Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic

posted by SHorváth on 2005/09/19 15:25

[ Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic ]

Diesmal wird in verschiedenen Kino-Locations Wiens eine Reihe herausragender tschechischer Spielfilme projiziert, deren Schau, veranstaltet vom Tschechischen Zentrum, bereits läuft, ...
 

... und die u.a. mit einer Retrospektive des Regisseurs Jan Svěrák aufwartet.


19. September, 19:30 Uhr
Krvavy roman – Der blutige Roman (1993)
R: Jaroslav Brabec D: Jitka Asterová, Jirí Bartoska, Veronika Freimanová, OmeU

Nach dem gleichnamigen Roman des Malers, Philosophen und Autors Josef Váchal: eine Filmerzählung voll Romantik und Brutalität und eigenwilligem Humor, die in parodistischer Form mit Klischees vom Anbeginn des Kinos bis zur Gegenwart spielt.

26. September, 19:30 Uhr
Tajemnství hradu v Karpatech - Das Geheimnis der Burg in den Karpaten (1981)
R: Oldřich Lipský D: Michal Docolomanský, Evelyna Steimarová, Vlastimil Brodský, Milos Kopecký, OmeU

Die freundliche Parodie schöpft aus dem Werk Jules Vernes. Neben tschechischem Humor besticht der Film auch durch die bildnerische Gestaltung, für die sich Jan und Eva ?vankmajer verantwortlich zeichnen. Ein geheimnisvoller Baron liebt nicht nur die Oper, sondern auch eine Opernsolistin. Er entführt sie auf seine Burg, wo er sie nach ihrem Tod mit eigenartigen technischen Erfindungen verewigt, ahnt jedoch nicht, dass sie von ihrem Verlobten gesucht wird.

Ort: Tschechische Botschaft, Penzingerstraße 11-13, 1140 Wien


Vom 30.9. – 12.10. findet im Top-Kino (Rahlgasse 1, 1060 Wien) eine Retrospektive des Regisseurs Jan Svěrák statt.

Jan Svěrák ist einer der interessantesten und außergewöhnlichsten Regisseure der tschechischen Filmgegenwart. Sein Werk wurde bereits zweimal mit der höchsten Auszeichnung der Filmbranche geehrt. Den ersten Oscar bekam er für seinen Studienabschlussfilm "Ropáci", den zweiten für "Kolja", als bester ausländischenr Film.

Den Auftakt macht am 30.9. (weitere Termine sind 4.10., 8.10. und 12.10):
Die Volksschule / Obecná škola (1991), OmeU, 100 min.
Darsteller: Jan Třiska, Zdeněk Svěrák, Libuše ?afránková
Eröffnung in Anwesenheit von Jan Svěrák am 30.9. um 20:00 Uhr

Die Komödie "Obecná škola" war das Spielfildebüt von Jan Svěrák. Das Drehbuch stammt von seinem Vater Zdeněk Svěrák: es ist eine autobiographische Kindheitserinnerung, getragen von feinem Humor, Weisheit und Nachsicht.
Die Handlung spielt gleich nach dem Kriegsende, im Schuljahr 1945-46. Der zehnjährige Eda Souček und sein Mitschüler Tonda Čejka besuchen die berüchtigte Klasse der Knabenschule, die ihre Lehrerin eines Tages in eine Nervenheilanstalt bringt. An ihre Stelle kommt der energische, kompromisslose aber gerechte Igor Hnízdo, ein selbsternannter Held zahlreicher Kriegsmanöver. Seine einzige Schwäche ist sein ausgeprägtes Interesse für Frauen. Aus den kleinen Tyrannen werden auf einen Schlag die folgsamsten Schüler, die voller Glut für ihren Lehrer zu kämpfen bereit sind. Der schweigsame Eda vergleicht ihn mit seinem unheldenhaften Vater, der in Wirklichkeit weitaus mehr Courage und Tapferkeit an den Tag legt ...

