Michael Mitterauer-Preis

posted by PP on 2008/02/07 10:29

[ Call for Papers | Applications ]

Der Verein zur Förderung der Sozial- und wirtschaftshistorischen Studien und das Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien schreiben gemeinsam mit der Magistratsabteilung 7 der Stadt Wien für 2008 zum siebenten Mal den

Michael Mitterauer-Preis für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte in Wien (Links: 1, 2)

aus. Der Michael Mitterauer-Preis für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte wird für hervorragende Veröffentlichungen und wissenschaftliche Leistungen (Monographien oder gleichwertige Publikationen) bzw. für Dissertationen von in Wien tätigen graduierten WissenschafterInnen (Postdocs) im Bereich der Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte vergeben. Das Fachgebiet der Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte umfasst sämtliche räumliche und zeitliche Spezialisierungen. Bewerbungen sind bis spätestens 21. März 2008 an der unten angegebenen Adresse schriftlich beizubringen.

Für Bewerber/innen des Michael-Mitterauer-Preises gilt ein Höchstalter von 40 Jahren (Ausnahmen sind zu begründen).

Folgende Unterlagen sind für eine Bewerbung erforderlich:

  • Ausführlicher Lebenslauf mit Beschreibung der wissenschaftlichen Tätigkeiten und Forschungen
  • Publikationsliste
  • Ein Exemplar der Monographie (oder der gleichwertigen Veröffentlichungen) bzw. der Dissertation (Abschluss- bzw. Veröffentlichungszeitraum 2005- 2007)
  • Beibringung sonstiger Veröffentlichungen auf Anfrage

Der Michael Mitterauer-Preis wird sowohl als Hauptpreis (dotiert mit Euro 4.000,-) als auch als Förderungspreis (dotiert mit Euro 2.000,-) verliehen.

Informationen und Einreichung der Unterlagen:

Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien
Michael-Mitterauer-Preis
Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien
Tel.: 4277-41301; Fax: 4277-9413; Email

Der Preis wurde aus Anlass des 65. Geburtstags von O. Univ. Prof. Michael Mitterauer und in Anerkennung seines wissenschaftlichen Lebenswerkes ins Leben gerufen und im Herbst 2002 erstmals vergeben. Michael Mitterauer hat wesentlich zum international renommierten Ruf der österreichischen wirtschafts- und sozialhistorischen Forschung beigetragen (cf. u.a. Wikipedia-Link).


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links