Professur für Neuere deutsche Literatur

posted by PP on 2007/12/10 12:38

[ Professur ]

Sollte jemand von den p.t. LeserInnen bzw. AbonenntInnen dieses Weblogs daran interessiert sein, eine Universitätsprofessur für "Neuere deutsche Literatur" zu besetzen, so bietet sich nun zum bei solchen Anlässen stets genannten "nächstmöglichen Zeitpunkt" die Gelegenheit dazu: An der Paris Lodron-Universität Salzburg, im Fachbereich Germanistik. Einige Kriterien gibt es, so etwa:

Der/die Bewerber/in soll in der Lage sein, das Fach möglichst breit in Forschung und Lehre zu vertreten. Als Schwerpunkt ist die deutsche Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart erwünscht. Die Beschäftigung mit Literatur aus Österreich soll nachgewiesen sein.

Und weiter im einschlägigen Text: ...

Die Bereitschaft zur Mitwirkung in Forschung und Lehre an Schwerpunkten der Paris Lodron-Universität Salzburg sowie zur Kooperation mit anderen kulturellen und universitären Einrichtungen in Salzburg, zur Mitarbeit in Gremien und bei der universitären Selbstverwaltung des Fachbereichs wird erwartet.

Der Fachbereich führt Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien sowie ein Lehramtsstudium durch. Die Mitarbeit an deren Weiterentwicklung ist erwünscht. Weitere Voraussetzungen für die Bewerbungen sind:

  1. eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung
  2. eine an einer österreichischen Universität erworbene oder gleichwertige ausländische Lehrbefugnis (venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis als Universitätsdozent gleichzuwertende wissenschaftliche Befähigung für das Fach, das der zu besetzenden Professur entspricht
  3. hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach
  4. die pädagogische und didaktische Eignung
  5. die Eignung zur Führung einer Universitätseinrichtung
  6. der Nachweis der Einbindung in die internationale Forschung
  7. facheinschlägige Auslandserfahrung

Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit sowie Mitarbeit in Gremien werden gewünscht (die Beherrschung der deutschen Sprache wird vorausgesetzt).

Erwartet werden Erfahrungen im modernen Wissenschaftsmanagement und in der Drittmitteleinwerbung.

Die Aufnahme erfolgt unbefristet in Vollzeitbeschäftigung nach den Bestimmungen des UG 2002 und des Angestelltengesetzes.

Die Universität Salzburg strebt die Erhöhung des Frauenanteils in ihrem Personalstand an und lädt daher qualifizierte Interessentinnen zur Bewerbung ein. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.
Darüber hinaus werden Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Die Bewerberinnen oder Bewerber haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Bewerbungen mit einer Darstellung der beabsichtigten Lehr- und Forschungsziele sind mit den üblichen Unterlagen wie Lebenslauf, Aufstellung der wissenschaftlichen Publikationen - unter Angabe und Übersendung der fünf wichtigsten Publikationen -, der abgehaltenen Lehrveranstaltungen, der einschlägigen Forschungsprojekte sowie sonstiger berücksichtigenswerter Aktivitäten an den Rektor der Universität Salzburg, Herrn Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, zu richten und bis zum 31. Jänner 2008 (Poststempel) der Serviceeinrichtung Personal (Kapitelgasse 4, 5020 Salzburg) zu
übersenden. Eine digitale Version der Bewerbungsunterlagen ist auf CD bereitzustellen.


Antworten

Calendar

Topics

Blogroll

Links