NL >> Abundance at X-Mas

posted by ush on 2007/12/02 09:45

[ Newsletter ]

Er ist online, der NL +75 (12/07) und wie immer zu finden als .pdf.

Dear Readers,

>> First of all, let me thank those of you, so many in number, who were present at the presentation of the new platform on November 7th- and joined in the celebration! For those you who were not able to make it, the contributions of the speakers will be published in December.


 

Geschätzte Leserinnen und Leser,

zunächst möchte ich mich bei denjenigen von Ihnen, die Sie so zahlreich bei der Präsentation der neuen Plattform am 7. November anwesend waren und mit uns - ausgiebig - gefeiert haben, bedanken! Für jene, die es nicht geschafft haben, werden die Beiträge der Vortragenden im kommenden Monat Dezember veröffentlicht werden.

>> You have probably followed our progress, as the newly designed and developed platform has grown and stabilized. I hope that you have not had cause to worry about the changes, and that you have been pleased about the performance. The most important news in brief:

1) Under New Releases you can find, inter alia, a list of publications and upcoming events. These events are then placed in the archive, where they will still be freely available (and also easily found through the search function).

2) Even though not all of the languages for the usual introduction to and about "Kakanien" have been completed, we have tried to ensure that the navigation, and all of the explanations of the structure and organization of the platform are in two languages (German and English); one can easily choose to switch between these two languages.

3) The Articles have been expanded with a new section, Digital Anthologies; the section will start with the theme Discourse Time.

4) The Weblogs have been completely overhauled, and three new blogs have been set up: New Releases provides a discussion platform, where the most recent publications of the platform can be discussed; Jobs is there to help disseminate worthwhile job offers; Calls & Events is there for presenting and commenting on relevant events in the wider field of CE and SEE research and cultural studies. So if you would like to announce events, jobs or Calls for Papers (whether as a material, an announcement in the calendar, or just in the Weblog, we would be happy to do so: redaktion@kakanien.ac.at).
Finally, there is the move of the former editor Peter Plener to the Senior Editor Weblog. The Editor-Weblog is now written by the Kakanien revisited project leaders- myself and János Békési.

>> We have, however, had to say goodbye to the well-established weblog ImagineSEE. Our esteemed colleague Sabine Ballata, who wrote on Albania and Post-colonial Studies in the Balkans has had to give up her blog for personal (and happy) reasons. We wish her all the best and thank her for the long cooperation!

>> With the return of a bit more calm after the packed organizational work and technical programming of the past months, we are happy to say that there are quite a few new releases to be announced.

>> There are two new Case Studies. Béla Rásky reads "Max Ermers’ Feuilleton on Max Winter’s The Undead Mummy. Forecast to the Year 2025 (1929)" and Alexandra Millner discusses the basis of a text by Paul Zschorlich "Utopias and Facts of Prostitution in the Habsburg Monarchy".

>> From the Emergence series is Martin Hainzs article on a popular - and misguided- technology game: "Post Science, Post Fiction"; Roland Innerhofers paper from the recent workshop, "Fantastik and Möglichkeitssinn. Literary Organisation of Knowledge in Kafka and Musil".

>> The Digital Anthology Wendezeiten presented the first two publications, including a detailed study by Hans Peter Hye on the turning point "1848/49 - Turning Point for the Habsbrug Monarchy", as well as the linguistic analysis of memory limits within Germany by Markus Breunig and Maria Graul, entitled "Memories of the Hungarian Revolution 1956 Reflected in the German Press in 2006".

>> There is also a new contribution in the Book Review section. Jeppe Juul Petersen writes about Robert Cooper’s The Breaking of Nations.

