Stellen | Job Postings - Part 14

posted by PP on 2005/05/06 15:00

[ Stellen | Job Postings ]

Zwei an sich sehr unterschiedliche Positionen sind zu besetzen und sollen in der Folge angezeigt werden:

1. An der Philosophischen Fakultät II der Humboldt-Universität zu Berlin ist am Institut für Slawistik eine Juniorprofessur für Polnische Literatur zum 01.10.2005 zu besetzen.

2. Die International School of New Media at the University of Lübeck verbindet innovative Forschung mit projektorientierter Lehre. Die Professoren der ISNM haben zahlreiche Forschungsprojekte mit einer Laufzeit von bis zu vier Jahren und einem Gesamtvolumen von mehreren Millionen Euro eingeworben. Im Rahmen dieser Projekte ist folgende Position zu besetzen:Projektleiter/in e-Culture
ad 1.: Die Bewerber/innen müssen die Anforderungen für die Berufung zur Juniorprofessorin/zum Juniorprofessor gemäß § 102a des Berliner Hochschulgesetzes erfüllen. Sie sollten durch eine herausragende Promotion in der literaturwissenschaftlichen Polonistik ausgewiesen sein. Erwünscht sind fachspezifische Forschungs- und Lehrerfahrungen mit Schwerpunkten in der polnischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung neuer literatur- und kulturtheoretischer Ansätze. Erwartet wird Engagement in der internationalen Kooperation und der universitären Selbstverwaltung.

Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Wissenschaftlern/-innen aus dem Ausland sind erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wiss. Werdeganges, Verzeichnisse von Schriften und Lehrveranstaltungen, Kopien relevanter Zeugnisse und Urkunden) werden innerhalb von 3 Wochen unter Angabe der Kennziffer JP/004/05 erbeten an:
Humboldt-Universität zu Berlin
Philosophische Fakultät II
Dekan der Philosophischen Fakultät II
Prof. Dr. Erhard Schütz (Sitz: Schützen-Str. 21)
Unter den Linden 6
10099 Berlin



ad 2.: Das Projekt e-Culture wird vom Land Schleswig-Holstein aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert, um die Chancen arbeitsloser Akademiker/innen am Arbeitsmarkt durch akademische Weiterbildung zu verbessern. Die Weiterbildung bietet eine fundierte Einführung in die Nutzung digitaler Medien in der Kulturwirtschaft.

Die/der Projektleiter/in koordiniert und steuert das Projekt, informiert und organisiert die Tätigkeit des Beirats, pflegt und entwickelt die Kontakte zu den Kulturinstitutionen und bereitet die Durchführung der akademischen Weiterbildungskurse vor. Wir erwarten den perfekten Umgang mit der deutschen und englischen Sprache, Erfahrungen in der Organisation komplexer Projekte und im Umgang mit Bildungs- und Kulturinstitutionen. Internationale Erfahrungen und ein Bezug zu wissenschaftlichem Arbeiten sind von Vorteil.

Wir bieten eine spannende Position im Schnittfeld von Informatik, Kultur und Wirtschaft in einem national und international hervorragenden Umfeld. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet und wird nach BAT IIa vergütet. Eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist vorgesehen. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Universität zu Lübeck.

Bewerbungen auf die Projektstelle richten Sie bitte bis zum 31. Mai 2005 an den wissenschaftlichen Projektleiter:
ISNM
Herrn Prof. Dr. Joachim Hasebrook
Willy-Brandt-Allee 31c
D-23554 Lübeck


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links