Veranstaltungen | Events - Part 153

posted by PP on 2007/04/19 15:33

[ Veranstaltungen | Events ]

Von 26.–28. April 2007 findet in Wien die internationale Tagung
KOMMUNIKATION UND INFORMATION IM 18. JAHRHUNDERT. Das Beispiel der Habsburgermonarchie
statt. Der Call for Papers wurde 2006 auf der Plattform publiziert, Veranstalter sind die Gesellschaft für Buchforschung in Österreich sowie die Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts, Orte (am 26. April) der Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus und (am 27./28. April) der Van-Swieten-Saal der Österreichischen Nationalbibliothek.
Programm:

Donnerstag, 26. April:

  • 19.30 Uhr: Eröffnung d. Ausstellung Portheim: Sammeln und verzetteln
    Begrüßung durch die Veranstalter: Reinhard Buchberger (Wienbibliothek), Murray G. Hall (Erster Präsident der Gesellschaft für Buchforschung in Österreich), Wolfgang Schmale (Obmann d. Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung d. 18. Jahrhunderts);
    Moritz Csáky: Eröffnungsvortrag

Freitag, 27. April:

  • 09.00-10.50 Uhr: Frédéric Barbier (Paris): Buchhandelsbeziehungen zwischen Wien und Paris zur Zeit der Aufklärung
    Anja Dular (Ljubliana): Johann Thomas Edler von Trattner (1719-1798) and the Slovene book market in the 18th century
    Hans-Joachim Kertscher (Halle): Die Beziehungen der Hallenser Verlage Gebauer und Schwetschke zu Verlagen und Buchhandlungen der Habsburgermonarchie
    Orlin Sabev (Istanbul): Political and Mental Borders: Austrian-Ottoman Relations in the First Half of the Eighteenth Century and the First Ottoman-Turkish Printing Press
    Diskussion
  • 11.15-12.45 Uhr: Franz M. Eybl (Wien): Nordböhmische Spurensuche oder: Was ein Bibliothekskatalog erzählt
    Ilona Pavercsik (Budapest): Wie veränderte sich tatsächlich der Lesergeschmack? Anderthalb Jahre Barverkauf in einer Pester Buchhandlung 1786–1787
    Jiří Pokorný (Prag): Die Literaturproduktion im Böhmen des 18. Jahrhunderts und die Rezeption der tschechischen Literatur in Prager Bürgerbibliotheken
    Diskussion
  • 13.45-15.45 Uhr: Ernst Grabovszki (Wien): Der Buchhändler als Rechtssubjekt
    Olga Granasztói (Budapest): Le rôle de Vienne dans l’acquisition des livres français diffusés en Hongrie. Censure, commerce de livres, librairie 1780-1810
    Andreas Golob (Graz): Buchvertriebsnetze der Habsburgermonarchie am Ende des 18. Jahrhunderts. Das Beispiel der steiermärkischen Akteure
    Claire Mádl (Prag): L'aristocrate client, complice et concurrent des libraires. Quelques traits de l'approvisionnement des bibliothèques nobiliaires de Bohême dans la seconde moitié du XVIIIe siècle
    Diskussion
  • 16.15-18.15 Uhr: Norbert Bachleitner (Wien): Die österreichische Bücherzensur im 18. Jahrhundert
    Helmut G. Haasis (Reutlingen): Literarischer Underground Habsburg 1700–1800
    Christine Haug (München): Geheimliteratur – Herstellung, Vertrieb und Rezeption klandestiner Schriften im osteuropäischen Raum zur Zeit der Aufklärung
    Dietmar Weikl (Wien): Das Buch im Geheimprotestantismus
    Diskussion

Samstag, 28. April:

  • 09.00-10.30 Uhr: Romana Filzmoser (Wien): 'Schönheit und Quark - Quark auf Schönheit'. Der Wiener Neuesten Moden Almanach
    Júlia Papp (Budapest): Relations of the illustrators and publishers in Vienna on the turn of the 18th and 19th century reflected in the works of Johann Blaschke (1770-1833)
    Geoffrey Roper (London): The Vienna Arabic Psalter of 1792 and the role of typography in European-Arab relations in the 18th century and earlier
    Diskussion
  • 11.00-12.30 Uhr: Franz L. Fillafer (Cambridge/Göttingen): Stilhandbücher, Instruktionen, und die Persistenz der Aufklärung in der Habsburgermonarchie des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts
    Louise Hecht (Wien): 'Um die Judenschaft in Böhmen ... der bürgerlichen Bestimmung immer näher zu bringen'. Jüdische Schulen und Schulbücher in Böhmen
    Alfred S. Weiss (Salzburg): Medizinische Wissensvermittlung durch Buchbesprechungen am Beispiel der "Medicinisch-chirurgischen Zeitung" 1790–1808
    Diskussion
  • 13.45-15.45 Uhr: Reinhart Siegert (Freiburg): Die Physiognomie der Habsburgermonarchie innerhalb der Volksaufklärung in Mitteleuropa
    Gertraud Marinelli (Wien): Franz Sartoris "Übersicht der wissenschaftlichen Cultur etc. des österreichischen Kaiserthums" (1830) revisited: Kolonisierung bzw. Integrierung der neuen süd- und ostslawischen Gebietsgewinne
    Eduard Maur (Prag): Informations-Sedimente. Ursprung und Wandel von politischen Informationen in böhmischen (Dorf-)Chroniken um 1800
    Anton Tantner (Wien): Frag- und Kundschaftsämter in der Habsburgermonarchie als Institutionen der Informations- und Wissensvermittlung
    Diskussion
  • 16.15-18.15 Uhr: Annamaria Biro (Cluj/Budapest): Die "Siebenbürgische Quartalschrift" als Medium der drei Nationen Siebenbürgens 1790–1801
    Ágoston Zénó Bernád (Wien): Das Ungrische Magazin (1781-1787) und die Informationsvermittlung über Siebenbürgen am Beispiel der Beiträge des Johann Seivert
    Andrea Seidler (Wien): Die Anfänge der Ungarischen Presse in Wien: das gelehrte Netzwerk um die Allergnädigst privilegierten Anzeigen des Daniel Terzstyánszky (1771–1776)
    Josef Tancer (Bratislava): Pressburger Moralische Wochenschriften als Literaturvermittler
    Diskussion


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links