Bücher | Books - Part 127

posted by peter on 2007/09/11 11:15

[ Bücher | Books ]

Eine Rezension über vier Sammelbände kann den einzelnen Beiträgen im Grunde nicht gerecht werden – zumal drei der vier Bücher Artikel beinhalten, die sehr verschiedene, sich manchmal widersprechende Ansätze vertreten. So ist es nur möglich, einen knappen Überblick zu geben und kritische Nachfragen zu stellen, die zum Lesen und eigenen Urteilen anregen sollen.
Mit dieser Vorbemerkung beginnt Susanne Wein (Institut für Kulturwissenschaft, Universität Bremen) ihre Sammelrezension von vier Neuerscheinungen (zwei aus diesem Jahr, zwei aus 2006), die dem Themenkomplex Antisemitismus gewidmet sind.
Konkret geschrieben rezensiert Wein:
  • Brosch, Matthias; Elm, Michael; Geißler, Norman; Simbürger, Brigitta Elisa; Wrochem, Oliver von (Hrsg.): Exklusive Solidarität. Linker Antisemitismus in Deutschland. Vom Idealismus zur Antiglobalisierungsbewegung. Berlin: Metropol 2007, 440 pp.
    [ISBN 978-3-938690-28-4; EUR 24,00,-]
  • Benz, Wolfgang; Wetzel, Juliane (Hrsg.): Antisemitismus und radikaler Islamismus. Essen: Klartext 2007 (Antisemitismus: Geschichte und Strukturen 4), 218 pp.
    [ISBN 978-3-89861-714-7; EUR 22,90,-]
  • Fritz Bauer Institut; Jugendbegegnungsstätte Anne Frank; Fechler, Bernd; Kößler, Gottfried; Messerschmidt, Astrid; Schäuble, Barbara (Hrsg.): Neue Judenfeindschaft? Perspektiven für den pädagogischen Umgang mit dem globalisierten Antisemitismus. Frankfurt/M.: Campus 2006 (Jahrbuch zur Geschichte und Wirkung des Holocaust 10), 378 pp.
    [ISBN 978-3-593-38183-1; EUR 29,90,-]
  • Hoffmann, Andrea; Jeggle, Utz; Johler, Reinhard; Ulmer, Martin (Hrsg.): Die kulturelle Seite des Antisemitismus zwischen Aufklärung und Shoah. Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde 2006 (Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen 30), 341 pp.
    [ISBN 978-3-932512-41-4; EUR 20,00,-]

Weins Resümee:

Die Klammer aller vier Bände ist die Betonung des 'Neuen Antisemitismus', wobei deutlich wird, dass das Debattenfeld nach wie vor genauso breit ist, wie es schon im Diskussions-Band "Neuer Antisemitismus?" von Doron Rabinovici et alii angelegt war. Leider wird immer noch mit Verve darum gestritten, ob das Adjektiv nun stimmig sei oder nicht. Nach meinem Eindruck würde aber kein Forscher des Gebietes behaupten, dass dem neuen Phänomen des Zusammentreffens der vormals getrennten ideologischen Lager des islamistischen Antisemitismus, der rechtsextremen Holocaustleugner und mancher globalisierungskritischer Linker, die einen verkürzten Antikapitalismus und traditionslinken Antizionismus pflegen, keine antijudaistischen und antisemitischen Traditionslinien westlicher Prägung zugrunde liegen würden. Die Forschung ist sich einerseits der langen Kontinuitäten bewusst und diskutiert andererseits die neuartigen Verbindungen, die heutzutage am gefährlichsten im islamistischen Antisemitismus lauern. Dass die Debatten darüber weitergehen, ist zu wünschen.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links