Post/Colonial Studies

Liste 1 von 2

Die Texte zu Post/Colonial Studies wurden großteils in den Jahren 2001-2003 in der Theorie-Abteilung veröffentlicht. Den Beginn bildete die Rezension von Stefan Simonek zu Clemens Ruthners Impulsarikel. In dieser digitalen Anthologie werden alle Beiträge sichtbar zusammengeführt und für die Fortsetzung geöffnet.

B D H L M P R U W
Anna Babka, Wien

"Das war ein Stück Orient". Raum und Geschlecht in Robert Michels Die Verhüllte

Anna Babka, Wien

"Sich in der Vorläufigkeit einrichten" oder "In-side-out". Postkoloniale Theorie und Queertheorie im Theorie- und Deutungskanon der germanistischen Literaturwissenschaft

Raymond Detrez, Ghent

Colonialism in the Balkans. Historic Realities and Contemporary Perceptions

Endre Hárs, Szeged

Hybridität als Denk- und Auslegungsfigur. Homi K. Bhabhas theoretisches Engagement

Telse Hartmann, Göttingen, Aachen

Zwischen Lokalisierung und Deplazierung. Zur diskursiven Neuverhandlung kultureller Identitäten in den Kulturwissenschaften

Christina Lutter / Markus Reisenleitner, Wien, Hong Kong

'Post/Colonial Studies' und / oder 'Cultural Studies'? Oder: "Ist diese Frage tatsächlich wichtig?"

Catarina Martins, Coimbra

Imperialismus des Geistes. Fiktionen der Totalität und des Ichs in der österreichischen Moderne

Alexandra Millner, Vienna

Ethnicity, Class, … and Gender. A Feminist Cultural Studies Approach to Austro-Hungarian Culture 1867-1918

Srdja Pavlović, Edmonton

Euthanasia for Old Rockers

Ursula Reber, Wien

Kolonialismus im "Osten"? Imperialismus, Orientalismus und 'das Reale' bei Edward W. Said

Ursula Reber, Wien

Periphere Angelegenheiten / Angelegenheiten der Pheripherie. Einschreibungen in eine Karte von "Adiáphora"

Ursula Reber, Wien

Postkolonialismus zwischen Border-Gnosis und Institutionalisierung

Clemens Ruthner, Antwerpen

"k.(u.)k. postcolonial"? Für eine neue Lesart der österreichischen (und benachbarter) Literatur/en

Clemens Ruthner, Antwerpen

K.u.k. 'Kolonialismus' als Befund, Befindlichkeit und Metapher: Versuch einer weiteren Klärung

Heidemarie Uhl, Wien, Graz

Zwischen "Habsburgischem Mythos" und (Post-)Kolonialismus. Zentraleuropa als Paradigma für Identitätskonstruktionen in der (Post-)Moderne

CSS is validValid XHTML 1.0 TransitionalLevel Double-A conformance icon,
          W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0