Spaces of Identity - Part 3

posted by usha on 2005/07/05 09:26

[ Spaces of Identity ]

Warum eigentlich wird die obligatorische Werbung im Fernsehen zusätzlich versauert durch die Einblendung einer Horde junger, strahlender Menschen, die gezwungen fröhlich einem entgegenschmettern: "Wir sind Österreicher!"?

Das österreichische Fernsehen - dass es sich um solches handelt, wird spätestens dann bewusst - gibt sich auch genderkorrekt und lässt abwechselnd "Wir sind Österreicher!" als männlich und gemisch-geschlechtlich und auch "Wir sind Österreicherinnen!" auftreten. Toll, im doppelten Wortsinne, dieses Gender- und Nationalitätsbewusstsein, wo sonst in der Aufmerksamkeit auf Genderfragen nur von einem Backlash geredet werden kann.

Ich verstehe diesen Anfall von falscher Modernität nicht, v.a. nicht im Zusammenhang mit der fröhlichen Nationsbestätigung "Wir sind Österreicher/innen!". Ist das die Antwort auf globale Medien, die internationale und v.a. deutsche Produktionen mit einer nach Größerem strebenden Sender-Identität einrahmen? Österreicher/innen, nicht etwa Deutsche oder Amerikaner/innen, Pol/innen etc.

Droht also das Vergessen der eigenen nationalen Identität oder was? Und wenn schon? - Ernsthaft ist es einfach ärgerlich, wenn der ausländischen Zuschauerin im 20-Minuten-Rhythmus diese Identitätsversicherung in der holzhammermäßigen "Wir"-Form entgegenschallt. Da bleibt nur zu hoffen, dass österreichisches gegendertes (die Nation besteht aus Frauen und Männern, und sie können auch zusammenkommen, alle sind angesprochen, die Frauen und Männer und beide - transsexuell können sie übrigens noch nicht sein - sind unterschiedlichen Alters, dunkelhaarig oder blond, Sportler/innen oder Flaneur/innen ...) nationales Identitätsbewusstsein in den wirklich letzten verzweifelten K(r)ämpfen vor dem Verlöschen liegt. Die kanadische Schule lehrt mich, mich mitzufreuen. Manchmal sieht die Wahrnehmung auch so aus.


Antworten

01 by PP at 2005/07/05 09:46 Bitte registrieren und/oder loggen Sie ein, um zu antworten
Warum eigentlich wird die obligatorische Werbung im Fernsehen zusätzlich versauert durch die Einblendung einer Horde junger, strahlender Menschen, die gezwungen fröhlich einem entgegenschmettern: "Wir sind Österreicher!"?
Schon schon, nur handelt es sich dabei um den Auftakt zum Werbeblock von RTL, einem mithin transnational operierenden Medienmulti, der ein Werbefenster ins österreichische Kabelnetz einblendet.
02 by ush at 2005/07/05 12:05 Bitte registrieren und/oder loggen Sie ein, um zu antworten
Warum eigentlich wird die obligatorische Werbung im Fernsehen zusätzlich versauert durch die Einblendung einer Horde junger, strahlender Menschen, die gezwungen fröhlich einem entgegenschmettern: "Wir sind Österreicher!"?
das mag sein. aber: das macht es nicht besser. irgendjemand muss auf diese völlig unironische identitätsbeschwörung gekommen sein. irgendwelche teams müssen unter ähnlichen stichworten einer modernen nationalen gemeinschaft, die aber ganz korrekt ist, nach mühevollen kreativ-sitzungen auf diese idee der präsentation eines nationalen werbefensters gekommen sein.

Redaktion

You are welcome to participate in this blog. Please, post your comments and suggestions either by using the button "reply" at the bottom of each blog or send them to redaktion@kakanien.ac.at.
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Redaktion

Calendar

Links