Newsletter - Part 23

posted by PP on 2006/10/01 14:31

[ Newsletter ]

Newsletter +61 (10/2006) [.pdf] is online.

Dear Readers,

October 1, 2001 was the day when the platform Kakanien revisited first went online. In time for this birthday and under consideration of the work done so far, the Bildungs- und Wissenschaftsministerium (Ministry of Education and Science) has extended its support, so that we will be able to keep up the work and develop new projects until far into 2007. This secures the offers of publications, information and service for humanities, social sciences and cultural studies focussing on Central and Southeastern Europe. The forthcoming activities will also include a fourth workshop in the Emergenzen series, probably in January 2007 – we will keep you up to date and now for the news …




Geschätzte Leserinnen und Leser,

der 1. Oktober ist nicht nur der "Tag des Kaffees" (in Österreich vor fünf Jahren zum ersten Mal begangen), der Tag der Wahl in Österreich wie Bosnien-Herzegowina (zu letztgenanntem Ereignis wird im "Redaktions"-Weblog berichtet), sondern aus unserer Sicht v.a. auch jener Tag, an dem 2001 die Plattform Kakanien revisited online ging. Passend dazu und unter Berücksichtigung der bisherigen Arbeit verlängerte nun das Bildungs- und Wissenschaftsministerium seine Förderungen, so dass wir wieder bis weit ins Jahr 2007 hinein den Betrieb voll aufrecht erhalten und in diesem Rahmen neue Projekte entwickeln können. Gesichert bleiben somit die hier gebotenen Möglichkeiten zur Publikation, Information und der Service für Geistes-/Sozial-/Kulturwissenschaften, die Zentral- und Südosteuropa zum Thema machen. Unter anderem wird es auch einen vierten Workshop in unserer Emergenzen-Reihe geben, voraussichtlich im Jänner 2007. Wir halten Sie auf dem Laufenden und jetzt zu den aktuellen Neupublikationen...

Three new Contributions went online this month: Ursula Reber wrote a Case Study on Montenegro as a strategic stage in "Habsburgische Begegnungen mit nomadischen Kriegerstämmen. Montenegro als strategischer Schauplatz".
Two more essays have been added to the Emergenzen series (the Hungarian print version is in print, by the way): Amália Kerekes and Béla Rásky contributed their text on the Hungarian second public sphere and the Austrian parallel and alternative public spheres "'Wir waren schon echte Internationalisten...'. Die ungarische zweite Öffentlichkeit und die österreichischen Parallel- und Alternativöffentlichkeiten" and Gabriella Rácz (Budapest) analysed the Bartók/Balázs opera Bluebeards's Castle in "Changierende Klangräume der Seele".

We continue with the Reviews: Michael Limberger wrote on Oil Empire. Visions of Prosperity in Austrian Galicia by Alison Fleig Frank and Martina Trčkova reviewed Stefan Simonek's Versperrte Tore. Ukrainische Autoren und Wien on Ukrainian authors and Vienna under the title "Tore geöffnet".

Further, four new Materials are online, including three calls Calls for Papers: Robert Bosch Stiftung / Literarisches Colloqium Berlin invite applications to their travel stipend program for research in Central and Eastern Europe "Grenzgänger - Recherchen in Mittel- und Osteuropa" [Deadline: 31.10.2006]; the German Historical Institute (Washington, D.C.) is organizing the workshop "Mass Migration and Urban Governance" [Deadline: 15.11.2006]; the Universität Tübingen is inviting participants for their conference "The World Wars as Symbolic Points of Reference. Poland, Czechoslovakia, Ukraine and Germany after the First and Second World Wars" [Deadline: 15.10.2006].
Last but not least Peter Stachel has submitted a contribution (published in "Materialien/Sonstiges") on the publication Historicum in "Praktiken des Publikationsorgans Historicum. Zeitschrift für Geschichte", which has started off as a mere reply to a review, but grew to be more.

