No Funding 7

posted by ush on 2009/03/30 18:33

[ Academia ]

Auch Club research widmet sich der traurigen Lage der Wissenschafts/nicht/förderung:

Forschung in Zeiten der Krise: Sanierungsopfer oder Hoffnungsträger

Mittwoch, 29.April 2009
18.00 Uhr
Innenhof im Haus der Musik, Seilerstätte 30 (Eingang Annagasse), 1010 Wien

 

Die Finanzkrise hat sich längst zu einer ökonomischen Krise mit noch nicht absehbaren Dimensionen gewandelt. Sie trifft alle Sektoren: auch die Forschung. Der Staat schnürt Konjunktur- und Rettungspakete und muss dafür woanders auf die Sparbremse steigen. Unternehmen leiden unter der Kreditklemme und sehen ihre Absatzmärkte schrumpfen.
Der Wissenschaftsfonds muss Vergabesitzungen absagen, jungen Forscherinnen und Forschern fehlt dieses Geld. Die Forschungsförderungsgesellschaft meldet starken Andrang in den wirtschaftsnahen Basisprogrammen, rechnet für heuer aber mit einem Minus beim Förderungsvolumen von 15 Prozent.

Dabei sollten gerade Forschung und Entwicklung Lösungsansätze anbieten, um durch Innovationen aus der Krise zu kommen. Verstehen wir diese als Systemkrise, dann brauchen wir neue Denkweisen, Technologien und Geschäftsmodelle, die aus der Forschung erwachsen. Die Basis – auch an Humanressourcen - kann dafür nur eine starke Grundlagenforschung garantieren.

Wie reagieren die Unternehmen auf die Krise? Mit weniger Forschung oder gerade mit mehr Innovationsanstrengungen? Wie organisiert sich die universitäre Forschung angesichts unsicherer Drittmittel? Was verspricht die Forschung für den Weg aus der Krise? Wie sieht eine adäquate Forschungspolitik in Krisenzeiten aus? Muss sie mit bescheideneren Mitteln auskommen oder sollte sie nicht gerade antizyklisch agieren? Wie reagieren andere Länder?

Darüber zu diskutieren, lädt der club research herzlich ein.

Am Podium:
Brigitte Bach, arsenal research
Jost Bernasch, Kompetenzzentrum Das virtuelle Fahrzeug
Dominique Guellec, OECD
Univ.-Prof. Walter Pohl, Universität Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Wolfgang Polt, Joanneum Research

Moderation: Johannes Steiner

Details zum Programm entnehmen Sie bitte dem beigefügten pdf.

Bitte um Anmeldungen per Antwortmail an clubresearch@jost-consult.com


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links