Film | Cinema - Part 19

posted by PP on 2007/04/26 09:22

[ Film | Cinema ]

Dieses Jahr findet wieder das Festival Filme aus jUngarn mit einer Auswahl aus dem jüngsten ungarischen Filmschaffen statt. Die Filmreihe des Collegium Hungaricum läuft vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2007 im Wiener Top Kino (1060 Wien, Rahlgasse 1) und zeigt prämierte Werke der neuen Generation der ungarischen Filmemacher. Die Filmtage beginnen mit einem Erõffnungsfest mit Musik der Roma und decken ein breites Spektrum des Filmschaffens ab - von soziografischen Schwerpunkten über moderne Liebesverwicklungen bis hin zum moralisch gestrickten Thriller, einer ungarisch-serbischen Koproduktion.
Durch die Gruppe junger Regisseure wie z.B. Csaba Bollók, Árpád Bogdán, Kornél Mundruczó, Árpád Schilling oder Tamás Sas wurde der ungarische Film neu definiert und wieder beliebt, ohne dabei auf gesellschaftskritische Züge zu verzichten.

Nach der ersten erfolgreichen jUngarn-Reihe im vergangenen Jahr werden nun ab dem 30. Mai preisgekrönte Filme der Budapester Filmschau 2006 und 2007, international ausgezeichnete ungarische Streifen sowie als besonderes cineastisches Vergnügen eine außergewöhnliche Kurzfilmreihe ebenfalls international anerkannter Produktionen gezeigt. Alle Filme sind Originalfassungen mit englischen Untertiteln und werden erstmals in Österreich vorgeführt.

Eröffnungsparty mit Romaklängen:
Das Festival beginnt am 30. Mai mit einer Eröffnungsparty mit Freilichtprojektion auf einer 4x6m grossen Leinwand des Konzertfilms "Usti Opre - Fach´ das Feuer an!", der Musikdokumentation einer "All-Star-Roma-Gruppe", ab 21.00 Uhr, am Donaukanal bei der Salztorbrücke.
Regisseur Tamás Sas, der diesen "osteuropäischen Buena Vista" produzierte, begleitete die drei berühmtesten Solisten, Ferenc Snétberger (Gitarre, Berlin), Kálmán Balogh (Zimbal, Budapest) und Boban Markovic (Trompete, Gucha/Serbien) auf Tourneen, aber besuchte sie auch in ihren Heimatstädten. Es entstand ein ungemein rhythmisches und aussagekräftiges Zeugnis über Osteuropa, seine Romabevölkerung, über Vergangenheit und Zusammenleben.

Rückfragen und Kontakt:

COLLEGIUM HUNGARICUM
Hollandstraße 4, 1020 Wien
Dr. Kornél Zipernovszky, Direktor-Stellvertreter
Telefon: +431 - 214 05 81
Mobil: +43 - 676 520 9377
Fax: +431 - 216 27 96


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links