Stellen | Job Postings - Part 36

posted by PP on 2006/05/17 15:48

[ Stellen | Job Postings ]

Im Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt jeweils eine
  • Juniorprofessur für Geschichte Südosteuropas (Bes. Gr. W1; befr. auf zunächst 3 Jahre) [.pdf] sowie eine
  • Professur für Geschichte Ostmitteleuropas (Bes. Gr. W3; befr. auf 6 Jahre) [.pdf]
zu besetzen.
Juniorprofessur für Geschichte Südosteuropas:

Die Stelle ist unter Beachtung des § 74 HHG zu besetzen. Das Dienstverhältnis ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation der Leistungen in Forschung
und Lehre und akademischer Selbstverwaltung ist es um weitere 3 Jahre verlängerbar. Die Promotions- und Beschäftigungsphase vor Beginn der Juniorprofessur soll insgesamt nicht mehr als 6 Jahre betragen (Anrechnung von Erziehungszeiten u. ä. s. § 47 f. HRG). Eine zweijährige wissenschaftliche Erfahrung nach Abschluss der Promotion ist erwünscht.

Der/Die Bewerber/in sollte auf dem Gebiet der südosteuropäischen Geschichte breit ausgewiesen sein. Erwünscht ist ein Schwerpunkt in der Geschichte des osmanischen Reiches. Lehrangebote sind im Bereich der verschiedenen Lehramts- und Magisterstudiengänge sowie von zukünftigen BA/MA-Studiengängen zu erbringen. Die Mitarbeit im geplanten Internationalen Zentrum Östliches Europa (IZO) und im Giessener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften wird erwartet.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. - Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 4-15/06 mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung bis zum 30. Juni 2006 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, D-35390 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt.




Professur für Geschichte Ostmitteleuropas:

Die Stelle ist befristet für die Dauer von sechs Jahren zu besetzen; es gelten die Einstellungsvoraussetzungen nach § 71 HHG. Bei positiver Evaluation des in der Gründungsphase befindlichen Interdisziplinären Zentrum Östliches Europa und der Leistungen der o. g. Professur besteht die Option einer Entfristung. Mit dem im Folgenden beschriebenen fachlichen Profil haben Sie das Fachgebiet in Forschung und Lehre zu vertreten.

Der/Die Bewerber/in sollte auf dem Gebiet der ostmitteleuropäischen Geschichte breit ausgewiesen sein. Lehrangebote sind im Bereich der verschiedenen Lehramts- und
Magisterstudiengänge sowie von zukünftigen BA/MA-Studiengängen zu erbringen. Die Mitarbeit im geplanten Interdisziplinären Zentrum Östliches Europa und im Giessener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften wird erwartet.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 4-16/06 mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung bis zum 30. Juni 2006 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, D-35390 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden – bei gleicher Eignung – bevorzugt.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links