Akkumulátor I (1994), OmeU, 102 min. – 1.10., 5.10. und 9.10. um 20:00 Uhr
Darsteller: Petr Forman, Zdeněk Svěrák, Edita Brychta

Der Verlierer Olda ist ein typischer Vertreter unserer Zeit: statt sein Leben zu leben, saugt er künstlichen Ersatz dafür – förmlich an den Bildschirm gekettet – aus dem Computer. Der von niemandem beachtete und von seinem sexuell erfolgreicheren Kollegen verspottete Olda verbringt seine Abende allein im blauen Bildschirmlicht. Er wird leer und immer leerer, bis er eines Tages nicht mehr aufstehen kann und mit einem bisher unbekannten Leiden eingeliefert wird. Der Naturheiler Fišárek stellt eine Diagnose, den "totalen Energieverlust" fest. Es ist die Geschichte eines unerschrockenen Naturheilers und eines kränkelnden Patienten, die dem unerklärlichen Verschwinden der menschlichen Energie auf der Spur sind.

Die Fahrt / Jízda (1994), OmeU, 90 min. – 2.10., 6.10., 8.10. und 10.10. um 20:00 Uhr
Darsteller: Anna Geislerová, Radek Pastrňák, Jakub ?palek

Zwei Freunde, beide zwischen zwanzig und dreißig, haben achttausend Kronen in der Tasche und einen langen Sommer vor sich. Das Geld reicht gerade für den Kauf eines sehr gebrauchten Vehikels ohne Papiere. Jetzt nur noch das Dach abschneiden und die Sommerreise mit dem Cabrio kann losgehen. Nachdem der Wagen nicht polizeitauglich und die Darsteller über keine Lenkerberechtigung verfügen, wählen sie abgelegene Straßen fern der motorisierten Zivilisation. Auf ihrem Weg gen Süden passieren sie kleine Dörfer und stellen sich vor, was sie alles erleben könnten.

Oilgobblers / Ropáci (1987), OmeU, 20 min.

Der Film ist eine dokumentarische Mystifikation über eine neue Tierart, deren angepasste Lebensbedingungen, für uns tödlich wären. Gewürdigt wurde das Werk mit einem Oscar in der Kategorie Studentenfilme.
Dieser Film wird vor dem Film "Jízda" gezeigt.

Kolja (1996), OmeU, 105 min. – 3.10, 7.10. und 11.10. um 20:00 Uhr
Darsteller: Zdeněk Svěrák, Andrej Chalimon, Libuse Safránková

František Louka ist ein dahinlebender Violoncellospieler, ehemaliges Philharmonikermitglied und alternder Junggeselle in Prag der späten 80-er Jahre. Der seinerzeit beachtete Musiker verdingt sich als Krematoriumsspieler und Grabinschriftenmaler. Überraschend bekommt er ein verlockendes Angebot, wenn er in eine Ehe mit einer jungen Russin einwilligt, um ihr zur tschechischen Staatsbürgerschaft zu verhelfen. Seine frisch Angetraute emigriert zu ihrem Geliebten nach Deutschland und die Staatspolizei beginnt sich für František Louka zu interessieren. Nach der glücklosen Scheinhochzeit bleibt dem introvertierten Louka sein frisch erheirateter Stiefsohn am Hals hängen.


Gezeigt werden außerdem die acht besten, preisgekrönten Filme, des "FAMUfest"-Festivals 2004, das, 1983 ins Leben gerufen, den Studierenden und Lehrenden der Film- und Fernsehfakultät der Akademie Prag die Möglichkeit geben soll, die entstandenen Arbeiten auch außerhalb der Akademie reflektieren zu können.

Filmschau: Neue Filme aus der Filmakademie (FAMU) vom 16.9. – 30.9. im Schikaneder, Margaretenstraße 24, 1040 Wien


Weitere tschechische Filme folgen in Kürze ...

 

http://kakanienneu.univie.ac.at/static/files/28238/sverak.jpg


1 Attachment(s)

Antworten

< previous Posting next >

Topic next >>

Calendar

Links