Gedenkjahr 2008

posted by SHorváth on 2008/01/21 19:56

[ Präsentation - Presentation ]

Als filmischen Auftakt zu Beginn des Gedenkjahrs 2008, welches im Zeichen der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus steht, hat das Wiener Institut für Zeitgeschichte den DDR-Fernsehfilm "Die Bilder des Zeugen Schattmann" (DDR 1970/71) gewählt. Dieser Vierteiler, der als Österreich-Premiere ausgestrahlt wird, wird am 24. Jänner mit einer Einführung von Frank Stern im HS 1 des Instituts für Judaistik für einen verlängerten und denkwürdigen Filmabend sorgen...

Der erste Teil der Fernsehproduktion kam im Rahmen der im Dezember letzten Jahres veranstalteten Internationalen Konferenz "Von der Vision zur Realität: Film im Sozialismus – die DEFA" zur Schau und wurde von der Filmhistorikerin Elke Schieber vorgestellt, die bereits zu einer vorangehenden Filmreihe des Potsdamer Filmmuseums die Broschüre [in .pdf] "Recherche zu einem Fernsehfilm. Die Bilder des Zeugen Schattmann" (2007) herausgegeben hat.

Auf der Website des Filmmuseum Potsdam ist überdies folgende Information zum Film zu lesen:

Peter Edel (1921-1983), Schriftsteller und Grafiker, überlebte die Inhaftierungen in den Konzentrationslagern Großbeeren, Sachsenhausen, Mauthausen, Ebensee und Auschwitz. Der vierteilige Fernsehfilm, dem Edels 1969 in der DDR erschienener autobiographischer Roman "Die Bilder des Zeugen Schattmann" zu Grunde liegt, erzählt vom Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie. Frank Schattmann, Alter ego des Autors, muss sich erinnern, denn er soll vor dem Obersten Gericht der DDR im Prozess gegen Hans Globke (Hitlers Kommentator der Nürnberger Gesetze, in denen die Vernichtung der Juden beschlossen wurde, und der bis in die sechziger Jahre hinein Staatssekretär in der Bundesregierung Deutschland war) aussagen. Das Schreiben war für Peter Edel ein Akt der Selbstbefreiung gewesen. Während der Verfilmung stand er dem Regisseur und den Schauspielern, besonders Gunter Schoß, Darsteller des Frank Schattmann, als Berater zur Seite. Erstmals konnte ein deutsches Team in Auschwitz drehen.

 

Ort: HS 1, Institut für Judaistik, Universitätscampus, Hof 7.3, Spitalgasse 2, 1090 Wien

Zeit: Donnerstag, 24.1.2008, ab 17:15
 

Programm:

Einführung in den Film: Univ.-Prof. Dr. Frank Stern

Filmvorführung:
17.30 Uhr: Teil I "Der Freitag Abend" (78 min.)
                    Teil II "Der Entschluß" (92 min.)

20.30 Uhr: Diskussion mit anschließender Pause

21.00 Uhr: Teil III "Die Wiederkehr" (72 min.)
                    Teil IV "Die Vorladung" (87 min.)
 

Ein weiterer Linkhinweis, der hier auf keinen Fall ausgespart bleiben soll, ist der zum Projekt erinnern.at: "Nationalsozialismus und Holocaust: Gedächtnis und Gegenwart“, dessen Website auch alle Veranstaltungshinweise zum Gedenkjahr bereit hält, darunter auch weiterführende Informationen zum derzeit im Votivkino gezeigten Film von Marcus J. Carney "The End of Neubacher Project".

 

Die Bilder des Zeugen Schattmann

Die Bilder des Zeugen Schattmann 

 


1 Attachment(s)

Antworten

Calendar

Links