Wien - Roma - Ungarn

posted by Katalin Teller on 2009/03/06 07:27

[ Politik, Emanzipation und ‚Minderheiten‘ ]

Ich übernehme Béla Ráskys Bericht aus dem Budapest-Weblog, zu dem Anna Borgos freundlicherweise die Fotos zur Verfügung gestellt hat: 5. März 2009, 17 Uhr vor dem Wiener Parlament: Eine Demonstration gegen die jüngsten Roma-Morde in Ungarn unter dem Titel "Stoppt die Gewalt in Ungarn".

Eine kleine Gruppe von vielleicht sechzig Menschen hat sich hier versammelt, wohlbehütet von einer fast die Hälfte der Zahl der Demonstranten ausmachenden Wiener Polizeitruppe. Man fühlt sich auf jeden Fall beschützt. Nach einer kurzen Rede erfolgt der Aufbruch zum Erzherzog-Karl-Denkmal am Heldenplatz, von wo eine Delegation Richtung OSZE losmarschiert, weil alle Demonstranten sich nicht vor dem Haupteingang der Hofburg versammeln dürfen. Nach der Rückkehr Weitermarsch der Demonstranten zur Ungarischen Botschaft in der Bankgasse, die auch schon auf Höhe Esterházy-Palais abgesperrt ist. Eine Rede in ungarisch, danach Abstellen der Kerzen, jemand skandiert kurz das gute, alte „Hoch die internationale Solidarität“. Dann ist die Demo schon zu Ende.

An der Ecke steht ein Mann in schwarz - was aber hier, war ja darum gebeten worden, so zu erscheinen, noch nicht auffällt. Auf seiner Mütze das ungarische Staatswappen, auf den Ärmeln ungarische Stickereien und – hoppla - schwarze Stiefel. Grimmig blickt er drein, er beobachtet, kein Zweifel. Die Ungarische Garde, offiziell ja ein Kulturverein, auf Kulturtrip in Wien? Wer weiß? Nach einiger Zeit bricht er auf, forsch überschreitet er unbehindert den Polizeikordon in Richtung ungarische Botschaft. Aha, denke ich, Verfolgungswahn, ist vielleicht doch nur die Security der ungarischen Vertretung: Vor der Botschaft biegt er rechts ab und verschwindet beim Unterrichtsministerium in Richtung Minoritenplatz.....

 



4 Attachment(s)

Antworten

< previous Posting next >

<< previous Topic

Wien

WieHN-RAUM ist ein Weblog, das die Diskussionsreihe »Handlungsmöglichkeiten in der Großstadt – Wien um 1900« begleitet.
Das LBI für Stadtgeschichts-
forschung
ediert und publiziert zur Stadtgeschichte und veranstaltet die Diskussionsreihe.
Die Diskussionsreihe findet im Wiener Stadt- und Landesarchiv statt.
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Wien

Calendar

Links