Winter adé - 20 Jahre Mauerfall / 2

posted by SHorváth on 2009/04/16 11:33

[ Film Festivals ]

Die vielschichtigen und umwälzenden Ereignisse des Jahres 1989 wurden bereits in der 59. Berlinale im Rahmen einer Sonderreihe thematisch aufgegriffen. Nun zeigt auch das Festival des mittel- und osteuropäischen Films goEast  (in Wiesbaden von 22. bis 28. April) die Retrospektive "Winter adé – Filmische Vorboten der Wende“. Überdies wird die Filmreihe durch Einführungsvorträge, Abschlussdiskussionen und Gespräche mit der/dem anwesenden Regisseur/in nach jeder Aufführung einen wichtigen diskursiven Zusatz erfahren.
Die Symposiumssprache ist Englisch; um Anmeldung bis zum 18. April wird gebeten.
 

In Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, die während der letzten Dekade vor der Wende entstanden sind, artikuliert sich die Ahnung, dass es mit den alten Verhältnissen zu Ende geht. Formal oder inhaltlich tragen sie die Veränderungen des Jahres 1989 bereits in sich. Das Programm bezieht große Namen der Filmgeschichte ebenso ein wie Arbeiten weniger bekannter Filmemacher. Gemeinsam sind allen Filmen ungewöhnliche Perspektiven und ein hohes künstlerisches Niveau. Sämtliche Arbeiten haben auf konsequente Weise die ihnen gesetzten Grenzen in Frage gestellt, erweitert oder überwunden und wurden dabei selbst bisweilen zu Katalysatoren gesellschaftlicher und Vorreitern filmästhetischer Neuerungen.

Einige der Filme sind in den offiziellen Studios Bulgariens, der DDR, Polens, Rumäniens, der Sowjetunion, der Tschechoslowakei und Ungarns entstanden. Andere wurden in den Randbereichen des Kinos, von Einzelgängern oder im künstlerischen Untergrund realisiert.

 

KONZEPTION UND EINFÜHRUNG: CLAUS LÖSER Filmhistoriker und Kritiker, Berlin
Erosionsprotokolle 1979 bis 1989 – Osteuropäische Filme im Spannungsfeld der Ungleichzeitigkeiten

ABSCHLUSSDISKUSSION
Im Steinbruch der Utopien. Das Erbe unangepasster Filme aus Osteuropa 1979 bis 1989
DISKUTANTEN
CLAUDIA DILLMANN Direktorin Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt
VLADIMIR DMITRIEV Gosfilmofond, Russland
SEBESTYÉN KODOLÁNYI Leiter der Béla Balázs Stúdiós, Ungarn
VLADIMIR OPELA Leiter des Národní Filmový Archiv, Tschechische Republik
SERGIY TRYMBACH Filmhistoriker, Ukraine
 

Der goEast Symposiumsflyer ist in PDF downloadbar.


Antworten

Calendar

Links