Postings mit Schlagwort "Habsburg" (20)

 Newsletter kk.rev 07-09 >> Discourses on Vampires 

posted by ush 8 years ago

Der Newsletter +94 (07/09) [.pdf] ist online.

Dear Readers,

historical, cultural, symbolic, narrative, ethnographic, structural, and referential aspects of vampires will be discussed by international experts at the conference Vampirglaube und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19 Jahrhundert (Hörsaal, Inst. for East European History, Campus AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien) on July 2 to 4, 2009.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

in wenigen Tagen, vom 2. bis zum 4. Juli 2009, werden historische, kulturelle, symbolische, narrative, ethnische, strukturelle und referenzielle Aspekte von Vampiren im Rahmen der Konferenz Vampirglaube und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19 Jahrhundert (Hörsaal, Inst. für Osteuropäische Geschichte, Campus AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien) diskutiert.

 Vampirglaube & magia posthuma / Part 15 

posted by ush 9 years ago

Bernhard Unterholzner (München): Vampire im Habsburgerreich – Schlagzeilen in Preußen. Aufklärung und Aberglaube in öffentlichen Debatten des 18. Jahrhunderts

Als die offiziellen Berliner Zeitungen Anfang April 1755 von einem Vampirfall an der Peripherie des Habsburgerreiches berichteten, war das Sujet einer aufgeklärten Öffentlichkeit bereits bekannt.

 Vampirglaube & magia posthuma / Part 12 

posted by ush 9 years ago

Hagen Schaub (Wien): Knochen und Bestattungsriten. Die Bedeutung archäologischer Funde zum Wiedergänger- bzw. Vampirglauben

Während der Vampir etymologisch betrachtet ein südosteuropäisches Phänomen darstellt, das durch Gebietszuwächse 1718 auch zu einem österreichischen Thema wurde, mehren sich die Stimmen, die den Glauben an wiederkehrende schädigende Tote im Allgemeinen für alle Kulturen unterstellen. Das gewichtigste Argument sind bei weitgehend fehlenden schriftlichen Dokumenten die archäologischen Funde.

 Vampirglaube & magia posthuma / Part 2 

posted by ush 9 years ago

Karin Barton (Toronto, Waterloo): Der Habsburger Floh: Zur Kultur- und Literaturge­schichte eines vampirischen Insekts

Als Ende des 19. Jahrhunderts in Wien die satirische Zeitschrift Der Floh (1869-1919)  erscheint, kann das unbestritten reale und blutsaugende Insekt, unter dessen Namen sich hier vornehmlich politische und antiklerikale Satiren versammeln, auf eine alte literarische Tradition zurückblicken, innerhalb derer sich dieser natürliche Blutsbruder des Vampirs vielfach satirisch und pornografisch hervortut.

 Vampirglaube & magia posthuma 

posted by ush 9 years ago

Die Abstracts zur kommenden Konferenz zu "Vampirglauben und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert" werden hier im Folgenden in alphabetischer Reihenfolge veröffentlicht.

Christoph Augustynowicz (Wien): Von Messbechern, Klöstern und Waisenhäusern
oder Vampire, Galizien und langes 19. Jahrhundert

Leopold von Sacher-Masoch, christlicher Tabu-Brecher mit Affinität für Lokalkolorit, Karl Emil Franzos, jüdischer Publizist mit deutschnationaler Affinität, Bertha von Pappenheim, jüdische Peripherie-Reisende mit sozialer und geschlechtlicher Sensibilität: Sie alle fanden den Vampir-Diskurs in Galizien vor, thematisierten ihn mehr oder weniger explizit und verleibten ihn dem Galizien-Diskurs ein.

 NL +93 >> Vampires in July 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +93 ist online (.pdf) ist online.

Dear Readers,

shortly after the workshop on Balkan Studies the next conference, held by the Institute for East European History at the University of Vienna and Kakanien revisited and funded by Fritz Thyssen Foundation, is forthcoming. On July 2-4, 2009 international scholars of 'vampirology' will gather in Vienna to discuss The Belief in Vampires and magia posthuma in 18th and 19th-century Habsburg Empire.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

kaum, dass der Workshop zu Balkan Studies zu Ende gegangen ist, steht bereits die nächste Konferenz, organisiert von Kakanien revisited in Zusammenarbeit mit dem Institut für osteuropäische Geschichte der Universität Wien und finanziert von der Fritz-Thyssen-Stiftung, vor der Tür. Von 2. bis 4. Juli 2009 werden internationale WisschenschaftlerInnen Vampirglaube und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert diskutieren.

