Erinnerung | Memory - Part 18

posted by PP on 2005/10/18 11:34

[ Erinnerung | Memory ]

"Memory" im Sinne auch von Speicher: Die Langzeitarchivierung digitaler Inhalte ist natürlich ein Dauerbrenner wenn es um die Bewahrung von oft flockig (weil folgenlos) in politischen Sonntagsreden als "kulturelles Erbe" bezeichneten Digitalisaten geht (soweit politische Reden überhaupt davon handeln). Nur führt um diese selbst bei noch so großem Beharrungsvermögen hinsichtlich einer "Kultur des Buches" kein Weg herum (auch eines der Themen bei der intensiven Diskussion neulich auf der ÖGG-Tagung [.pdf]) und gehört sie sauber gemacht. Der Aufwand ist beträchtlich.
Digitales für die Ewigkeit ist nun weniger als Frage denn im Sinne der Aufgabe zu verstehen, Jürgen Rink hat in c't 22/2005 (p.66) einen gleichnamigen Überblick zu den diversen momentan laufenden Anstrengungen verfasst, der online nachzulesen ist.

Für eine erste Differenzierung des weiten Feldes ist der Hinweis nicht unwichtig:

Die Entwickung nationaler digitaler Archive findet größtenteils abseits der Öffentlichkeit statt. Ganz anders bei den Anstrengungen, große Buchbestände zu digitalisieren, wo vor allem Google und Yahoo im Rampenlicht stehen. [...]
Den Europäern stieß das Google-Projekt wegen der englischsprachigen Dominanz übel auf. Doch die einzelnen Scan-Projekte der Nationalbibliotheken können wegen des fehlenden Geldes und mangels Ressourcen nicht konkurrieren. [...]
Die EU hat wiederholt die halbherzigen und zögerlichen Digitalisierungprojekte moniert und handelt jetzt - Google lässt grüßen: Das Projekt European Digital Library soll das Flaggschiff der i2010-Initiative sein, die sich dem Ausbau der digitalen Wirtschaft in der EU verschrieben hat. Zunächst soll eine Online-Konsultation bis Januar 2006 laufen, die anschließend in eine Empfehlung zur Digitalisierung, digitalen Archivierung und Online-Verfügbarkeit münden soll.
Damit verfolgt die Kommission vor allem das Ziel, die Zersplitterung und Doppelarbeit nationalstaatlicher Initiativen bei der Retrodigitalisierung zu überwinden. Die Bestände schätzt die EU auf 2,5 Milliarden gedruckte Werke, viel Arbeit und Geld sind für die Digitalisierung notwendig.




Hinweis via netbib.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links