Copy and paste - Part 11

posted by PP on 2006/04/05 23:53

[ Copy and paste ]

Auf E-LIS neu zu finden: Gerhard Fröhlich, Professor am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie der Johannes Kepler Universität Linz, mit einem Beitrag [.pdf] über
Plagiate und unethische Autorenschaften
Als Vorausschau die Abstracts:

Die Zahl aufgedeckter Plagiate wächst weiterhin. Ihre Dunkelziffer dürfte ein Vielfaches davon betragen. Aufgrund grassierender unethischer Autorenschaften (inflationäre Ehrenautorenschaften, Ghost Writings) setzen medizinische Journale nun auf den Begriff der "Kontribuentenschaft", Großprojekte der Hochenergiephysiker auf statutarisch geregelte kollektive Autorenschaften. Welche institutionellen Leitbilder und organisatorischen Kontexte fördern die Bereitschaft zum Plagiieren bzw. unethische Praktiken beim Publizieren (genauer: bei der Zurechnung wissenschaftlicher Leistungen)? Welche Möglichkeiten bieten Wissenschaftsforschung und Informationswissenschaft, Plagiatsüberprüfungssoftware und Datenbankfunktionen (z. B. "related documents") bei der Plagiatsbekämpfung? Welche Antworten bieten wissenschaftliche Institutionen? Wieso klagen Betroffene über Verzögerungstaktiken? Sind die Alternativen "informed peer review" und "open access"?




Plagiarism and unethical authorships: The number of uncovered cases of plagiarism is constantly growing. The grey-scale number is supposed to be even higher. Because of a growing amount of unethical authorships (inflationary honorary authors, ghost writings) medical journals are putting the term "contribuents" in front, big projects of high energy physicians are regulated through strict statutory rules and mandatory collective authorships. Which institutionalized guidelines and organisational contexts are supporting the willingness for doing plagiarism or unethical practices for publishing (better said: inadequate acknowledgements of scientific accomplishments)? Which possibilities are available for social studies of science and information sciences, plagiarism software and database functions (e.g. "related documents") for fighting against plagiarism? What are the answers of the scientific institutions? Why are the affected ones bewailing tactics of delay? Are "informed peer review" and "open access" the only alternatives?


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links