Personen - Part 3

posted by WFischer on 2007/06/18 11:47

[ Personen ]

CVs UND ABSTRACTS DER REFERENTINNEN

Gesellschaftliche Barrieren und Möglichkeiten für Jüdinnen und Juden (Antisemitismus)

Hanna Burger, Heinz Berger, Klaus Hödl, Hannes Sulzenbacher

Heinz Berger

Abstract:

Die Geschichte von Juden in Wien wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten in erster Linie als Geschichte der antisemitischen Verfolgungen bzw. als Kulturgeschichte geschrieben. Die Beschreibung von Barrieren und Einschränkungen impliziert aber auch eine Konstruktion des Raumes in dem sich Juden bewegten, inklusive aller Bemühungen diesen Raum zu verändern bzw. auszudehnen (Assimilation und Integration).
In der Studie, die diesem Papier zugrunde liegt, werden entsprechende Fragen anhand der Bewohnerschaft eines kleinen Häuserblocks in der Wiener Leopoldstadt untersucht.

CV:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig-Boltzmann-Institut für historische Sozialwissenschaft in Wien.
Projektmitarbeiter (Projekt "Geschichte Online") und Lehrbeauftragter am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Uni Wien.
Arbeits- und Publikationsschwerpunkt im Bereich Biographieforschung, Geschichte von Juden in Wien, KZ-Erinnerungen, Migrationsforschung, Mikrogeschichte und quantifizierende Methode in der Geschichtswissenschaft.

Aufsatz zum Thema:

Social Structure of the Jewish Quarter in Vienna during the Liberal Era, in: The History of the Family: An International Quarterly, Volume 8, Issue 4, 2003, 531-544.

Hanna Burger:

Abstract:

Die Erlangung von Heimatrecht und Staatsbürgerschaft sind wichtige Indikatoren für Aufstieg und Integration in einer Gesellschaft. Der Text geht der Frage nach, worin der erstaunlich hohe Anteil von Juden und Jüdinnen an den Einbürgerungsverfahren nach 1880 bis zur Jahrhundertwende begründet ist.

CV:

Studium der Geschichte und Philosophie in Wien, freie Mitarbeiterin u.a. am Österreichischen Ost- und Südosteuropa Institut und bei der Österreichischen Historikerkommission. Lektorin am Institut für Geschichte der Universität Wien. Durchführung mehrerer Forschungsprojekte zum Thema Heimatrecht und Staatsbürgerschaft, zuletzt für den Jubiläumsfonds der Nationalbank.

Klaus Hödl

CV:

Historiker, wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Jüdische Studien an der Uni Graz, Herausgeber der Zeitschrift transversal;
die zuletzt erschienene Monographie: "Wiener Juden - jüdische Wiener. Identität, Gedächtnis und Performanz im 19. Jahrhundert" (Studienverlag 2006);

Hannes Sulzenbacher

CV:

Studium der Theaterwissenschaft, Geschichte
und Philosophie. Zunächst Theaterkritiker bei der Stadtzeitung "Falter",
ab 1994 Mitarbeiter/Kurator im Jüdischen Museum Wien; seit 1998
(Co-)Leitung des Festivals "Wien ist andersrum" sowie als freier
Ausstellungskurator, zuletzt die neue Dauerausstellung im Jüdischen
Museum Hohenems.

Link zur Veranstaltung


Antworten

Wien

WieHN-RAUM ist ein Weblog, das die Diskussionsreihe »Handlungsmöglichkeiten in der Großstadt – Wien um 1900« begleitet.
Das LBI für Stadtgeschichts-
forschung
ediert und publiziert zur Stadtgeschichte und veranstaltet die Diskussionsreihe.
Die Diskussionsreihe findet im Wiener Stadt- und Landesarchiv statt.
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Wien

Calendar

Links