Literatur | -e - Part 52

posted by PP on 2007/05/27 22:46

[ Literatur | -e ]

Eine verdienstvolle verlegerische Unternehmung der DVA, die Tschechische Bibliothek, ist nun mit dem 33. Band vollendet. 1999 erschien, initiiert von der Robert-Bosch-Stiftung, der erste Band und eröffnete damit eine Reihe mit Dichtung, Prosa, Essays sowie philosophischen und künstlerischen Texten.
 

Vier Bände sind der Dichtung gewidmet, die 22 Bände der zweiten Abteilung sind den Erzählerinnen und Erzählern vorbehalten. Die sieben Bände der dritten Abteilung bieten Einblicke in das tschechische Geistesleben: Schriften tschechischer Philosophen, Schriften über Literatur und Kunst, Texte von Architekten und bildenden Künstlern und Briefe berühmter tschechischer Musiker. Die Werke wurden zum Teil erstmals ins Deutsche übersetzt.

Die "Tschechische Bibliothek" soll nun in der Wiener Alten Schmiede präsentiert werden, u.a. wird JIRI GRUSA, der langjährige Botschafter der Tschechischen Republik in Wien und nunmehrige Präsident des internationalen P.E.N., seine Überlegungen zu diesem Projekt darlegen:

31.5.2007, 19.00 Uhr - Alte Schmiede (Schönlaterngasse 9, A-1010 Wien):
NAHE ZU UNVERTRAUT: Neue Streifzüge durch die tschechische Gegenwartsliteratur VIII
TSCHECHISCHE BIBLIOTHEK 33 Bände (Deutsche Verlagsanstalt, München)
Eine Initiative der Robert Bosch Stiftung, herausgegeben von Hans Dieter Zimmermann, Eckhard Thiele, Peter Demetz, Jiri Grusa, Peter Kosta.
CHRISTA ROTHMEIER (geb. 1948) und EVA PROFOUSOVA (geb. 1963) sprechen über ihre Mitarbeit an der Tschechischen Bibliothek
JIRI GRUSA (geb. 1938) spricht zu den grundsätzlichen Überlegungen der Tschechischen Bibliothek

 


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links