Vampirglaube & magia posthuma / Part 13

posted by ush on 2009/06/11 13:07

[ Religion/s ]

Christa Tuczay (Wien): Alb – Buhlteufel – Vampir und die Geschlechter- und Traum­theo­rien des 19. Jahrhunderts

Die ursprünglich mittelalterliche Koppelung der Albtraumvorstellung an die Incubus- und Succubusvorstellung, vom 17. Jahrhundert an auch in den medizinischen Abhandlungen reflektiert, wurde folgerichtig in der Horrorliteratur auf die Vampire übertragen, die nun als Bräute oder Freier ihrer Opfer auftauchen.

Aber auch in den spiritistischen Zirkeln des 19. Jahrhunderts befinden sich nun viele, die von einem "Vampir" besessen sind, den sie für ihre Seelenbraut oder ihren Seelenbräutigam halten und auch solche, welche mit verkörperten Erscheinungen solcher Art Umgang pflegen. Männer und Frauen berichten mit offenbarem Vergnügen von den Zusammenkünften mit ihrem "Dual". Diese dämonische dunkle Seite berührt sich einerseits mit dem Doppelgängermotiv und andererseits mit dem besonders im 19. Jahrhundert favorisierten Typus der dämonischen Verführerin. In welchem Verhältnis literarische Darstellung mit der gleichzeitigen medizi­nisch-psychologischen Fachliteratur insbesondere im Habsburgerreich zu (Alb)Träumen aber auch zu den Geschlechterkonzeptionen etwa eines Magnus Hirschfeld stehen, wird der Vortrag analysieren.


Christa Tuczay (Vienna): Alp – Succubus – Vampire and the Theory of Sex/Gender and Dream in the 19th Century

The combination of alp with concepts of incubi and succubi, stemming from medieval times and reflected upon in medicine of the 17th century, has been transposed to horror and vampires, imagined as brides or suitors of their victims. Already members of psychic circles of the 19th century, who were obsessed by vampires, believed in brides or grooms of their souls with whom they sometimes had bodily encounters. According to their reports, men and women obviously enjoyed these encounters with their "Dual", which is closely related to the motif of the double, as well as to the image of the demonic seductress, favoured in the 19th century. The paper focuses on the relations between concepts of the alp in literature, medicine and psychology in the Habsburg Monarchy. Of special interest are the interrelations with theories of sex and gender (e.g., Magnus Hirschfeld).


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links