Fokus: Serbien - Focus: Serbia

posted by SHorváth on 2005/10/25 17:49

[ Fokus: Serbien - Focus: Serbia ]

Vom 26. bis 30. Oktober wird in der UCI-Millenniums - City Wien im Rahmen des 5. Serbischen Filmfestivals Neues Kino aus Serbien & Montenegro das aktuelle Filmschaffen dieser Region gezeigt! (Siehe auch ImagineSEE-Weblog)
 

Programm:

26.10. 20:00
Premiere Der Ausblick vom Eifelturm (Pogled Sa Ajfelovog Tornja), Serbien & Montenegro 2004, R: Nikola Vukčević D: Marija Vicković, Branislav Trifunović, Svetozar Cvetković, Irfan Mensur
Website zum Film: www.artikulacija.cg.yu

27.10. 20:00
Party (?urka), Serbien & Montenegro 2004, R: Aleksandar Davić D: Jelena Ćuruvija, Aleksandar Đurica, Nenad Jezdić
1991 steht Serbien im noch nicht erklärten Krieg mit Kroatien. Aber die Menschen können nicht nur an den Schrecken denken, sie wollen leben, lieben, vergessen – feiern. Einige Paare fahren zu einer Geburtstagsparty im Haus eines Freundes, jeder und jede mit eigenen Vorstellungen, Plänen, Hoffnungen und Sorgen. Die Männer zumal fürchten, dass sie eingezogen werden, und verstecken sich mehr oder weniger gründlich vor der Militärpolizei – ohne allzu große Chancen, der Soldateska zu entgehen. Der Krieg ist ohnehin allgegenwärtig. Wenn es draußen donnert, weiß zunächst niemand: Sind es Kanonen oder doch die Naturgewalten? Aber auch unter den Gästen der Party selbst fordert die Natur ihr Recht, denn der Wille zu leben findet auf unterschiedliche Art und Weise Ausdruck: sei es in der Zügellosigkeit, mit der rascher Sex gesucht wird, sei es im Ressentiment, das sich gegen den vermeintlichen Gegner selbst beim Fußballspiel Bahn bricht, sei es in der Betäubung, mit der man den Terror und seine Folgen auszublenden sucht: So ist dieses Fest gezeichnet von Sex & Drugs & Rock’n’Roll. Paare finden sich, Paare trennen sich in diesem Reigen aus Liebe, Zorn und Angst.

28.10. 20:00
Die Auferstehung von den Toten (Buđenje Iz Mrtvih), Serbien & Montenegro 2005, R: Miloš Radivojević D: Svetozar Cvetković, Ljuba Tadić, Anita Mančić, Aleksandra Janković, Ana Franić
Dieser Film zieht aus serbischer Perspektive bittere Bilanz. Mit dem Beginn der Bombardierungen auf Belgrad im März 1999 steigt ein Intellektueller aus seinem Grab, ihm bleiben 48 Stunden, um noch einmal die ihm am nächsten stehenden Menschen aufzusuchen. Seine Versuche, sich zu artikulieren, offen gebliebene Beziehungen zu erklären, scheitern. Die vorgefundene Wirklichkeit erscheint ihm zunehmend als entfärbtes Zwischenreich, dem das Grab im Zweifelsfall vorzuziehen ist.

29.10. 18:00
Süd-Südost (Jug-Jugoistok), Serbien & Montenegro 2005, R: Milutin Petrović D: Sonja Savić, N. Despotović, Miloš Lolić, Puriša Đorđević
Inspektor Despotović ist ratlos... Wer lügt? Wer erzählt die Wahrheit? Wer ist verrückt? Wer stirbt als Nächster? „Süd-Südost“ ist ein Psychothriller über die brüchige Grenze zwischen Realität und Fiktion, dessen Titel den serbischen Versuch einer Antwort auf Hitchcocks Film "North by Northwest" (Der unsichtbare Dritte) evoziert.
Website zum Film: www.montage.co.yu/jug/index.htm

29.10. 20:30
Glück(los) (Potraga Za Sreć(k)om), Serbien & Montenegro 2005, R: Milorad Milinković D: Gordan Kičić, Katarina Radivojević, Nikola Vujović, Milena Pavlović

30.10. 18:00
Ein grauer LKW roter Farbe (Sivi Kamion Crvene Boje), Serbien & Montenegro, Slowenien, Deutschland 2004, R: Srdjan Koljević D: Aleksandra Balmazović, Srdjan Todorović
"Oh Lord, won’t you buy me a Mercedes Benz?" Ein schräger Vogel von schlichtem Gemüt trifft auf eine temperamentvolle Sängerin, die die Welt nur mit Hasch erträgt. Suzana ist aus Belgrad abgehauen, weil sie schwanger ist, Ratko wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und kam durch Zufall zu einem roten Truck, den er innig liebt, auch wenn er seine Farbe nicht erkennen kann – er ist farbenblind. Gemeinsam fahren die beiden durch ein hochexplosives Jugoslawien am Vorabend des Bürgerkriegs: überall Straßenblockaden, und nur, wenn man es versteht, mit Waffen zu handeln, seine körperlichen Vorzüge in den richtigen Momenten einzusetzen oder manchmal auch einfach nur schnell zu verschwinden, kommt man ans Ziel seiner Träume. So unterschiedlich Ratko und Suzana sind, bei der gemeinsamen Reise kommen sie sich näher. Bevor sie aber wirklich zueinander finden, geraten Priester unter die Räder, gehen Dörfer in Flammen auf und spielen Zwerge lustige Lieder.
Srdjan Koljevićs Debütfilm ist tiefsinnige Komödie und romantisches Roadmovie zugleich.

30.10. 20:30
Der Winternachtstraum (San Zimske Noći), Serbien & Montenegro 2004, R: Goran Paskaljević D: Lazar Ristovski, Jasna ?alica, Jovana Mitić
Serbien, im Winter 2004. Nach zehn Jahren kehrt Lazar nach Hause zurück. Sein bisheriges Leben will er zurücklassen und einen neuen Anfang wagen - wie das Land, in dem er aufgewachsen ist. In seiner alten Wohnung lebt mittlerweile die alleinerziehende Mutter Jasna mit ihrer zwölfjährigen Tochter Jovana. Jovana ist Autistin. Genau wie Lazar sind die beiden bosnischen Flüchtlinge auf der Suche nach neuem Halt in ihrem Leben. Mutter und Tochter haben keine andere Bleibe, und Lazar bringt es nicht übers Herz, sie rauszuschmeißen. Zwischen den drei Sonderlingen entwickelt sich eine einzigartige Beziehung...

Alle Filme: OmenglU

Angekündigt wurden Gespräche mit Filmschaffenden mit deutscher Übersetzung

Der Erlös von verkauften Kinokarten wird zu wohltätigen Zwecken verwendet

Kino: UCI-Milleniums – City, erreichbar mit U 6, 11 A, 5 A bis Station Handelskai

 


Antworten

< previous Posting next >

Topic next >>

Calendar

Links