Fundstücke | Finds - Part 11

posted by PP on 2005/06/23 17:06

[ Fundstücke | Finds ]

Die stets nach Neuerungen im Sinne der Shareholder suchenden leute von Google haben (in einer Beta-Version) ein an sich nettes neues Tool ins Netz gestellt, das nunmehr auch so halbwegs für Zentraleuropa funktioniert (für die Satellitenbilder, nicht aber für die Karten): Maps.
Einfach den Ort und das Land in der englischen Schreibweise eintippen (z.B.: Budapest, Hungary), dann beim ersten Einstieg auf "Satellite" klicken (später reicht auch die Eingabe + Enter) und anschließend in das Satellitenbild hinein- oder wieder herauszoomen.
Nun ist die Übung, festzustellen, welche Orte in relativ scharfer Auflösung vorhanden sind (u.a. Kabul, Bagdad) und welche ab einer gewissen Stufe
We're sorry, but we don't have imagery at this zoom level for this region.
Try zooming out for a broader look.
verlauten lassen (Sarajevo, Wien, Praha - der Hradschin dürfte nicht allzu wichtig sein, denn nur bestimmte Teile der Stadt lassen sich scharfstellen -, etc.), lediglich eine Einstiegsoption, duchaus nett.

Ebenfalls Überraschendes bringt die Eingabe "L?viv, Ukraine" mit sich. Ja, folgen Sie dem genannten Befehl und zoomen Sie sich heraus. Nein, ich verrate nicht, wo sich Lemberg angeblich befindet...

Unschlagbar jedenfalls eine andere Erkenntnis, der man via der Minus-Funktion und ihrer Ansteuerung bis nichts mehr geht unweigerlich erhält: die Erde ist keine Scheibe, kein Fußball, keine Kartoffel und keine Kugel. Sie besteht aus einem schier unendlichen Band an Parallelwelten, alles fein säuberlich aneinandergereiht.

Nachdem es eine Beta-Version ist, dürften Dinge wie die Funktionalität der Direction-Search noch ein wenig auf sich warten lassen. Bedenkt man die unendlichen Weiten der Welten, so ist das auch kaum ein Wunder.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links