Veranstaltungen | Events - Part 184

posted by peter on 2007/10/24 10:09

[ Veranstaltungen | Events ]

Von "Raum" war gestern schon die Rede, hingewiesen sei in diesem Zusammenhang auch noch auf Béla Ráskys ausgesprochen lesenswerte Rezension [.pdf] - "Lost (and Found) in Moscow's Space" - von
Rüthers, Monica: Moskau bauen von Lenin bis Chruščev. Öffentliche Räume zwischen Utopie, Terror und Alltag. Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2007, 363 pp.
Rásky zitiert gleich eingangs Rüthers zentrale These:
Die Kategorie "Raum" ermöglicht Erkenntnisse jenseits von Modellen, die aufgrund westlicher Gesellschaften entwickelt wurden [...]. Die Annahme eines komplexen Raumgefüges löst den Gegensatz von Mikro- und Makrogeschichte auf.
Womit wir auch schon bei der Empfehlung des Tages sind, dem Symposium [.pdf]
FREIHEIT FREIZEIT. Fluchtwege aus dem Alltag in der Architektur Ost- und Westeuropas 1960–1980 (08./09.11.2007; ETH Zürich Hönggereberg, Gebäude HXE, 8093 Zürich)
Die grundsätzlichen Überlegungen dazu lauten wie folgt:
Der Freizeit bot in der politisch aufgeladenen Atmosphäre der Sechziger und Siebziger Jahre eine Chance zur Befreiung aus dem Alltag. Sowohl in Ost- als auch Westeuropa wurde der Alltag als Raum der Unfreiheit, der Leere oder der Routine erlebt. Die Freizeit wurde dementsprechend als Reproduktion des Lebens in seiner Ganzheit verstanden, sei es wegen ihrer vermeintlichen Ziel- und Planungslosigkeit, ihrer Unkontrolliertheit oder der Nivellierung sozialer Hierarchien. Von der Errichtung von Weekendhäusern, Datschas, staatlichen Erholungsheimen und Pionierlagern bis zu den Skiresorts, Motels und Campingplätzen führt die wachsende gesellschaftliche Relevanz der "freien Zeit für alle" zu verschiedenen Vorschlägen zur Gestaltung ihrer städtebaulichen und architektonischen Formen.
Ziel der Tagung ist die Untersuchung dieser Freizeit- und Freiheitsräume, die in ihrer Opposition zur Welt der Produktion politische und ideologische Grenzen zwischen Ost- und Westeuropa überbrückten.
Das Programm [.pdf, .html] weist auf das Vortrefflichste aus, dass seitens der OrganisatorInnen alles unternommen wurde, um dieses Ziel zu erreichen.

Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links