>> In the Materials section, two Reports have been published. One by Peter Becker and Alexander C.T. Geppert on the "History of Culture 2007",which took place in Linz in September, and one by Johannes Frimmel and Michael Wögerbauer about the conference "Communication and Information in the 18th Centruy".
The Event program gives us the CineFest the the festival "Film in the Heart of Europe. German-Czech Cinematic Relations in 20th-century Film", the Ludwig Boltzmann Institut für Theorie und Biografie conference "Inside Stories. Film and Biography", and the conference "Historical Region Studies South/East" organized by Mitchell Ash, Carola Sachse, and Josef Ehmer.
Calls for Papers have been issued by the Graduate program The Figure of the Third in Konstanz for the workshop "Forms of In-Discretion" (Deadline: 31.01.2008), the Viennese project biografiA for the workshop "A Feminine 'Prague Circle'? Social and Literary Engagement of Jewish Women in Prague, 1900 to 1938" (Deadline: 31.12.2007), as well as the University of Bern fort the conference "Practices of Knowledge and the Figure of the Scholar in the 18th Century" (Deadline: 31.01.2008), and lastly, there is a Call for Papers by Kakanien revisited for the anthology "Discourse Time – Turning Points in Southeastern and Central Europe" (Deadline: 20.12.2007).
In the subcategory Others two primary texts have been added in conjunction with the new case studies. Those two primary texts are Max Ermer’s "Vienna in the Year 2025. A Vision of the Future by Our Former Vice-Mayor" as well as Paul Zschorlich’s "Utopias of Prostitution".

>> Finally, there are two new Cooperations to be announce: with the Gesellschaft für Buchforschung and with the Forschungszentrum für historische Minderheiten (both based in Vienna).

>> For the exact titles of all articles, presentations and materials, as well as for the particular hyperlinks, please see below, or press the menu-button Aktuelles (http://www.kakanien.ac.at/akt). If you have any comments, questions or suggestions regarding this Newsletter or the platform in general, contact redaktion@kakanien.ac.at or editor@kakanien.ac.at.

 


 

Sie haben möglicherweise mitverfolgt, wie die neu gestaltete und insgesamt ausgebaute Plattform wuchs und stabilisiert wurde - und ich hoffe, dass Sie zwar nicht mit uns 'gebangt', aber sich anschließend über die Performance gefreut haben. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

1) Unter Aktuelles finden Sie eine Liste der aktuellen Termine und Materialien. Mit ihrem Ablauf-, sprich: Veranstaltungsdatum (oder auch: der Deadline bei Calls) werden diese dann in das Archiv überführt, das selbstverständlich frei zugänglich bleibt.

2) Auch wenn noch nicht alle gewohnten Sprachen für die Einführung in und nach "Kakanien" wieder versammelt sind, haben wir uns bemüht, die Navigation und alle Erläuterungen zu Struktur und Aufbau der Seite zweisprachig (Deutsch und Englisch) zu gestalten, zwischen denen Sie hin und her switchen können.

3) Die Beiträge wurden um eine neue Kategorie erweitert, die "Digitalen Anthologien" bzw. "Themenhefte", die mit dem Thema "Wendezeiten" eingeleitet wurden.

4) Die Weblogs wurden vollständig überholt, wozu auch gehört, dass drei neue Weblogs eingerichtet wurden: New Releases stellt eine Diskussionsplattform in Ergänzung zum Bereich "Aktuelles" dar - hier können die jüngsten Publikationen auf der Plattform vorgestellt und diskutiert werden, wozu auch Sie herzlich eingeladen sind; Jobs soll lohnenswerte Stellenangebote weiter zu verbreiten helfen; und Calls & Events dient der Vorstellung und Kommentierung von relevanten Veranstaltungen im weiteren Bereich der MOE- und SOE-Forschung sowie der Kulturwissenschaften. Schließlich erfolgte auch der Umzug des früheren Editors Peter Plener zum Weblog Senior Editor. Das Editor-Weblog wird ab sofort von der Projektleitung von Kakanien revisited - meiner Wenigkeit und dem Kollegen János Békési - betrieben.

Verabschieden mussten wir uns hingegen leider vom Weblog ImagineSEE: Die geschätzte Kollegin Sabine Ballata, die hier auf Albanien und Postcolonial Studies im 'balkanischen' Raum abzielte, zieht sich aus privaten (durchaus erfreulich zu nennenden) Gründen zurück. Wir wünschen ihr alles Gute und bedanken uns für die lange Zusammenarbeit!

