Science- | -Politics - Part 9

posted by PP on 2006/11/08 14:22

[ Science- | -Politics ]

Das durchaus komplexe Thema
ArbeiterInnenbewegung und Rechtsextremismus / Labour and Right-Wing Extremism / Mouvement ouvrier et extrême droite
hatte von 14.-17.09.2006 75 WissenschaftlerInnen nach Linz geführt, die sich angesichts der "Revitalisierung rechtsextremer Ideologien, Bewegungen und Organisationen in der Gegenwart" die Aufgabe stellten, "sich historischer Erfahrungen zu vergewissern und nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen historischen und aktuellen Erscheinungen des Rechtsextremismus zu fragen“. Jürgen Hofmann berichtet nun darüber:
Obwohl Rechtsextremismus nicht der Arbeiterbewegung selbst entspringt, stellt sich doch immer wieder die Frage, warum er insbesondere in Krisen- und Umbruchsituationen Teile der Arbeiterschaft beeinflussen und zeitweise sogar an sich binden kann. Die unterschwellige Langzeitwirkung nationalistischer und rassistischer Vorbehalte sowie reaktionärer Indoktrinationen, die im Alltagsbewusstsein überdauern, dürften hier ebenso eine Rolle spielen wie Perspektiv- und Orientierungslosigkeit sowie Abstiegsängste. Die Möglichkeiten rechtsextremer Regime, über soziale Demagogie hinaus in soziale Beziehungen regulierend einzugreifen, dürfen dabei ebenfalls nicht aus dem Blickfeld geraten. Referate und Diskussion machten deutlich, dass der Rechtsextremismus eine der gesellschaftspolitischen Strömungen des 20. Jahrhunderts ist, die nachhaltig in das angebrochene Jahrhundert hineinwirken und deshalb auch nicht als historisch abgeschlossenes Phänomen behandelt werden können. Die Bandbreite und die unterschiedlichen Ausprägungen rechtsextremer Ideologien und Bewegungen erschweren oft ihre politische und soziale Zuordnung. Politische Aufmerksamkeit und Widerstand sind aber in jedem Falle geboten, sollen sich dramatische Erfahrungen des letzten Jahrhunderts nicht in anderer Variation wiederholen.

Veranstalter:

42. Linzer Konferenz, veranstaltet von der Internationalen Tagung der HistorikerInnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen und der Kammer für Arbeiter und Angestellte Oberösterreich, mit freundlicher Unterstützung von Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Oberösterreichischer Landesregierung, Stadt Linz und Friedrich Ebert-Stiftung Bonn

Kontakt zu den Veranstaltern:

Mag. Eva Himmelstoss
ITH - International Conference of Labour and Social History
Altes Rathaus, Wipplinger Str. 8, A-1010 Wien, Österreich
E-Mail: ith@doew.at


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links