 Birth of the Vampire 

posted by ush 9 years ago

Michael Pickering, Ph.D candidate an der School of historical Studies, University of Melbourne, gives a "Vortrag im Josephinum": The Birth of the Vampire: Cultural Transformations of the Evil Dead.

Ort: Lesesaal des Josephinum, (Währinger Straße 25, A – 1090 Wien)
Zeit: 28. Mai 2009, 18.00 c.t.
Kontakt: sammlungen@meduniwien.ac.at
++43/ 1/ 40160/ 26000

 magia posthuma 

posted by ush 9 years ago
Die nächste Konferenz, die Kk.rev in Kooperation mit dem Inst. für osteruopäische Geschichte und der Thyssen-Stiftung veranstaltet, rückt näher: Vampirismus und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert, 2.-4. Juli 2009.

 Balkan Studies 8 

posted by ush 9 years ago

Here follows the abstracts (cf. Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 9) of Christian Marchetti (Tübingen): 19th-century Austrian Ethnography’s Discovery of the Proximate Other and its Legacy Today

The dichotomy between the exploration of the distant colonial primitive other and the discovery of the peasant as the nation’s »other within« provide a central divide in the historiography of the institutionalization of the anthropological sciences. In this ambivalent process Austrian ethnography was a borderline case. For ethnographic travellers as for aspiring scholars of all anthropological disciplines the proximate Balkans were a productive field of research. As the empire projected its powers into the same space, scientific "discovery" and military conquest often went hand in hand.

 Post/Colonial Studies anew 

posted by ush 9 years ago
Wie schon im Fall von Vampirismus | Vampirism wurden nun auch die im Lauf der Jahre in der Theorie und den Fallstudien veröffentlichten Beiträge zu Post/Colonial Studies (im europäischen Raum) in einer eigenen Digitalen Anthologie zusammengefasst. Die Auffindbarkeit der gemeinsam einen Diskussionsstand abbildenden Text wird so besser gewährleistet und auf einen Blick sichtbar gemacht.

 Balkan Studies 2 

posted by ush 9 years ago

Abstract (cf. Balkan Studies 1, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9) of Wladimir Fischer (Wien): From Balkanologie to Balkan-Kompetenzen: Major Topics in 'Western' Academic Representation of the Balkans

Institutionalized knowledge about the Balkans developed as a philological domain in theearly 19th century until today, Western and Central European businesses and banks capitalize on that knowledge in their Central and eastern European expansion strategies. This presentation showcases some major topical shifts in the field and discusses the present situation.

 NL 89 (02/09) >> Habsburg Vampires 

posted by ush 9 years ago

Der Newsletter +89 (02/09) ist online [.pdf]

Dear Readers,

The Thyssen-Foundation has agreed on funding the conference "Vampirism and magia posthuma in the Habsburg Discourse, 18th/19th Century" to be held in July 2009 in cooperation with the Institute for Eastern European History at the University of Vienna. Papers will be held by international experts on the subject. The conference topics will address the figure of the vampire in Religion / Anthropology, Medicine / Enlightement, Metaphors / Media, Phenomena of the Threshold / Discourses of Hybridity.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

höchst erfreulicher Weise hat vor wenigen Tagen die Thyssen-Stiftung die Finanzierung der Konferenz "Vampirismus und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert" bewilligt. Die Konferenz wird in Kooperation mit dem Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien im Juli 2009 stattfinden, ein detailliertes Programm folgt rechtzeitig. In Sektionen zu Volksglauben & Anthropologie, Medizin & Aufklärung, Metaphorik & Medialen Schwellenphänomenen, Grenzdiskursen & Grenzästhetiken werden internationale ExpertInnen über Vampirfiguren und -diskurse referieren.

 Vampirglaube & magia posthuma 

posted by ush 9 years ago
Ein lang gewünschtes und kurzerhand eingeleitetes und geplantes Unternehmen ist gelungen: Christoph Augustynowicz, Board-Mitglied von Kk.rev und geschätzter Kollege an der Osteuropäischen Geschichte, und meine Wenigkeit haben vor wenigen Tagen von der Thyssen-Stiftung grünes Funding-Licht für die Konferenz Vampirismus und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert erhalten.

