Das politische Lied in Ost- und Südosteuropa

posted by Amalia Kerekes on 2011/01/20 16:38

[ Neuerscheinungen | New Releases ]

Im Rahmen der interdisziplinären Forschungen der Plattform "Wiener Osteuropaforum" der Universität Wien ist der Band Das politische Lied in Ost- und Südosteuropa (Hg. v. Stefan Michael Newerkla, Fedor B. Poljakov, Oliver Jens Schmitt. Redaktion: Hansfrieder Vogel, Armina Galijaš. Wien: LIT-Verlag 2011) erschienen.
Zum Inhalt: Das 20. Jahrhundert bedeutet für den osteuropäischen Raum u. a. die Herausbildung von Nationalstaaten. Anliegen dieses Bandes ist es, für die jeweilige Gesellschaft charakteristische wie auch spezifische Formen des politischen Lieds herauszuarbeiten. Das politische Lied soll als Ausdruck gesellschaftlicher Phänomene, des Wandels, der politischen Mobilisierung, der ideologischen Indoktrinierung, des Widerstands verstanden werden. Jeder Beitrag bietet daher eine Art Medaillon der behandelten Gesellschaft. Der Band ermöglicht so eine kulturgeschichtliche und kulturpolitische Reise durch den ost- und südosteuropäischen Raum.

Zur Entstehung: Der Band stellt die erste Veröffentlichung im Rahmen der im Jahre 2009 gegründeten Forschungsplattform "Wiener Osteuropaforum" dar. Darin sind jene Beiträge versammelt, die aus einer im Sommersemester 2009 in Zusammenarbeit der Institute für Slawistik und für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien gehaltenen Ringvorlesung hervorgingen. Die Absicht der Herausgeber war es, die Verbindung der Dimensionen Gesellschaft, Text und Musik und deren Bedeutung für politische Mobilisierung und politisches Handeln in Ost- und Südosteuropa darzustellen. Als Zeitraum wurde dabei die Epoche vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart gewählt. Räumlich wurden die Beiträge nach nationalen Gesellschaften in ihrer staatlichen Verfasstheit gegliedert.

Informationen zum Band: http://www.osteuropaforum.at/das_politische_lied

Antworten

Calendar

Blogroll

Links