Postings mit Schlagwort "Media" (34)

 NL +98 >> Design News 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +98 (11/09) [.pdf] ist online.

Dear Readers,

as you will notice, we start with some changes of Kakanien revisited's design in November. First, you'll notice the brightening of the ground colors for better readability of texts. Furthermore, we have re-structured the entry site and subdivided it into four sections with information about the platform's history and development.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

den November starten wir mit einigen Veränderungen der Plattform. Die Farben wurden für eine bessere Lesbarkeit der Texte aufgehellt. Darüber hinaus haben wir die Einstiegsseite umstrukturiert. In vier Klappmenüs können Sie sich über den Werdegang der Plattform auf Deutsch und im Lauf des Novembers auch auf Englisch informieren.

 Fiktion – Simulation – Imitation 

posted by ush 9 years ago

Das Tagungsprogramm der bevorstehenden Konferenz zu Fiktion - Simulation - Imitation | Fiction - Simulation - Imitation. Rethinking the (Literary) Net and the Conditions of the (Cultural) Web ist nun zusammengestellt.

Die Tagung findet am 23. und 24. Oktober 2009 im Filmarchiv Austria, Obere Augartenstr. 1e, 1020 Wien statt und wird von der Abt. für Vergleichende Europäische Sprach- und Literaturwissenschaft, dem Filmarchiv Austria und Kakanien revisited organisiert.

 NL +97 (10/09) >> I-Net | Literature 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +97 (10/09) [.pdf] ist online.

Dear Readers,

on October 23/24, 2009 the last conference of Kakanien revisited's current turn will take place. The conference, organised by the Institute of European Comparative Philology, University of Vienna and Kakanien revisited, on Literature and the I-Net will focus on the concepts and practices of fiction, simulation, and imitation. In the run-up to the conference, a workshop for graduate students will be held, as well.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

am 23. und 24. Oktober 2009 findet die letzte Konferenz des laufenden Turnus der Plattform statt. Organisiert von der Abteilung für Europäische Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Wien und Kakanien revisited widmet sie sich der Netzliteratur und Konzepten von Fiktion, Imitation und Simulation. Begleitet wird die Konferenz von einem Graduiertenworkshop, der im Vorfeld, am 23. Oktober, abgehalten wird.

 NL +96 (09/09) >> Fiction - Simulation - Imitation 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +96 (09/09) [.pdf] ist online.

Dear Readers,

first, we are happy to announce the prolongation of the current project phase of Kakanien revisited until the end of this year.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, die Gewährleistung des fortlaufenden Betriebs der Plattform bis zumindest Jahresende mitteilen zu dürfen.

 Vampyr 

posted by ush 9 years ago
Rainer Koeppl wirkte als Experte beim Dokumentarfilm "Die Vampirprinzessin" (2007) mit. Hier spricht er über die Vampirfigur als historischer Fall, literarische Figur und Symptom.

 A Feeling of Crisis? Part 3 

posted by ush 9 years ago
The fourth and last session of the Workshop was introduced by Peter Mario Kreuter's general and personal critique of the expert's dialogue with mass media. In a rather pessimistic way Kreuter concluded on the basis of his rich experience with TV stations and newspapers that any constructive and scientific cooperation with mass-media is almost impossible.

 A Feeling of Crisis? Part 2 

posted by ush 9 years ago
In the second session Rossitza Gradeva gave an overview over the development of foci and definitions of Balkan Studies and the Balkans in connection or in contrary or supplementing Ottoman studies.

 A Feeling of Crisis? Part 1 

posted by ush 9 years ago
Yesterday's workshop on Balkan Studies was quite intense. The pretty tight schedule mirrors the high concentration of information that was given and discussed. All the speakers and presentations have been excellent, and though space for discussion was limited several debates about how to define "the Balkans" and "Balkan Studies", about the terminologiy of area studies, spatiality, cultures, and about the politics of funding and academia in general were going on.

