Tschechien | Czechia - Part 20

posted by PP on 2007/03/19 14:55

[ Tschechien | Czechia ]

Gertraude Zands Artikel über "Nachbars Poesiegarten" versteht im heutigen Standard Interesse zu wecken, und tatsächlich sind die entsprechenden Veranstaltungen (20./21.03., jeweils ab 19.00 Uhr) unter dem Titel Nahe zu unvertraut: Neue Streifzüge durch die Tschechische Gegenwartsliteratur in der Alten Schmiede zu Wien ganz gewiss den Besuch wert: Der erste Abend wird sich der Neuentdeckung und literarische Analysen der jüngeren Vergangenheit widmen, der zweite mit Gegenwart, Wendezeit und Normalisierung auseinandersetzen.
Dienstag, 20.03.2007, ab 19:00 Uhr:

Zeit I -- Neuentdeckung und literarische Analysen der jüngeren Vergangenheit: zweisprachige Lesungen (tschechisch-deutsch) von

  • JIRI KRATOCHVIL liest aus Herec / Der Schauspieler, Roman, 2006 (Einleitung und Übersetzung: Gertraude Zand).
    Jiri Kratochvil: *1940 in Brünn. Studium der Bohemistik und Russistik in Brünn; Mittelschullehrer und Bibliothekar; 1969 Berufs- und Publikationsverbot: Krankenführer, Hilfsarbeiter, Nachtwächter, Telefonist, Heizer; ab 1983 Angestellter des Denkmalamts; ab 1991 Redakteur des Tschechischen Rundfunks in Brünn. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller und Publizist in Moravsky Krumlov. Er gilt als der führende Repräsentant der Postmoderne in Tschechien. Jiri Kratochvil wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Tom-Stoppard-Preis (1991) und dem Jaroslav-Seifert-Preis (1999).
  • VLADIMIR BINAR liest aus Playback, Prosa, 2001 (Einleitung und Übersetzung: Christa Rothmeier)
    Vladimir Binar: *1941 in Velke Mezirici. Studium der Bohemistik und Philosophie in Prag, Lehrtätigkeit an der Philosophischen Fakultät. 1975 aus politischen Gründen entlassen, 1990 wieder eingestellt. Er gründete 1974 mit Bedrich Fucik einen Semisdat-Verlag, in dem er auch eigene Werke veröffentlichte. Großen Einfluss auf sein belletristisches Werk hatten mehrere Aufenhalte in Französisch-Polynesien, vor allem auf Tahiti. Ihr deutlichstes Echo finden diese Reisen in dem Briefroman Emigrantsky snar (Traumbuch Emigration, 2003), den Binar ebenso wie den 2001 erschienenen Erinnerungsroman Playback bereits zu Beginn der achtziger Jahre im Samisdat publiziert hatte. Vladimir Binar lebt in Prag.
  • LUBOMIR MARTINEK liest aus Dlouha partie biliaru / Eine lange Billardpartie, 2004 (Einleitung und Übersetzung: Christa Rothmeier).
    Lubomir Martinek: *1954 in Ceské Budejovice, Maschinenbauschule, Arbeit bei "CKD Kompresory" und als Kulissenschieber. 1979 Emigration nach Frankreich, u.a. Matrose, Sozialhelfer und Konstrukteur; zusammen mit Jiri Kolar Herausgabe der "Revue K." Seit 1989 freier Schriftsteller und Essayist, lebt in Tschechien und Paris. Eines der zentralen Themen in Lubomir Marineks Werk ist die verlorene Identität des modernen Menschen.




Mittwoch, 21.03.2007, ab 19:00 Uhr:

Zeit II -- Gegenwart, Wendezeit und Normalisierung: zweisprachige Lesungen von

  • EMIL HAKL liest aus Konec sveta / Das Ende der Welt, Erzählungen, 2001 (Einleitung und Übersetzung: Gertraude Zand).
    Emil Hakl (Jan Benes): *1958 in Prag; Ausbildung am Jaroslav-Jezek-Konservatorium, anschließend verschiedene manuelle Tätigkeiten, dann Werbetexter und Redakteur der Literaturzeitschrift "Tvar". E. Hakl lebt in Prag und wird oft als "totaler Realist" bezeichnet, er steht im Bann der flüchtigen Wirklichkeit, der "heißen, elektronischen, mit Signalen und Nachrichten aufgeladenen Welt", die er in Worte überträgt.
  • KAREL KUNA liest aus Cesta do Malsic / Fahrt nach Malsice (Einleitung und Übersetzung: Christa Rothmeier).
    Karel Kuna: *1970 in Prag, lebt als freiberuflicher Übersetzer, Journalist und Redakteur beim Verlag "Fragment" ebendort. Er studierte Molekularbiologie und Logik in Prag, anschließend kurzzeitig Berichterstatter des Tschechischen Pressebüros CTK und Redakteur der Zeitschrift "Literární noviny". Sein Debüt Cesta do Malsic (Fahrt nach Malsice, 2003) umfasst 26 poetische Prosastücke, enstanden ab Mitte der neunziger Jahre bis in die Gegenwart. Die Erzählweise des Autors thematisiert vor allem den Weg, die Bewegung, zwischenmenschliche Begegnungen und Gespräche.
  • IVAN MATOUSEK liest aus Spas / Rettung!, Roman, 2001 (Einleitung und Übersetzung: Christa Rothmeier).
    Ivan Matousek: *1948 in Prag. Studium der Chemie in Prag, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften, später in der Versuchsanstalt für Pharmazie und Biochemie; lebt in Prag. Seit 2001 bei einer Arzneimittelfirma tätig, widmet sich auch der Malerei und Grafik. Ivan Matouseks Werke lagen lange nur im Samisdat vor.




Nähere Informationen:

Tschechisches Zentrum
A-1010 Wien, Herrengasse 17,
Tel.: 0043-1-5352360/13
E-Mail
und/oder
Institut für Slawistik der Universität Wien
Universitätscampus AAKH, Hof 3
A-1090 Wien, Spitalgasse 2-4
Tel.: 0043-1-4277/42801, Fax: 0043-1-4277/9428
E-Mail


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links