Albanischer Aufschwung

posted by ush on 2008/02/24 09:52

[ Europa | Europe ]

Mit der Selbstständigkeit des Kosovo gerät auch Albanien und der albanische Kosovo in den Blickpunkt der Südosteuropaforschung. In diesen Rahmen fügt sich gleichfalls ein Vortrag, der über BalkanNet organisiert wird:

Am Dienstag, den 26.02.2008 um 20:00 hält die Albanologin und Politikwissenschaftlerin Isabel Ströhle von der LMU München den Vortrag Erinnerungskonflikte und Konflikterinnerungen im Kosovo (Ort: EineWeltHaus e.V., Schwanthalerstr. 80, Rg.).

Die Thematik betrifft unmittelbar den vergangenen Krieg und die seitdem andauernden Bemühungen der kosovarischen Albaner um die Etablierung eines eigenen Nationalstaates mit national/historischen Mythen, Helden und einem nationalen Bewusstsein/Identität. Dabei geht sie konkret auf einen Erinnerungskonflikt mit dem Kriegsgedenken der UÇK-Nachfolgeorganisationen ein. Die albanische nationale Bewegung bemüht sich, den verstorbenen Präsidenten Ibrahim Rugova zu einem Symbol für die albanische Unabhängigkeit zu erheben. Die Anhänger Rugovas reihten jenen im Kontext der Kriegserinnerungen in den Märtyrerkult ein.


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links