 Balkan Studies: quo vadis? 

posted by ush 9 years ago
The programme of tomorrow's workshop will be as follows (Venue: Inst. Slawistik, AAKH, 1090 Wien, Spitalgasse 9, Seminarraum 1):

 iRights 

posted by ush 9 years ago
Von Falk Reckling wurde ich auf die leicht absurd anmutende Debatte rund um die Anti-Google-Kampagnen von Roland Reuß hingewiesen. Eine Analyse und Richtigstellung kann bei Perlentaucher nachgelesen werden.
> mehr/more , 2 Comment(s)

 Balkan Studies 7 

posted by ush 9 years ago

Here comes the abstract (cf. Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 9) of Peter Mario Kreuter (Regensburg): Slightly Nonsense. Or: Is there an Impact of (more or less) Scientific Balkan Studies in the Public (non-academic) Sphere?

"In Albania it is forbidden to listen to Manele; doing otherwise may be punished by imprisonment, fines, and whipping." This is what one can read when visiting the German Wikipedia in order to find some information about the Romanian musical style manele which also exists in Albania, but under a completely different name (tallava).

 NL +91 >> Anniversary with Digital Anthologies 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +91 (04/09) [.pdf] ist online.

Dear Readers,

the workshop "Balkan Studies: quo vadis?" (April 25, 2009) is approaching fast. The topic has attracted considerable interest, and we received quite a few comments, congratulations, and registrations. We are delighted that we put our finger on a nerve – although, this is no wonder with regard to the current very poor situation of the humanities in Austria and Europe.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

der Workshop "Balkan Studies: quo vadis?" steht vor der Tür (25. April 2009). Das Thema hat beachtliches Interesse geweckt, so dass wir mehrere Anmeldungen, Glückwünsche und Nachfragen erhielten. Wir sind erfreut, dass wir hier offenbar tatsächlich hier einen Nerv getroffen haben – auch wenn dies angesichts der recht bescheidenen derzeitigen Lage der Geistes- und Sozialwissenschaften in Österreich und Europa nicht so schwierig ist.

 eInclusion 

posted by ush 9 years ago
Hinwiederum widmet sich Assen Kanev in seinem Beitrag, der aus dem vorvergangenen Emergenzen-Workshop zu Kollektivität und Individuum stammt, dem Schlagwort der vereinigten EU von der multiplex unitas als Leitgedanke, der zur Digitalisierung von Demokratieprojekten und Kulturgütern führt.

 eHumanities 

posted by ush 9 years ago
Die DFG-finanzierten Unternehmungen für eHumanities, die Schaffung, Verstärkung und Vernetzung der Geisteswissenschaften in Europa veranstalten am 21. und 22. Januar 2009 in Göttingen Abschlusskonferenzen. Ausführliche Infos und Texte zum Download finden sich bei TextGrid.

 NuT 

posted by ush 9 years ago

Und so ganz nebenbei noch eine Lektüreempfehlung: der gerade entdeckte Blog NuT von Joachim Linder, involviert und engagiert auch bei IASL zu allerlei Medientheoretischem und Kriminalistischem.

 Allianzen 

posted by ush 10 years ago

 "Wieviel Kulturwissenschaft verträgt die Philologie?" frag Wolfgang Müller-Funk in seiner jüngsten Publikation Räume in Bewegung. Die Frage ist vielleicht spät gestellt, nachdem die sog. "kulturwissenschaftliche Wende" anscheinend längst vollzogen wurde. Müller-Funk zweifelt daran, wenn er sich die Philologien, v.a. die Inlandsgermanistiken ansieht.

 Newsletter +85 >> Open Access 

posted by ush 10 years ago

Der Newsletter +85 (10/08) (.pdf) ist online.

Geschätzte Leserinnen und Leser,
der siebte Workshop in der Reihe Emergenzen steht an: Dieses Mal werden ExpertInnen aus verschiedenen Disziplinen über Open-Access-Politiken und -Praktiken und ihre Auswirkungen auf die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie das Bibliotheks- und Archivwesen berichten.


Dear Readers,
the seventh workshop of the Emergences series is upon us. This time, experts from various disciplines report on Open Access politics and practice and its effects on the disciplines of the humanities, cultural studies, and social sciences, as well as on libraries and archives.

