Präsentation - Presentation - Part 14

posted by SHorváth on 2007/06/08 15:53

[ Präsentation - Presentation ]

Bevor sich das Filmmuseum in die Sommerpause verabschiedet, hat es in seiner Programmgestaltung noch ein thematisches Highlight der Sonderklasse zu bieten. Heute beginnend, bekommen wir einen äußerst aufregenden Einblick in ein bisher noch kaum untersuchtes Forschungsfeld der Stummfilmgeschichte, das sich mit den femininen Repräsentationsformen in den frühen narrativen kurzen wie längeren Spielfilmen in der Zeit vor und während des Ersten Weltkriegs befasst. Die im Rahmen der Wiener Festwochen zwischen 8. und 24. Juni organisierte Filmschau Lachende Körper – Exzentrische Gesten. Komikerinnen und Diven im Kino der 1910er Jahre zeigt über die rund 40 Filme aus Frankreich, Deutschland, Dänemark, Italien Großbritannien und den USA hinaus ein hochkarätig besetztes Rahmenprogramm mit Einführungen, Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden.
Ein Schwerpunkt innerhalb der präsentierten Filmwerke ist der überwältigenden Schauspielkunst der Asta Nielsen zugedacht, die sich hier in ihren sog. "Backfisch"-Rollen "verkörperlicht". Zur Projektion kommen, als Gegenstück zu den durch grotesken und prägnanten Körpereinsatz bestechenden Komikerinnen gleich dem der in den kurzen französischen Serien- und Lustspielfilmen "Rosalie" und "Léontine", gleichsam fünf opulente italienische Melodramen, in denen die Diven Francesca Bertini, Lyda Borelli und Pina Menichelli durch ihre Ausdrucksstärke brillieren.


Aus dem facettenreich angelegten Filmprogramm, in das sich auf www.filmuseum.at genauestens einsehen lässt, möchte ich hier im Speziellen den Abstracts der begleitenden Vorträge Raum geben.

Claudia Preschl, die diese Reihe gemeinsam mit Katja Wiederspahn kuratiert, hat auch schon im Vorfeld am IWK – Institut für Wissenschaft und Kunst ihr spannendes Forschungsprojekt "Lachen und Kino. Geschlechterverhältnisse in europäischen Komödien der 10er Jahre" vorgestellt.


Lectures & Screenings: ÖSTERREICHISCHES FILMMUSEUM, Augustinerstraße 1, 1010 Wien


Freitag 8. Juni 19.00 Uhr Eröffnung & Filmprogramm

Claudia Preschl WIEN & Katja Wiederspahn WIEN
LACHENDE KÖRPER – EXZENTRISCHE GESTEN
Komikerinnen und Diven im Kino der 1910er Jahre

Samstag 9. Juni 19.00 Uhr Vortrag

Angela Dalle Vacche ATLANTA
WHAT IS A DIVA AND WHAT IS A DIVA-FILM?

Abstract:
    Angela Dalle Vacche (Georgia Institute of Technology), Associate Professor of Film Studies, will introduce Giovanni Pastrone´s Tigre reale (1916) with Pina Menichelli. She will explain why the diva-film before and right after WWI was no simple melodrama, but a full-blown genre that was especially successful with female audiences. She will also differentiate the cultural phenomenon of the Italian diva from the Northern European femme fatale in literature and painting, the Hollywood vamp, and the serial queen. Dalle Vacche will explain why Tigre reale is, in many respects, an unusual diva-film. Her book: DIVA: Defiance and Passion in Early Italian Cinema will be published by the University of Texas Press, February 2008. (Quelle: Synema - Gesellschaft für Film und Medien)


In fünf ausgewählten Werken stellt die Diven-Schau des Filmmuseums die im Kino ihrer Zeit berühmtesten "Filmgöttinnen" vor: Francesca Bertini (Göttin der Leidenschaft), Lyda Borelli (Göttin der Verwandlung) und Pina Menichelli (Göttin der Widersprüche), die Hauptdarstellerin in Tigre reale, der nach dem Vortrag um 20 Uhr (Farbkopie!) gezeigt wird.

Freier Eintritt für alle Vorträge!


Fortsetzung der anderen Abstracts folgt!


Tigre reale (1916)

http://kakanienneu.univie.ac.at/static/files/28077/tigrere2.jpg


1 Attachment(s)

Antworten

Calendar

Links