Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic - Part 3

posted by SHorváth on 2006/01/13 20:49

[ Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic ]

Das Tschechische Zentrum in Wien lädt an jeweils zwei Abenden von Jänner bis März zum Botschaftskino bei freiem Eintritt.
 

Jeweils um 19:30 (OmeU) in der Botschaft der Tschechischen Republik, Penzinger Str. 11-13, 1140 Wien.


Mo. 16.1.

Ostře sledované vlaky / Scharf beobachtete Züge (1966) Regie: Jirí Menzel Darsteller: Václav Neckár, Jitka Bendová, Vladimír Valenta, Libuše Havelková, Josef Somr

Menzels Debütfilm beschreibt die tragikomischen Lehrjahre des jungen Miloš auf einem Provinzbahnhof während des Zweiten Weltkriegs. Gemeinsam mit dem Kaninchen und Tauben züchtenden Bahnhofsvorstand und dem Fahrdienstleiter Hubicka, der nichts als Frauen im Kopf hat, versieht er einen gemütlichen Dienst, wären da nicht der Krieg und die wiederkehrenden Besuche der deutschen Besatzer, die die Idylle bedrohlich in Frage stellen. Der schüchterne Miloš bewundert das selbstsichere Auftreten Hubickas vor den Frauen, besonders nach der verunglückten Liebesnacht mit der jungen Schaffnerin Máša. Eine deutsche Widerstandskämpferin hilft ihm bei der Selbstfindung, ehe ihm ein Munitionszug zum Verhängnis wird ... (FA Austria)
Der als bester Auslandsfilm mit einem Oskar ausgezeichnete Film wurde vom Time Magazin unter die 100 besten Filmen aller Zeiten gereiht.


Mo. 23.1.

Nespatřené / Ungesehenes (1997)

Der Film von Mirek Janek führt uns in die Welt der blinden Kinder in der Prager Jaroslav Ježek-Schule. Unter der sorgsamen Leitung der Fotografin Daniela Horníčková beginnen die blinden Kinder zu fotografieren. Es sind ihre Aufnahmen, die neue Brücken zwischen den Inseln unseres Daseins schlagen, zwischen dem Ungesehenen und dem Erblickten.


Mo. 20.2.

Na samotě u lesa / Einsamkeit am Waldesrand (1976) Regie: Jirí Menzel Darsteller: Josef Kemr, Zdenek Sverák, Daniela Kolárová, Marta Radílková

Der Film erzählt von einer normalen Prager Familie und ihrem verschwitzten Streben nach einem preisgünstigen Haus am Land. Im anvisierten Häuschen lebt aber ein sehr alter Mann...


Mo. 27.2.

Kamenolom Boží / Der göttliche Steinbruch (2005)

Von Ostern 2003 bis Ostern 2004 ist der Dokumentarfilmer Břetislav Rychlík mit der Kamera durch Nordböhmen gereist. Diese Region wurde durch das letzte Jahrhundert nachhaltig geprägt und verändert: durch den Zweiten Weltkrieg und die Aussiedlung der Sudetendeutschen in der Nachkriegszeit, durch die Jahrzehnte der kommunistischen Herrschaft und den intensiven Kohlebergbau mit seinen verheerenden Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht.
In dieser verwüsteten Landschaft hat das Filmteam außergewöhnliche Menschen gefunden, die dem sie umgebenden totalen Verfall ihre Energie und ihre Ideen entgegensetzen: einen Bergbauingenieur, einen Winzer, eine Roma-Familie, eine satanistische Rockgruppe, einen tiefreligiösen Umweltschützer u.a.


Mo. 20.3.

Každý rok je v Praze jaro / Jedes Jahr gibt es einen Frühling in Prag (2005)

Dokumentarfilm von Pavel Koutecký. Zuerst singen sich zwei Klarinettistinnen - eine tschechische und eine israelische am Telefon vor und schicken sich per E-Mail Bilder von ihren Konzertkleidern. Als sie sich ein paar Tage vor dem Auftritt treffen stellen sie fest, dass sie unterschiedliche Versionen der Kompositionen geübt haben. Der Film versucht das Geschehen hinter den Kulissen des Prager Frühlings aufzufassen.


Mo. 27.3.

Divoké vcely / Wilde Bienen (2002) Regie: Bohdan Sláma Darsteller: Zdeněk Raušer, Tatiana Vilhelmová, Pavel Liška

Eine herbe Komödie über das schwere Los junger Menschen im vergessenen Eck Nordmährens. Im Film stoßen mehrere Liebesbeziehungen aneinander, zu deren Erfüllung keiner der Protagonisten Kraft findet und eigentlich auch keinen Grund dafür sieht. Divoké vcely wurde mit einem Tschechischen Löwen ausgezeichnet und bei internationalen Filmfestivals mit weiteren Preisen bedacht.


Ostře sledované vlaky
 


Antworten

Calendar

Links