 Open Access / Abstract 5 

posted by ush 10 years ago

Herbert Hrachovec, Philosoph an der Uni Wien

Remix. Shootout. Peer Control. Gefährliche Chancen am freien digitalen Markt

The free editing and use of image and audio materials comes as a matter of course to the entertainment industry. It characterizes the aesthetics of post-modernism. If one transfers these principles to rhetoric, especially for use in the political discourse, significant problems can arise.

 Open Access / Abstract 2 

posted by ush 10 years ago

Chris Armbruster, Executive Director, Research Network 1989

Five Reasons to Promote Open Access and Five Roads to Accomplish it in Social and Cultural Science

Economists have done most to innovate scholarly publishing and communication by switching to Open Access. In cultural studies, history, law, political science and sociology, Open Access publishing is still an innovation at the margins. Yet Open Access is demonstrably the superior publishing model in the WWW Galaxy.

 Open Access / Abstract 1 

posted by ush 10 years ago

Gabriella Ivacs, Chief Archivist, Open Society Archives at CEU:

Emerging Archives/Parellel Archives
The Open Society Archives, part of the Soros Foundations Network and one of the founding members of the Budapest Open Access Initiative and Open Document Format Alliance, is launching a cutting edge IT solution to address academic needs in the field of archival research. The intelligent repository will allow sharing, long term preservation, collaboration and the rediscovery of primary sources.

 Philosophy of the Digital Era 

posted by ush 10 years ago

Arthur Kroker, ein bedeutender und einflussreicher Gesellschaftswissenschaftler, der auf die Verbindungen zwischen Kultur, Gesellschaft und Technologie fokussiert, bietet im Webjournal CTheory nicht nur ein intelligentes Design ohne störende Ablenkungen, sondern offeriert zahlreiche Überelgungen zum technologischen, digitalen Zeitalter, das philosophisch-geistesgeschichtlich, technohistorisch und medienkritisch eingeordnet wird.

 Emergenzen 7 // Open Access 

posted by ush 10 years ago

Das Programm für den bevorstehenden Workshop Emergenzen 7 // Open Access ist nun fertig und hier online zu finden. Der Workshop findet am 4. Oktober 2008 im Marietta-Blau-Saal der Universität Wien statt.

 Romantic Content 

posted by ush 10 years ago

Romantic content can be official content, as well. Maybe we should get used to tag our mail like this, in order to enhance better archiving, firstly, and to facilitate cooperation with state surveillance:

> mehr/more , 1 Comment(s)

 Mulitmedialität / Ausschreibung 

posted by ush 10 years ago

Bibliothekare und Archivare sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber, die v.a. mit der Erstellung und Betreuung von Online-Datenbanken zu tun haben. Der Beruf wird immer spannender. So ist mir eine große Freude, die folgende Stellenausschreibung weiterzuverbreiten:

 Emergence 7 on Open Access 

posted by ush 10 years ago

We placed the Call for Papers for our next Emergence workshop on the topic of Open Access – From a Peripheral Phenomenon to the Leading Paradigm in Science Policy, Archive Practices, and Scientific Self-presentation. The workshop will take place in October 2008.

 Theatralität 

posted by ush 10 years ago

Ein großes Unternehmen fand mit der Konferenz Staging Festivity, Figurationen des Theatralen, veranstaltet vom Forschungsverbund "Theater und Fest in Europa. Zur Inszenierung von Identität und Gemeinschaft" der FU Berlin und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im März 2008 statt. H-Germanistik verschickte einen ausführlichen Konferenzbericht, aus dem ich einen in kakanischem Kontext interessanten Zusammenhang herausgreife:

 Monsterkollektive | Individuen / Part 7 

posted by ush 10 years ago

Assen Kanev (Sofia): "Gemeinsame" Identität - Sehnsucht oder Abscheu. Europäische Strategien für die Informationsgesellschaft als Instrumente für Identitätskonstruktion und die lokale Realitäten: der Fall Bulgariens

Die neue europäische Agenda, eine "gemeinsame" europäische Identität auf dem Gebiet der Union und der gesamten Gemeinschaft zu entwerfen, kann u.a. als ein Weg interpretiert werden, auf dem die "großen Narrative" der Moderne (im Sinne Lyotards) für Nationalstaaten auf einer breiteren, facettenreichen und extranationalen Ebene neu etabliert und geltend gemacht werden.


