Vampirglaube & magia posthuma / Part 2

posted by ush on 2009/06/11 12:19

[ Religion/s ]

Karin Barton (Toronto, Waterloo): Der Habsburger Floh: Zur Kultur- und Literaturge­schichte eines vampirischen Insekts

Als Ende des 19. Jahrhunderts in Wien die satirische Zeitschrift Der Floh (1869-1919)  erscheint, kann das unbestritten reale und blutsaugende Insekt, unter dessen Namen sich hier vornehmlich politische und antiklerikale Satiren versammeln, auf eine alte literarische Tradition zurückblicken, innerhalb derer sich dieser natürliche Blutsbruder des Vampirs vielfach satirisch und pornografisch hervortut.

Der Beitrag bietet einen Überblick der Floh-Literatur im Heiligen Römischen Reich, vom pseudo-Ovid'schen Carmen de pulice mit seiner vampirisch anmutenden Verbindung von Sexualität und Tod im Spätmittelalter, zum prominenten Renaissance-Topos vom Krieg der Frauen gegen die Flöhe (die an­geb­lich Frauen bevorzugen), dessen unübertroffenen deutschsprachigen Höhepunkt das komische Epos Flöh Hatz, Weiber Tratz (1573/77) des Straßburger Satirikers und Rabelais-Übersetzers Johann Fischart bildet. Bei Fischart findet sich eine bemerkenswerte Szene, in der drei ›Blutmahlzeiten‹ zu Gunsten des kommentierenden Flohs miteinander ver­glichen werden: der biologisch legitime Blutdiebstahl des Flohs, das christliche Abend­mahl und der quasi-kannibalistische Verzehr eines zuvor von Menschenblut gesättigten Flohs durch eine  hier als »Traculam« bezeichnete Metzgergehilfin. Fischarts Flöh Hatz kann als Stiftungsurkunde des dreifachen Schriftsinns des Flohs (Floh/Mann/Teufel) vom Humanismus bis zum frühen 19. Jahrhundert bezeichnet werden und steht im Zentrum der Diskussion des Flohs als blutsverwandter Vorläufer und komischer Nebenläufer des Vampirs.


Karin Barton (Toronto, Waterloo): The Habsburg Flea: Notes on the Cultural and Lite­rary History of an Insect Vampire

By the time the Der Floh (The Flea, 1869-1919) started publishing its political and anti-clerical satires in Vienna, the miniature vampire of the insect world that gave its name to this publication had already established a significant role in satirical and pornographic writings. This paper provides a brief survey of flea-literature in the Holy Roman Empire, starting with the late medieval and pseudo-Ovidian Carmen de pulice which combines the motifs of sex and death with vampiric overtones, to the prominent Renaissance trope of the war between fleas and their allegedly preferred hosts, women. The mock epic of the Strassburg satirist and Rabelais-translator Johann Fischart, Flöh Hatz, Weiber Tratz (Flea Hunt, Womens’ Defiance 1573/77) marks the apex of the trope in German literature. Fischart’s work contains a remarkable comparison of three blood meals from the perspective of a flea narrator: the flea’s natural and legitimate theft of blood, the Chris­tian Eucharist, and the quasi-cannibalistic ingestion of a flea filled with fresh human blood by a coarse butcher-maid turned flea-slayer, with the latter being unfavorably linked to the infamous 15th century Walachian ruler »Traculam«. Fischart’s Flea Hunt will be discussed as the locus classicus of the polysemic presentation of the flea – as insect, man, devil – one encounters from the early modern period to the 19th century in a variety of writings and genres in which the realistic and ubiquitous bloodsucker appears as a literary forerunner and comical side-kick of the vampire.


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links