8 Doktorandenstipendien LMU München

posted by Katalin Teller on 2009/05/28 14:42

[ Doctoral Student Position ]

Zum 1. Dezember 2009 sind am Internationalen Doktorandenkolleg "Textualität in der Vormoderne" an der Ludwig-Maximilians-Universität München acht Doktorandenstellen (halbe E13-TV-L) mit einer Förderungsdauer von zunächst einem Jahr zu besetzen. Eine Verlängerung ist möglich. Bewerbungsschluss ist der 3. Juli 2009.

Das IDK bietet auf einem zentralen Gebiet philologischer Grundlagenforschung eine auf zwei Jahre angelegte, klar strukturierte Doktorandenausbildung in einem exzellenten, international profilierten Forschungsumfeld. Forschungsschwerpunkte des IDK sind die historischen und systematischen Grundlagen vormoderner Textualität, deren zeitgenössische Konzeptualisierungen sowie die spezifisch textwissenschaftliche Grundlagenreflexion im Gesamtbereich der Altertums-, Mittelalter- und Frühneuzeitforschung. Die Angebote des IDK, das in einer Netzwerkstruktur Betreuer der bayerischen Universitäten Erlangen, München, Regensburg und Würzburg koordiniert, richten sich an Doktoranden von Klassischer Philologie und Mittellatein sowie der sprach- und literaturwissenschaftlichen Anglistik, Germanistik und Romanistik; Doktoranden anderer textwissenschaftlicher Disziplinen können sich im Einzelfall um eine Förderung bewerben.

Voraussetzungen für die schriftliche Bewerbung sind ein herausragender erster Studienabschluss, Empfehlungsschreiben von zwei Universitätsprofessorinnen sowie ein auf tragfähigen Vorarbeiten beruhendes innovatives Dissertationskonzept.

Schwerbehinderte Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des IDK.

Bewerbungen sind zu richten an: Ludwig- Maximilians-Universität München Institut für deutsche Philologie Geschäftsstelle des IDK, PD Dr. Thomas Borgstedt, Schellingstraße 3, 80799 München. Telefon: 089-2180-5741.


Antworten

Calendar

Topics

Blogroll

Links