Jüdischer Filmclub Wien

posted by SHorváth on 2009/02/12 20:14

[ Präsentation - Presentation ]

Im Rahmen des vergangenen Jüdischen Filmfestivals, das im November 2008 in Wien stattfand, wurde der Auftakt zum Projekt "Jüdischer Filmclub Wien" mit zahlreichen Filmbegeisterten im Metro Kino gefeiert. Nach über fünfzig Jahren wurde in Wien nun erstmals wieder ein Ort für einen regelmäßigen Treffpunkt der Begegnung mit jüdischer Filmkultur geschaffen. Es kommen sechs Mal im Jahr – immer mit vorheriger Ankündigung – filmische Besonderheiten, die sich jüdischer Kultur, Geschichte und Religion widmen, auf die Kinoleinwand. "Kein Thema mit jüdischen Bezügen, das Filmemacher in aller Welt behandeln, soll ausgeklammert werden", heißt es von Seiten der Initiatoren, und weiters…
 
Unbekannte jüdische Film- und Lebenswelten sollen entdeckt werden. Filme, die in Österreich überhaupt nicht oder nur kurz in den Kinos gezeigt werden, kommen im Jüdischen Filmclub zur Geltung. Vertrautes und Vergessenes wieder zu entdecken, die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine visuelle Entdeckungsreise in die bunte, widersprüchliche, vor allem aber globale jüdische Filmkultur zu entführen ist eines der Ziele des Filmclubs, der zur Bereicherung der Wiener Filmszene beitragen soll. (Quelle: Katalog Jüdisches Filmfestival Wien)
  
Am kommenden Sonntag, den 15. Februar 2009, wird um 15 Uhr der Film Ein Wunder in Krakau / A Miracle in Cracow / Csoda Krakkóban / Cud w Krakowie (H/PL 2004 Regie: Diana Groó DarstellerInnen: Eszter Bíró, Maciej Adamczyk, Itala Békés u.a.) im Metro Kino (Johannesgasse 4, Wien 1) gezeigt.
Diana Groó: "[T]he story of eastern European Jews – Prague, Vienna, Krakow, Budapest, Máramarossziget – have a very special culture and atmosphere. It would be great to portray this sovereign, authentic, mysterious world, as if it still existed, but only fragments of it remain. This is going to be a real central European film, at least that's what I hope. Four languages are spoken in it: Polish, Hungarian, Yiddish and ‚tourist’ English. This also reinforces the concept that the Jewish heritage transcends borders.” (Jewish Film Archive Online)
 
Der Jüdische Filmclub Wien bittet um Anmeldung zu den Vorstellungen. Anmeldungen und Rückfragen unter: 0676 882 27 888 (ab 18:00 Uhr) oder office@juedischer-filmclub.at.
 
 
Der Jüdische Filmclub Wien ist eine Kooperation von MOADON – Club junger jüdischer Erwachsener, dem Filmarchiv Austria, dem Institut für Judaistik und dem Schwerpunkt Visuelle Zeit- und Kulturgeschichte am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien und weiteren Wiener Institutionen.
KuratorInnen: Bella Makagon, Klaus Davidowicz, Frank Stern.

Antworten

Calendar

Links