Vom Rande der Fanzone aus

posted by PP on 2008/06/07 14:05

[ Sport | -s ]

Nachdem Kollege Pethes bereits die Frage der Erwartungshaltungen angeschnitten hat, weil heute die EURO 08 eröffnet wird, da es Zeit wird im Sinne eines simplen wie veröffentlichten Schiffbruchs Prognosen abzugeben (und während Wien seine Fanzonen - die wir nicht zu betreten gedenken - fertig zu stellen versucht) - hier nun die Tipps zu den beiden heutigen Spielen der Gruppe A:

Tschechien wird gegen die Schweiz ein Unentschieden erreichen (2:2), Portugal wird gegen die Türkei gewinnen (3:2).

Morgen folgen dann die ersten beiden Spiele der Gruppe B: Deutschland wird gegen Polen gewinnen (2:1), während Österreich gegen Kroatien gewinnen muss. OK, das ist nicht rasend realistisch. Aber so ist Fußball halt auch. (Überdies wäre es für alle fein, wenn die Gruppe erst in der letzten Runde entschieden würde. Und deshalb:) Polen und Kroatien würden dann gegen Österreich bzw. Deutschland ums Überleben spielen, dadurch würde sich alles wieder ausgleichen - und dann gehts erst richtig los.

 


Antworten

01 by NP at 2008/06/07 17:26 Bitte registrieren und/oder loggen Sie ein, um zu antworten

Die Rubrik "Eurokult" bleibt heute, aus Respekt vor dem Primat des Balls, geschlossen, aber dem plenerschen Tip sei hier dennoch rasch eine haltbare Prognose entgegengesetzt: Zwei tore sind weder vom tschechischen noch vom polnischen Sturm zu erwarten, daher ein 1:1 zum Auftakt, anschließend ein klares 2:0 der Portugiesen gegen die Türkei, und morgen dann zunächst eine dem Niveau der jeweiligen Boulevardblätter entsprechendes 1:1 zwischen Deutschland und Polen sowie ein, dem Herrn sei's geklagt, gar zu deutliches 3:0 der Kroaten gegen die Österreicher. Und jetzt gehts los!

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links