Dass nach den dichten organisatorischen und programmiertechnischen vergangenen Monaten wieder mehr Ruhe eingekehrt ist, dürfte besonders daran abzulesen sein, dass gleich eine ganze Flut an Neueingängen zu vermelden ist:

Die Fallstudien haben zwei - mit entsprechenden, in "Materialien/Sonstiges" geposteten Primärtexten kombinierte - Neuzugänge zu verzeichnen: Béla Rásky liest "Max Ermers Feuilleton zu Max Winters Die lebende Mumie. Ein Blick in das Jahr 2025 (1929)" und Alexandra Millner bespricht anhand eines Textes von Paul Zschorlich "Prostitutions-Utopien und -Realitäten der Habsburgermonarchie".

In der Emergenzen-Reihe finden sich nun Martin Hainz' Ausführungen zu einer populären - und verfehlten - Spielart von Technologie: "Post Science, Post Fiction" sowie Roland Innerhofers Beitrag "Fantastik und Möglichkeitssinn. Zur literarischen Organisation des Wissens bei Kafka und Musil".

Das Digitale Themenheft Wendezeiten präsentiert die ersten beiden Publikationen, namentlich die ausführliche Studie von Hans Peter Hye zum Wendejahr "1848/49 - Die Wende in der Habsburgermonarchie" sowie die linguistische Analyse der innerdeutschen Erinnerungsgrenze von Markus Breunig und Maria Graul unter dem Titel "Die Erinnerung an den Ungarnaufstand 1956 im Spiegel der deutschen Presse 2006".

Auch bei den Rezensionen gibt es einen neuen Beitrag: Jeppe Juul Petersen unterzog Robert Coopers The Breaking of Nations einer kritischen Analyse.

In den Materialien wurden zwei Berichte veröffentlicht, zum einen von Peter Becker und Alexander C.T. Geppert zum "Kulturgeschichtetag 2007", der im September in Linz stattfand, und zum anderen von Johannes Frimmel und Michael Wögerbauer über die Konferenz "Kommunikation und Information im 18. Jahrhundert. Das Beispiel der Habsburgermonarchie".
Veranstaltungsprogramme lieferten dieses Mal das CineFest für das Festival "Film im Herzen Europas. Deutsch-tschechische Filmbeziehungen im 20. Jahrhundert", das Ludwig Boltzmann Institut für Theorie und Biografie zur Konferenz "Inside Stories. Film und Biografie" sowie Mitchell Ash, Carola Sachse und Josef Ehmer für die Konferenz "Historische Raumforschung Süd/Ost".
Calls for Papers lancierten das Graduiertenkolleg Die Figur des Dritten in Konstanz für den Workshop "Formen der In-Diskretion" (Deadline: 31.01.2008), das Wiener Projekt biografiA für den Workshop "Ein weiblicher 'Prager Kreis'? Gesellschaftlich und literarisch engagierte jüdische Frauen in Prag von 1900 bis 1938" (Deadline: 31.12.2007) sowie die Universität Bern für die Konferenz "Praktiken des Wissens und die Figur des Gelehrten im 18. Jahrhundert" (Deadline: 31.01.2008), und schließlich ist der Call for Papers von Kakanien revisited für das Themenheft "Diskurszeit - Wendejahre in/für Südost- und Mittelosteuropa" (Deadline: 20.12.2007) noch offen.
Die Unterkategorie Sonstiges wurde, wie bereits angedeutet, um zwei Primärtexte bereichert, nämlich um Max Ermers' "Wien im Jahre 2025. Eine Zukunftsvision unseres Alt-Vizebürgermeisters" sowie um Paul Zschorlichs "Prostitutions-Utopien".

Schließlich gibt es noch zwei neue Kooperationen zu vermelden: Die Gesellschaft für Buchforschung und das Forschungszentrum für historische Minderheiten (beide mit Sitz in Wien) werden eingehend vorgestellt.

Wie stets gilt:
Die jeweils neuesten Texte, Materialien, Präsentationen und Links finden Sie tagesaktuell unter Aktuelles (http://www.kakanien.ac.at/akt) - und auch die BetreiberInnen der Weblogs (http://www.kakanien.ac.at/weblogs) nehmen sich entsprechender Hinweise stets gerne an.


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links