Newsletter - Part 3

posted by PP on 2005/02/01 14:40

[ Newsletter ]

Newsletter +41 is online.
Here's a short Summary, including all the important Links of last month Pubications by Kakanien revisited - und auch eine längere, deutschsprachige Fassung, diese inklusive aller Links.
 

We have successfully started our new Weblog project: the two already established weblogs - run by the editorial team and the editor of Kakanien revisited will be enlarged to a weblog forum for scholars from Central and Southeastern Europe. The calls for application will be released in February 2005.
Single scholars as well as teams can apply for this new manner of networking and spreading information.
Within this frame workshops and training courses will be held for which the Austrian Ministry for Education, Science and Culture (bm:bwk) provides travel and accomodation funding. We would like to enable this weblog forum to develop a truly European network of research and scholars on the background of the specific regional rootedness of their topics and personnel - beyond any neuroses or identity crisis.

This month, we are glad to announce the publication of two case studies. Amália Kerekes dedicates her article "Publishing Territories" to the manner in which the Hungarian journalism about the Balkan wars in the 1990's created Balkan space with the help of territorial segmentation in the process of its so-called preparation of reality. Sabrina Ramet focuses in her detailed article "Sliding Backwards" on the deteriorating conditions of work and life for women in East-Central Europe since 1989; in the end she considers the synthesis of liberalism and feminism.
Within the subcategory "NCS/NKW", Thomas N. Burg, who is a very active proponent of the weblog scene, is present with his article "Monster Media" in German language. He attempts to lay the foundations for analysing the Blogosphere and media culture and its technological devices within the scope of a general cultural theory of invention.

Virgil Nemoianu has reviewed "Eine Literaturgeschichte Mitteleuropas" by Zoran Konstantinović und Fridrun Rinner; under the title "A Highly Imperfect Paradise" he explores the shifting borders of Central Europe and its literature. Zoltán Péter takes advantage of an anthology edited by Árpád Bernáth and Attila Bombitz and explores the literary industry by asking "Why do Germans read Hungarians?" ("Warum lesen die Deutschen die Ungarn?").
Amália Kerekes, Magdolna Orosz and Katalin Teller give a detailed presentation of the latest volumes of the series Budapester Studien zur Literaturwissenschaft within the materials section.
And last but not least, there are eight new Calls for Papers, Applications and Contributions to announce.

For the exact titles of all articles and materials, as well as for the particular hyperlinks, please have a look below, or you go to our menue-button Aktuelles.

You can find a detailed list of Events here.
 

Das noch recht frische Projekt, auf Kakanien revisited schrittweise ein Weblog-Forum aufzubauen, hier WissenschafterInnen aus Zentral- und Südosteuropa zusätzliche Kommunikations-, Informations und Vernetzungsmöglichkeiten an die Hand zu geben, in weiterer Folge Workshops und Schulungen zu initiieren, entwickelt sich erfreulich. Bislang sind zwei Weblogs online (bei denen auch Sie, werte LeserInnen, mit der „Reply“-Funktion zu den dort geposteten Themen Stellung nehmen können!), noch im Februar soll die Ausschreibung für mindestens sechs weitere Weblogs in Form eines Call for Papers erfolgen.
Auch Teams können für die Weblogs bewerben; es wird Reisestipendien geben und diverse andere unterstützende Maßnahmen, die seitens des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk) getragen werden. Wichtig erscheint uns, dass die künftigen Weblogs mit einer gewissen Länder- bzw. Regionalspezifik ihr Standbein haben, zugleich jedoch - durchaus im Sinne einer Überwindung althergebrachter Muster der Abgrenzung und Identitätsneurose - ein im besten Sinne europäisches Spielbein zu nützen wissen. Die Sprachen dieser Weblogs werden Deutsch und/oder Englisch sein.

