Cultural Studies - Part 38

posted by peter on 2007/10/21 15:11

[ Cultural Studies ]

Die Eröffnung des Zentrums für Kulturwissenschaften an der Universität Graz steht bevor und findet denn auch bald statt - am 24. Oktober (18.00 Uhr); Ort: Universität Graz, Meerscheinschlössl, Mozartgasse 3. Das Zentrum versteht sich als Plattform, von der neue Impulse für die Konzeption und Entwicklung von Forschungsvorhaben im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften ausgehen sollen, was durchaus auch neue Formen transdisziplinärer Kooperation und Forschungspraxis zu ermöglichen intendiert. Hartmut Böhme wird jedenfalls den Festvortrag halten.
Programm des Abends:
  • 18.00 Uhr: Eröffnung durch Univ.-Prof. Dr. Alfred Gutschelhofer (Rektor der Universität Graz), Univ.-Prof.in Dr.in Irmtraud Fischer (Vizerektorin für Forschung und Weiterbildung), Univ.-Prof. Dr. Gernot Kocher (Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät)
  • 18.30 Uhr: Kulturwissenschaften in der österreichischen Wissenschaftsförderung - Univ.-Prof. Dr. Herbert Gottweis (Vizepräsident des FWF / Geistes- und Sozialwissenschaften, Wien)
  • 18.50 Uhr: Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz - Mag.a Dr.in Hildegard Kernmayer (ZFK / Institut für Germanistik), Mag.a Dr.in Heidrun Zettelbauer (ZFK / Institut für Geschichte)
  • 19.10 Uhr: Transversale, Netz und Konstellation: Die Kulturwissenschaft und die Disziplinen.
    Festvortrag im Rahmen der "Grazer Vorlesungen zur Kulturwissenschaft" - Univ.-Prof. Dr. Hartmut Böhme (Humboldt-Universität zu Berlin)

Vorgaben für diesen Abend:

Von der Defensive in die Offensive – dieses Motto könnte auch der Eröffnungsveranstaltung des Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz zugrunde gelegt werden.
Im Rahmen der Festveranstaltung werden Strategien zur Förderung der Kulturwissenschaften an der Universität Graz – angefragt wurden Rektor Alfred Gutschelhofer sowie die Vizerektorin für Forschung und Weiterbildung Irmtraud Fischer – sowie deren Verankerung an der Geisteswissenschaftlichten Fakultät durch Dekan Gernot Kocher angesprochen. Herbert Gottweis, Vizepräsident des FWF im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften, wird zur Frage der Förderung kulturwissenschaftlicher Forschung im Rahmen der österreichischen Wissenschaftspolitik Stellung nehmen. Als Auftakt der in Zukunft am Zentrum regelmäßig stattfindenden "Grazer Vorlesungen zur Kulturwissenschaft" wird schließlich der renommierte Berliner Kulturwissenschafter Hartmut Böhme über die Stellung der Kulturwissenschaften innerhalb des disziplinären Spektrums der Geisteswissenschaften bzw. über die Perspektiven sprechen, die sich den Geisteswissenschaften durch eine kulturwissenschaftliche Wende eröffnen.

Das Team des ZFK:

  • Mag. Dr. Hildegard Kernmayer
    ZFK Zentrum für Kulturwissenschaften
    c/o Institut für Germanistik
    Universität Graz
    Mozartgasse 8/HP
    8010 Graz
    Tel.: (+43 316) 380 5735
    Fax: (+43 316) 380 9760
    E-Mail
  • Mag. Dr. Heidrun Zettelbauer
    ZFK Zentrum für Kulturwissenschaften
    c/o Institut für Geschichte – Zeitgeschichte
    Universität Graz
    Elisabethstraße 27/2
    8010 Graz
    Tel.: (+43 316) 380 2621
    Fax: (+43 316) 380 9738
    E-Mail
  • UD Dr. Heidemarie Uhl
    Österreichische Akademie der Wissenschaften
    Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte
    Postgasse 7/IV/3
    1010 Wien
    Tel.: (+43 1) 51581 3618
    Fax: (+43 1) 51581 3311
    E-Mail




Vorhaben des ZFK lt. eigenen Angaben / Mission Statement:

Die Einrichtung des Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz durch die Karl Franzens-Universität kann als notwendiges und sichtbares Signal für die Unterstützung neuer Wege in der Förderung der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften auf universitärer Ebene gesehen werden, das der Relevanz von Kulturwissenschaften als Instrument zur kritischen Reflexion und Bewältigung komplexer gesellschaftlicher Problemlagen Rechnung trägt.
Das Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz will eine Plattform schaffen, die kulturwissenschaftlich orientierte Wissenschaft "vor Ort" vernetzt, NachwuchswissenschafterInnen eine Plattform für transdisziplinäre Diskussion und Einübung in die wissenschaftliche Praxis bietet und Austausch und Kooperation mit international renommierten WissenschafterInnen ermöglicht.
Das Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz soll dazu beitragen, die Universität Graz als Center of Excellence im Bereich der Kulturwissenschaften international zu positionieren.
Das Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz will aber vor allem auch einen Möglichkeitsraum für die transdisziplinäre und transinstitutionelle Kooperationen von WissenschafterInnen bzw. NachwuchswissenschafterInnen schaffen. Damit soll ein Rahmen für die Entwicklung von innovativen Forschungsarbeiten geschaffen werden, die gegenwärtige gesellschaftliche Herausforderungen aufgreifen und von denen auch Impulse ausgehen sollen, die über den universitären Rahmen hinaus wirksam werden.


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links