 Untotes Treiben 

posted by ush 9 years ago
In den Digitalen Anthologien bzw. Themenheften auf Kakanien revisited ist nun ein neues Themenheft zu finden: Vampirismus | Vampirism. Der Großteil der hier versammelten Texte wurde bereits in den vergangenen Jahren publiziert, damals unter den Fallstudien und mit wechselseitiger Verlinkung.

 Bosnien-Tagung 

posted by ush 9 years ago

Österreichs vergessene Kolonie? Bosnien-Herzegowina und die Habsburger Monarchie
 
Veranstalter: ÖAW/KKT in Koop. mit IG.MOF und der Botschaft von Bosnien-Herzegowina.
Datum: 11.-13. Dezember 2008
Ort: ÖAW, Sonnenfelsgasse 19, Theatersaal, 1010 Wien

 Newsletter +87 

posted by ush 9 years ago

Der NL +87 (12/08) ist online [.pdf].

Dear Readers,

it was about time, and now we did it: János Békési has just written a programme enabling an OAI gateway and registered Kakanien revisited at OAIster.org. Kk.rev's articles and reviews have already been harvested. This is a breakthrough for the platform!


Geschätzte Leserinnen und Leser,

es war im Rahmen unserer Bemühungen zur Förderung des Open-Access-Gedankens an der Zeit und nun haben wir auch diese Hürde genommen: János Békési hat eine OAI-Schnittstelle programmiert. Kakanien revisited ist nun bei OAIster.org registriert und die Artikel und Rezensionen wurden bereits aufgenommen. Dies ist ein weiterer großer Schritt für die Plattform!

 Lemberg erlesen 

posted by ush 9 years ago

Noch ein Mal Galizien und die Ukraine:

Ein neuer Band der Serie Europa erlesen, bearbeitet und herausgegeben von Alois Woldan zu Lemberg ist beim Wieser-Verlag erschienen: Alois Woldan (Hg.): Lemberg. Klagenfurt: Wieser 2008 (Europa Erlesen), 292 S. ISBN 978-3-85129-701-0, geb., Prägedruck.

 Ukraine 

posted by ush 9 years ago

Die Ukraine steht in wenigen Tagen (14-16. November 2008) im Zentrum des diesjährigen Festivals Literatur im Herbst. Die Produktion und Rezeption von Literatur, ihr Transfer und ihre historisch-kulturelle Verortung wird in zahlreichen Lesungen und Diskussionen thematisiert. Auf der einen Seite spielt die Ukraine als postsowjetisches Land und die Verlängerung von Russland eine Rolle, auf der anderen Seite werden Identitätskonzepte von Europa als der EU hinterfragt. Dieser Kontext kann fast nicht auskommen ohne die Erörterung des Galizien-Mythos und der Beleuchtung der habsburgischen Vergangenheit und von Habsburg-Nostalgie.

 Aus meinen Lektüren 

posted by ush 9 years ago

Zur Zeit bin ich noch ein Mal mit Montenegro beschäftigt. Dabei kam mir ein wunderbarer Artikel von Hom Sundhaussen aus dem Band 1917-1918 als Epochengrenze (Hg. v. Holm Sundhaussen u. Hans-Joachim Torke; 2000 Harrassowitz) über Von der der Multiethnizität zum Nationalstaat. Der Zerfall "Kakaniens" und die staatliche Neuordnung im Donauraum am Ende des Ersten Weltkrieges.

 Newsletter +79 

posted by ush 10 years ago

Der Newsletter +79 (0408) [full version, .pdf] ist online.

Dear Readers,

The Easter bunny also hid a few colorful eggs and presents in the snow at Kakanien revisited. The marvelous creature not only brought registration to the upcoming workshop 'Monstrous Collectives' on April 18 and 19, 2008 in the Collegium Hungaricum in Vienna (the conference program will follow soon), but also passed out presents equally for all publication categories.

________________________________________________________________________

Geschätzte Leserinnen und Leser,

der Osterhase hat auch bei Kakanien revisited einige bunte Eier und Geschenke im Schnee versteckt. So brachte das fabelhafte Tier nicht nur Anmeldungen zum bevorstehenden Workshop 'Monsterkollektive' am 18. und 19. April 2008 im Collegium Hungaricum in Wien (das Programm folgt in Kürze), sondern verteilte seine Präsente recht gleichmäßig über alle Publikationskategorien.

 

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

<JUNI 2018>
MODIMIDOFRSASO
0000 1  2  3 
 4  5  6  7  8  9 10
11121314151617
18192021222324
2526272829300

Links