In englischer Sprache finden Sie diesen Monat auch zwei neue Aufsätze, die in Kooperation mit dem Institute for Strengthening Democracy in Bosnia-Hercegovina publiziert werden: Amália Kerekes untersucht in "Publishing Territories" Aspekte der Regionalität, namentlich mitteleuropäische Raumvorstellungen der Balkan-Reportagen im ungarischen Journalismus der vergangenen Jahre und exemplifiziert die Funktion von territorialer Segmentierung im Prozess der journalistischen Wirklichkeitszubereitung. Sabrina Ramet konstatiert in ihrem Beitrag "Sliding Backwards" die seit 1989 veränderte, leider in vielen Punkten verschlechterte Situation von Frauen in Ostmitteleuropa unter Vermittlung eine Fülle von Details. Davon ausgehend entwickelt sie die Vision einer Synthese von Liberalismus und Feminismus.
Auf Deutsch und in der Kategorie "NCS/NKW" finden Sie den Beitrag von Thomas N. Burg, der seit Jahren in der Weblog-Szene aktiv ist und in "Monster Media" nun versucht, eine Grundlage zur Erforschung der neu entstandenen Blogosphäre und der allgemeinen Medienkultur zu schaffen. Weblogs, die Blogosphäre und deren Verfahren des Linkings werden als neue Technologien und Techniken der Schaffung von Inhalten, die den etablierten öffentlichen Medienraum in Frage stellen, näher beschrieben.

Der Jänner hat weiters zwei neue Rezensionen gebracht: Virgil Nemoianu hat "Eine Literaturgeschichte Mitteleuropas" von Zoran Konstantinović und Fridrun Rinner unter dem Titel "A Highly Imperfect Paradise" besprochen. Zoltán Péter rezensiert einen ungarischsprachigen Sammelband von Árpád Bernáth und Attila Bombitz - der Aspekte des Literaturbetriebs untersucht - hinsichtlich der Fragestellung "Warum lesen die Deutschen die Ungarn?".
Amália Kerekes, Magdolna Orosz und Katalin Teller weisen nicht nur auf Neuerscheinungen in der Reihe Budapester Studien zur Literaturwissenschaft hin, sondern bringen in gewohnt souveräner Weise auch gleich die Formen der Präsentation wie Rezension in einem Beitrag unter, den wir nun unter "Materialien/Sonstiges" publizieren.
Gleich acht Calls for Papers wurden im Jänner publiziert: Lynne Alice lädt zur Teilnahme an einem Panel auf der Juli-Konferenz Democracy and Human Rights in Multiethnic Societies; die Abteilung für Kroatische, Serbische und Bosnische Philologie der Jagiellonen-Universität in Kraków wird in einer Konferenz ausgehend von der Person Josip Juraj Strossmayers Jugoslawismus, Ökumenismus und Europa untersuchen; Helga Mitterbauer eröffnet die Chance auf Einreichungen beim Kulturwissenschaftlichen Jahrbuch Moderne; das Herder-Institut widmet seine Sommerakademie 2005 den "Jüdischen Identitäten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert"; die Österreichische Gesellschaft für Germanistik veranstaltet im Nachsommer 2005 eine Tagung (nicht nur!) österreichischer und kroatischer Germanisten in Opatija; das Gesamteuropäische Studienwerk richtet für den Juli 2005 eine Veranstaltung mit "Rückblicken auf die beiden deutschen Staaten in der Gegenwartskultur" unter dem Titel "Zwischen Historisierung, Mythenbildung und Nostalgie" aus; das University College in Cork wird seine "XIII. Annual Conference on Cross-Currents in Literature, Film and the Visual Arts" dem Thema "Money and Culture" widmen; die Queens University zu Belfast wird im April die Themen "Kulturelles Engagment der Übersetzung", "Übersetzung als liminaler Ort" und "Kartografierung und Akt der Übersetzung" im Rahmen von "Betwixt and Between. Place and Cultural Translation" aufarbeiten.

Die jeweils neuesten Texte, Materialien und Links finden Sie natürlich stets auch unter Aktuelles.

Termine und Veranstaltungshinweise finden Sie hier.

 

 


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links