Fundstücke | Finds - Part 54

posted by PP on 2007/02/14 13:30

[ Fundstücke | Finds ]

Alexander Kluge

bringt dieser Tage sein neues Buch "Geschichten vom Kino" (bei Suhrkamp) heraus, lebt heute seinen 75. Geburtstag und ist ganz einfach gesagt: mit einer der wichtigsten Denker, Filmer und Schreiber, Erzähler und Interviewpartner, die wir haben.

Die Wikipedia informiert, Katrin Röggla schreibt mit "die zapperfalle" im Standard ihre Hommage und Michael Rutschky gratuliert in der Frankfurter Rundschau dem "Kosmonaut im Universum der Rede":

In die Frankfurter Schule einzutreten, machte keine Schwierigkeiten. Adornos melancholische Beschreibungen der grundfalschen Vergesellschaftung entsprachen - was heute seltsam, unverständlich wirkt - so haargenau dem Lebensgefühl. Das Ganze ist das Unwahre. Der Student brauchte bloß mit der Straßenbahn von der Bockenheimer Warte nach Rödelheim in seine Bude zu fahren, um sich darüber Gewissheit zu verschaffen.
Schwierig, äußerst schwierig war es, die Frankfurter Schule hinter sich zu lassen. Man wollte doch nicht zu den Positivisten überlaufen, das waren die schlichten Abschilderer der gesellschaftlichen Wirklichkeit, die sie als grundfalsch gar nicht mehr erkennen konnten. Es gab kein klitzekleines bisschen richtiges Leben, nirgendwo.
Jürgen Habermas fing einfach anderswo noch einmal von vorn an, wir geben nicht auf. Vor allem aber war da Alexander Kluge.[...]
Ein schöner Ausgang für die Erfolgsgeschichte der Frankfurter Schule, dass Alexander Kluge als ihr Meisterschüler überdauert, in Schrift, Bild und Ton. Wir wünschen uns noch viele Jahre seines Lebens, damit er uns weiterhin so unvergleichlich belehre und erheitere.

Stefan Grissemann reiht sich im profil gleichfalls in die Gratulantenschar.

Neben seinen zahlreichen Büchern lesenswert: Alexander Kluge im Volltext-Gespräch mit Claus Philipp.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links