Assen Kanev (Sofia): Longing or Loathing a "Common" Identity. The European Strategies for Information Society as an Instrument for Constructing Identity and the Local Realities: the Case of Bulgaria

The new European agenda for creating a "common" European identity through the territory of the Union and the Community can be interpreted, among other things, also as a way for vindication and reestablishment of modernity’s "grand narratives" (in a Lyotardian sense) of the nation-state on a broader, more diverse and extranational level.

 Monsterkollektive | Individuen / Part 1 

posted by ush 10 years ago

Als Vorbereitung zum bevorstehenden Emergenzen 6 Workshop sollen auch in diesem Weblog Stück für Stück die Abstracts zu den Vorträgen zur Verfügung gestellt werden.

 Archivstipendium Marbach 

posted by ush 10 years ago

Datenbanken, Archive, Bibliotheken, Akten - ein wunderbares Thema und ein aufregendes Betätigungs-, aber auch Forschungsfeld. Anton Tantner weiß davon, auch Selbiges komplett 'unverstaubt' darzutun und zu re/präsentieren.

Mit passendem Titel kündigt seinen diesjährigen Sommerkurs Autopsie! auch das Literaturarchiv Marbach an (siehe genau dazu auch das Senior Editor Weblog): Glücksfund, Archivschatz. Der/die Forscher/in ähnelt dem/der Detektiv/in, dennoch basiert Vieles - ich kenne das aus eigener Erfahrung - auf Glück. Dieses Glück kann zu einem ganzen Schatz führen, der auch in der Wissenschaft sachgerecht gehoben sein will.

 Blogroll-Umfrage 

posted by ush 10 years ago

Die Erforschung von Kommunikationsstrukturen im Internet wird nun auch von einem DFG-Projekt, lokalisiert an der Universität Trier, betrieben. Zusätzlich zu Einladungen, an einer Umfrage zu Blogrolls teilzunehmen, die ich erfreulicherweise auch erhielt, ist jene auch noch bis 29. Februar offen zugänglich. Ausfüllen kann man die Formulare hier.

 myResearch 

posted by ush 10 years ago

myResearch ist eine wunderbare Ergänzung zu mySpace und ähnlichen Errungenschaften des Web 2.0. Es handelt sich bei myResearch um ein Projekt an den Wiener Volkshochschulen, das allen an Forschung Interessierten Einblicke in Forschungsabläufe gewährt, Möglichkeiten zur Mitsprache eröffnet und Schwellenängste vor dem wissenschaftlichen Arbeiten nimmt.

Anbei die Pressemeldung:

 Medien über/durch Medien 

posted by ush 10 years ago

Medienpädagogik, -theorie und -kritk findet man bei mediaculture online. Die Internetzeitschrift, die nicht nur umgehend mit Artikeln im PDF und wahlweise als HTML-Text, Podcasts etc. über die Medienlandschaft, ihre Analyse, Kritik und Theorie informiert, ist Teil eines Zusammenschlusses verschiedener Medien in Baden Württemberg für Open Content.

 Spaces of Identity 

posted by ush 10 years ago

- the journal - as migrated to a new platform. In the future, the journal will be published on the basis of Open Journal Systems, a software dedicated to peer-reviewed scholarly publications, created by the Public Knowledge Project and part of the Canadian Synergies initiative. It is the aim of this initiative to provide public, open access to the results of scholarly work as well as index, cross-reference, and archive scholarly publications on the basis of open-source software, and we are very pleased that spacesofidentity.net is now included in this initiative. We would like to acknowledge the help of York University Libraries in facilitating the move to the new platform.

 Are You Still Blogging ? 

posted by ush 10 years ago

One might think that blogging is almost out of date by now. For sure, one could easily start to write a history of blogs and social software; usually a sign for the vanishing of any revolutionary aspect of technologies. Yet, a new conference on social software and esp. on blogs is upcoming: Glocal2.0 - Blogging: Evolution Treated as Revolution, to be held in Skopje/New York University, on May 8-10, 2008. Here comes the Call for Papers:

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

<NOVEMBER 2018>
MODIMIDOFRSASO
000 1  2  3  4 
 5  6  7  8  9 1011
12131415161718
19202122232425
262728293000

Links