Open Content | Access - Part 62

posted by PP on 2006/11/30 13:31

[ Open Content | Access ]

In Sachen Open Access (rasch ein Nachtrag: Donat Agostis informativer Artikel Open Access - nur ein erster Schritt? in der NZZ!) gibt es einen weiteren wichtigen Schritt zu vermelden, der von den Universitäten Bielefeld, Göttingen, Konstanz und der Freien Universität Berlin unternommen wurde:
Im Rahmen eines DFG-Projekts wurde in Deutschland die Informationsplattform Open Access begründet. Mission Statement:

Die Informationsplattform (IP-OA) will einen einheitlichen und komfortablen Zugang zu den wichtigsten Fragen rund um Open Access bieten und darüber hinaus praktische Hilfestellungen geben - einerseits für Publikationsmöglichkeiten, andererseits für die Implementierung von Open Access-Angeboten im Wissenschaftsbereich.

Auf H|Soz|u|Kult findet sich eine Beschreibung, auch Peter Suber berichtet in seinen Open Access News davon; andererseits zeigt sich Klaus Graf von Archivalia zunächst einmal noch eher skeptisch. Gut Ding will jedenfalls Weile haben...

KoordinatorInnen des Projekts und ihre Zuständigkeiten:

  • Dr. Norbert Lossau (Direktor der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Projektleiter)
  • Cordula Nötzelmann (Koordination wissenschaftliches Publizieren, Universität Bielefeld)
  • Dr. Katja Mruck (Koordination e-Publishing, Open Access, Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin)
  • Karlheinz Pappenberger (Koordination wissenschaftliches Publizieren, Universität Konstanz)

 


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links