Erinnerung | Memory - Part 61

posted by PP on 2006/10/05 21:41

[ Erinnerung | Memory ]

Die Wienbibliothek im Rathaus hat gemeinsam mit dem Internationalen Forschungszentrum für Kulturwissenschaften (IFK für 19./20.10.2006 die Tagung
Das Gedächtnis der Stadt. Zum kulturellen Wandel städtischer Bibliotheken
konzipiert. Überdies lädt sie für den 19. Oktober 2006 (19.00 Uhr, Rathaus Volkshalle) zur Buchpräsentation
Das Gedächtnis der Stadt. 150 Jahre Wienbibliothek im Rathaus
Tagung Das Gedächtnis der Stadt. Zum kulturellen Wandel städtischer Bibliotheken (19.10.2006, 09.00-16.45 Uhr; Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus | 20.10.2006, 09.00-12.30 Uhr; IFK - Reichsratsstraße 17):
Im Jahre 2006 feiert die Wienbibliothek im Rathaus (vormals Wiener Stadt- und Landesbibliothek) ihr 150-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass organisieren die Wienbibliothek im Rathaus und das IFK gemeinsam eine Tagung, die sich mit dem Funktionswandel städtischer Bibliotheken befasst. Mit den technischen und kulturellen Transformationen des kulturellen Erbes wandeln sich die Dynamiken des historischen und des kulturellen Gedächtnisses sowie die Logiken von Einschluss und Ausschluss dessen, was kollektive Memoria konstituiert. Der Bezug zur Geschichte und Kultur einer Stadt, die durch die Sammlungen ihrer Bibliothek repräsentiert wird, sowie ihre innere und äußere Architektur schaffen zusätzliche Dimensionen, die in die Analyse miteinbezogen werden müssen.
TeilnehmerInnen: Thomas Aigner (Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus), Marcel Atze (Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus), Hans Belting (IFK, Wien), Peter Borchardt (Zentral- und Landesbibliothek Berlin), Julia Danielczyk (Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus), Lutz Ellrich (Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Universität Köln), Markus Krajewski (Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar), Werner Oechslin (Kunst und Architekturgeschichte, ETH Zürich), Alfred Pfoser (Büchereien Wien), Heidemarie Uhl (Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien),
Karin Wilhelm (Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt, Technische Universität Braunschweig

Programm [.pdf]




Buchpräsentation Das Gedächtnis der Stadt. 150 Jahre Wienbibliothek im Rathaus (19.00 Uhr; Volkshalle, 1. Rathaus) und davor Wiener Vorlesung mit Aleida Assmann zum Thema "Bibliotheken und Archive als Speicher des kulturellen Gedächtnisses" (17.00 Uhr; Volkshalle, 1. Rathaus):
Im Anschluss an die Wiener Vorlesung von Aleida Assmann präsentiert die Wienbibliothek in Kooperation mit dem Oldenbourg-Verlag erstmals eine Geschichte der Städtischen Sammlungen/Stadtbibliothek/Wiener Stadt- und Landesbibliothek/Wienbibliothek. Der Band "Gedächtnis der Stadt. 150 Jahre Wienbibliothek im Rathaus" bietet einen umfassenden Rückblick auf die Geschichte der Bibliothek und lotet die zeitgenössische Bedeutung dieses Wissensortes aus.
Ausgehend vom 150-jährigen Jubiläum wird die Rolle von Wiens größter wissenschaftlicher Bibliothek zur Kunst-, Kultur- und Geistesgeschichte der Stadt aus der Binnenperspektive der Institution wie aus dem Blick von Künstlerinnen und Künstlern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Benützerinnen und Benützern beschrieben, deren Arbeiten sich mit der Wienbibliothek auf besonders intensive Weise verbinden.
Neben Beiträgen, die chronologisch von der Gründung bis zur Neupositionierung der Bibliothek in den letzten Jahren reichen, bietet der Band Aufsätze und Essays, die exemplarisch auf ihre mannigfaltigen Bestände eingehen. Friederike Mayröcker hat dafür den Text "Archiv" verfasst, der sich auf die Übergabe ihres literarischen Archivs an die Handschriftensammlung der Bibliothek bezieht. Norbert Linke berichtet von seinen langjährigen Arbeiten für seine zahlreichen Publikationen zu Johann Strauß in der Musiksammlung. Edward Timms erzählt von seinen Recherchen zu Karl Kraus, Günter Krenn von seinen Studien am Bestand von Helmut Qualtinger. In den Beiträgen werden neben sozial- und stadtgeschichtlichen auch literatur-, film-, theater- und musikwissenschaftliche Aspekte behandelt, zu denen die Wienbibliothek wertvolles Quellenmaterial anbietet. Der Band beweist damit die starke Präsenz der Wienbibliothek in der aktuellen Kunst- und Forschungslandschaft.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links