 2006 ein Symposion diesen Titels (mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius).

 Medien | Media - Part 11 

posted by PP 12 years ago

Wie kürzlich angekündigt einige fortsetzende Bemerkungen zu den Panoramen, deren Bedeutung - ob nun Rund- oder Guckkastenpanorama (letztere mit Stereoskopien arbeitend) für eine Geschichte der Wahrnehmungsentwicklung kaum unterschätzt werden kann. Hinzu kommt auch noch eine andere spannende Komponente, nämlich das Comeback dieser Einrichtungen zu einem Zeitpunkt, als sie medientechnisch und hinsichtlich Publikumszuspruch bestenfalls als antiquiert durchgehen konnten.
 

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

<NOVEMBER 2017>
MODIMIDOFRSASO
00 1  2  3  4  5 
 6  7  8  9 101112
13141516171819
20212223242526
27282930000

Links