Ausstellung Tage | Blog | Buch

posted by ush on 2008/03/07 07:57

[ Archiv & Akte | Archives & Files ]

netbib verweist auf eine schöne Initiative des SFB Erinnerungskulturen in Gießen: Das Museum für Kommunikation stellt eine Geschichte des Tagebuchs bis zum Blog im Web 2.0 aus.

An und für sich ist ein "Museum für Kommunikation" schon sensationell. Wie Kommunikation ausstellen, ist Kommunikation doch das Muster für Performanz, die nicht festgehalten und still gestellt werden kann? Eine Anhäufung von längst nicht mehr Telefonen etc. wäre recht langweilig. Und wie die Ausstellungen ihrerseits zum Kommunizieren bringen, auf dass sich eine zusätzliche, quasi Meta-Bedeutung von Kommunikation ergibt?

Über die Ausstellung Absolut privat!? Tagebucher von Franz Kafka, Clara Schumann, Theodor W. Adorno und Walter Kempowski bis zu Blogs und Logs von Anke Gröner ausstellend und die Differenz von Öffentlich und Privat hinterfragend berichtet hr.online.de.


Antworten

01 by PP at 2008/03/07 13:09 Bitte registrieren und/oder loggen Sie ein, um zu antworten

Ergänzend - und weil es auch schon bald ein Jahr her ist - darf darauf verwiesen werden.

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links