For the exact titles of all articles, presentations and materials, as well as for the particular hyperlinks, please see below, or press the menu-button Aktuelles. If you have any comments, questions or suggestions regarding this Newsletter or the platform in general, contact redaktion@kakanien.ac.at or editor@kakanien.ac.at.




Übrigens und im Sinne eben gerade auch der Publikationen: Folgt man der jüngsten Open Access-Initiative des Österreichischen Forschungsfonds FWF (näheres hier), so wird die Notwendigkeit eines kostenfreien Zugangs zu wissenschaftlichen Beiträgen im Netz stetig wachsen. Gut so. Kakanien revisited wird diese Entwicklung mit allen verfügbaren Kräften unterstützen.

An neuen Beiträgen gibt es diesen Monat drei zu vermelden: Ursula Reber hat im Rahmen einer Fallstudie "Habsburgische Begegnungen mit nomadischen Kriegerstämmen. Montenegro als strategischer Schauplatz" aufgearbeitet.
Im Bereich der Emergenzen-Beiträge (eine ungarische Printausgabe ist übrigens dzt. im Druck) gibt es mit den Aufsätzen von Amália Kerekes und Béla Rásky ("Wir waren schon echte Internationalisten...". Die ungarische zweite Öffentlichkeit und die österreichischen Parallel- und Alternativöffentlichkeiten) sowie Gabriella Rácz ("Changierende Klangräume der Seele" in "Béla Bartók/Béla Balázs: Herzog Blaubarts Burg") zwei neue Aufsätze.

Zwei neue Publikationen gibt es auch bei den Rezensionen: Michael Limberger schrieb über Oil Empire. Visions of Prosperity in Austrian Galicia von Alison Fleig Frank und Martina Trčkova veröffentlichte mit dem Titel "Tore geöffnet" ihre Rezension von Stefan Simoneks Buch Versperrte Tore. Ukrainische Autoren und Wien.

Überdies finden sich vier weitere Materialien online. Zunächst einmal drei Calls for Papers: Robert Bosch Stiftung / Literarisches Colloqium Berlin laden ein, sich für das Förderprogramm "Grenzgänger - Recherchen in Mittel- und Osteuropa" [Einreichschluss/Deadline: 31.10.2006] zu bewerben; das German Historical Institute (Washington, D.C.) veranstaltet den Workshop "Mass Migration and Urban Governance" [Einreichschluss/Deadline: 15.11.2006]; schließlich wird die Universität Tübingen in einem Jahr die Tagung "The World Wars as Symbolic Points of Reference. Poland, Czechoslovakia, Ukraine and Germany after the First and Second World Wars" durchführen und lädt nun zur Teilnahme ein [Einreichschluss/Deadline: 15.10.2006].
Last but not least, widmet sich Peter Stachel in seinem Beitrag (publiziert unter "Materialien/Sonstiges") den "Praktiken des Publikationsorgans Historicum. Zeitschrift für Geschichte", wobei es "ursprünglich einfach nur eine Entgegnung hätte werden sollen".

Wie stets gilt:
Die jeweils neuesten Texte, Materialien, Präsentationen und Links finden Sie tagesaktuell unter Aktuelles - und auch die BetreiberInnen der Weblogs nehmen sich entsprechender Hinweise stets gerne an.




Beiträge / Fallstudien:


Beitrag / Emergenzen:

Rezensionen:

  • Michael Limberger (Brüssel): Oil Empire. [.pdf] Rez. v.: Alison Fleig Frank: Oil Empire. Visions of Prosperity in Austrian Galicia. Cambridge, MA: Harvard University Press 2005, 366 pp.
  • Martina Trčkova (Brno): Tore geöffnet. [.pdf] Rez. v.: Simonek, Stefan: Versperrte Tore. Ukrainische Autoren und Wien. Passau: Stutz 2006, 124 pp.

Materialien / Call for Papers:


Materialien / Sonstiges:




Termine / Veranstaltungshinweise

http://kakanienneu.univie.ac.at/static/files/25326/kk_banner.gif


1 Attachment(s)

Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links