Individualität

posted by ush on 2008/08/12 11:11

[ Geisteswissenschaften ]

Der XII. Internationaler Germanistenkongress findet vom 30.07. bis 07.08.2010 in Warschau statt. Dirk Kemper, Fritz Breithaupt und Stefan Keppler schreiben einen Call für die Sektion Ich, Individualität, Individuum -- kulturelle Selbstvergewisserung in der Literatur aus.

Veranstalter: Internationale Vereinigung für Germanistik

Sektionsleitung: Prof. Dr. Dirk Kemper (RGGU Moskau)

Ko-Leitung: Prof. Dr. Fritz Breithaupt (Indiana University Bloomington), Dr. Stefan Keppler (Freie Universität Berlin)

Die mentale Disposition der europäischen Kultur(en) basiert nicht nur auf dem neuzeitlichen Konzept des Subjekts in seinen verschiedenen Funktionen, sondern spezifischer noch seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, dem Beginn der Moderne als Makroepoche, auf denen von Individualität und Individuum. Bemerkenswerterweise ist dieses moderne Individualitätskonzept einerseits derart prägend und virulent, dass es selbst verfassungs- und rechtsgeschichtlich unserer Gegenwartskultur zutiefst eingeschrieben ist, andererseits stellt es eine Grösse dar, die immer wieder der Vergewisserung und Konkretisierung bedarf. Das zentrale Medium der kulturellen Verständigung und Konsolidierung des Individualitätskonzepts war und ist die Literatur, und entsprechend soll den vielfältigen Verflechtungen von Individualität und Fiktion nachgegangen werden.

Ziele für eine entsprechende IVG-Sektion wären u.a.:

  • Internationalisierung der germanistischen Individualitätsforschung;
  • komparatistische Perspektive auf die historische Genese des Konzepts;
  • autonomes Ich-Konzept vs. moderne Neurobiologie;
  • Individualitätskonzepte als Formen nationaler Selbstverständigungsprozesse;
  • Formen des literarischen Ich- und Weltentwurfs in diachroner und komparatistischer Perspektive etc.

Wir bitten um Themenvorschläge mit einem Arbeitstitel und einer knappen Erläuterung (ca. 500 Zeichen) bis zum 15. September 2008 an alle 3 Organisatoren.


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links