Fundstücke | Finds - Part 33

posted by PP on 2006/04/25 14:24

[ Fundstücke | Finds ]

Neben anderen wird auch das Budapester Széchenyi-Bad Schauplatz der psychoanalytischen Wassertaufe in drei Akten: Freud im Bad:
06. Mai 2006
1. Akt: ES - Gellért-Bad, 13.00-14.00 Uhr
2. Akt: ICH - Széchenyi-Bad, 17.00-18.00 Uhr
3. Akt: ÜBER-ICH - Rudas-Bad, 22.30-24.00 Uhr
Wie die VeranstalterInnen mitteilen:
Um Freud ins lebendige Bewusstsein der Menschen zurückzurufen, wird hintereinander in drei Bädern Budapests eine anverwandelte sechssprachige Lesung aus signifikanten Texten Sigmund Freuds durchgeführt. Die Texte gruppieren sich um die Freudschen Grundbegriffe der Persönlichkeitsstruktur, und sie sollen zum Nachdenken über die eigene Natur sowie über die Haltbarkeit wissenschaftlicher Konzepte inspirieren. Die Schauspieler, "die Seelentaucher", treten in historischen Badekostümen auf. Die Texte werden sukzessive an verschiedenen Bassins in deutscher, englischer, französischer, italienischer, russischer und ungarischer Sprache gelesen werden. Das Ganze endet in einer szenischen Gesamtlesung, dem "Tohu-wa-bohu". Parallel zu den Lesungen befragen "Reporterinnen" die Badegäste zu Schlüsselbegriffen der Freudschen Theorie, sie laden sie ein, frei zu assoziieren oder zu erzählen, was sie über ihre Träume denken.
Gleichzeitig wird ein "Traumdeutungsdienst" eingerichtet. Ein "Traumdeuter" sitzt während der Lesungen an einem intimen Ort des jeweiligen Bads. Die Badegäste können ihm nach Anmeldung (entweder über Internet oder spontan) ihre rätselhaftesten oder wichtigsten Träume erzählen und ihn um Deutung bitten. Die Lesungen und Interviews werden gefilmt. Die Lesungen werden auf Video dokumentiert. Ein Photograph mit historischer Kamera wird das Geschehen bildlich verewigen.
Diesmal gehen nicht die vom Grossstadtstress geplagten Menschen zu Freud, sondern der Vater der Psychoanalyse kommt zu den Menschen. Die letzte Lesung im Rudas Bad wird vom österreichisch-ungarischem Tanzperformance-Team "two in one", den "Traumtänzern", abgerundet.




A multi-lingual, consecutive reading from important texts from “The Interpretation of Dreams" is being held in three baths in Budapest in order to restore Freud's place in people's living conscience. The texts will focus on the three fundamental principles of Freud's concept of the structure of personality with the intention of encouraging people to reflect on their own nature and on the durability of scientific concepts. The actors - the “soul-divers" - will appear in historic bathing costumes. The texts will be read out in German, English, French, Italian, Russian and Hungarian successively in different pools, ending with a scenic reading of the entirety, the Tohu-wa-bohu. As the readings are taking place, reporters will question the guests on key terms of Freud's theory and invite them to engage in free association or to explain their thoughts about their dreams.
At the same time a "dream interpretation service" will be installed. During the readings "Freud" will be sitting in a cosy spot in whichever bath they are in, and guests will be able - after registering (either via the Internet or in situ) - to describe their most puzzling or significant dreams and ask him to tell them what they mean. The readings and interviews will be filmed, as will the "sessions" of the dream interpretation service, and at the end the best extracts from all three locations will be edited to make one single video. A photographer will use an antique camera to document the event in pictures. In order to achieve the broadest possible effect - and so as to have the multi-layered psychological symbolism of water close at hand - the events will be held in well-frequented baths in Budapest. Instead of stress-stricken city people going to Freud, the father of psychoanalysis will come to them. The final reading in the Rudas Baths will be rounded off by the "dream dancers", the Austrian-Hungarian "Two in one" dance performance team.



http://www.kakanien.ac.at/static/files/30418/hochwasser1.gif


1 Attachment(s)

Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links